Judo

Klettern: Drei HHG-Schülerinnen im Deutschen Jugendcup

Klettern: Drei HHG-Schülerinnen im Deutschen Jugendcup

Die Vergabe der Deutschen Jugendmeisterschaft im Sportklettern führt die Athletinnen und Athleten über sechs Stationen der Deutschen Jugendcups in den drei Wettkampfdisziplinen Bouldern, Lead und Speed.

Mit dem DJC Lead in Frankfurt am Main wurde am vergangenen Wochenende der fünfte Wettkampf ausgetragen, ehe Anfang Oktober die Entscheidungen um die Medaillen der Gesamtwertung fallen.

Mit Filipa Knoll (8s1) Hannah Hattenbach (10s1) und Julanda Peter (12s) waren drei „HHGlerinnen“ für Rheinland-Pfalz am Start. Filipa, die zum Schuljahresbeginn neu ans HHG kam, konnte in ihrem ersten Wettkampfjahr auf nationaler Ebene mit dem 21. Platz der B-Jugend in Frankfurt ihren bislang größten Erfolg feiern und sich dabei im Mittelfeld einer starken Konkurrenz behaupten. Julanda als 12. und Hannah auf Rang 14 verpassten mit jeweils soliden Leistungen denkbar knapp das Finale der stärksten zehn A-Jugendlichen.

Hannah Hattenbach Frankfurt

Judo: Rheinland-Pokal in Ingelheim am Rhein

Das waren die „Profis“ – aber auch die jüngeren Kämpfer des Heinrich Heine Gymnasiums konnten am WE zeigen, was sie gelernt haben: Beim Rheinland-Pokal in Ingelheim am Rhein war auch die Pfalz eingeladen und eine Auswahl der Mädchen des Elite-Sportgymnasiums zeigte keine Fehler und gaben keinen einzigen Kampf ab – somit ging der große Pokal an die Mädchen des HHG Kaiserslautern:

In der erfolgreichen Mannschaft kämpften Lina Stark, Gabi Pereskocka und Laura Geiß.

In der Jungenauswahl kämpften  Andrej Müller und Leon Hermann – leider fehlten Paul Steinbrenner, und Noah Njonga der an diesem Tag wegen einer Verletzung nicht antreten konnte – somit war eine Gewichtsklasse nicht besetzt. Trotzdem konnten alle Kämpfe gewonnen werden und erst im Finale ging der Mannschaftkampf verloren – aber Silber ist auch aller Ehren wert!

 

jrpi22 1

Unsere „Pokalheldinnen“ Lina Stark, Laura Geiß und Gabi Pereskocka

Judo: Deutsche Einzelmeisterschaft Männer und Frauen in Stuttgart – zwei ehemalige HHGlerinnen holen Gold!

am 25./26. Juni 22 starteten zwei ehemalige HHG Athletinnen bei den DEM im Judo. Jasmin Grabowski (geb. Külbs) in der Klasse über 78kg und Tamara Ohl bis 52kg. Beide ließen ihren Kontrahentinnen keine Chance und sicherten sich souverän die Deutsche Meisterschaft.

Für Jasmin Grabowski waren es nur drei Kämpfe, die sie aber in etwas über 2min abhaken konnte – das Finale konnte Grabowski sogar nach 10sek mit einem fullminatnen Wurf für sich entscheiden.

Wohin es international geht, kann die angehende Physiotherapeutin noch nicht sagen – „ich schaue erst einmal, wie ich ausbildung und Leistungssport vereinbaren kann – mit 30 Jahren bin ich zwar sportlich noch nicht am Ende – aber beruflich muss ich mich orientieren – vielleicht klappt beides noch zwei Jahre…“ (2024 werden die Olympischen Spiele in Paris ausgetragen). Wir können gespannt sein!

Tamara Ohl holt sich zum ersten mal den Nationalen Titel und ist überglücklich: „...darauf habe ich die ganzen Jahre hingearbeitet… ich möchte es jetzt auch international wissen!“

Auf ihrem Weg in das Finale gewann Ohl in der 52kg Klasse drei Ihrer vier Kämpfe mit Ippon – vorzeitig. Nur das Finale ging über die volle Zeit von 4 Minuten – nach einem Schulterwurf bekam Ohl eine hohe Wertung, welche sie dann sicher über die Zeit brachte: Gold für Tamara Ohl!

Der Weltmeister von 2017 Alexander Wieczerzak (90kg) konnte verletzungsbedingt noch nicht eingreifen. Der ehemalige HHGler laboriert an einer Rippenverletzung.

 

jdem22 1

Jasmin Grabowaski (2. von links) bei der Siegerehrung der DEM 2022

 

 

jdem22 2

 Tamara Ohl (2. von links) bei der Siegerehrung der DEM 2022

 

Deutsche Meistschaften im Bouldern mit dreifacher HHG-Beteiligung

Deutsche Meisterschaften im Bouldern mit dreifacher HHG-Beteiligung

Am 11. und 12. Juni wurden die Deutschen Meisterschaften im Bouldern ausgetragen. Dabei war das HHG gleich dreifach vertreten. Während die Schülerinnen Lucie Dörle (11s) und Hannah Hattenbach (9s1) erstmals die Qualifikation zu den Titelkämpfen der Erwachsenen erzielen konnten, blickt ihre Verbands- und unsere Schultrainerin Florence Grünewald bereits auf etliche Finalteilnahmen zurück.

Dörke DM

Leider konnte Lucie ihre Trainingsleistungen am Wettkampftag nicht abrufen und musste sich mit einem 27. Platz begnügen. Das Weiterkommen ins Halbfinale der besten 20 Athletinnen blieb auch Hannah denkbar knapp verwehrt. Gleich mehrfach hatte sie gute Möglichkeit, sich hierfür zu qualifizieren. Am Ende stand Platz 21 zu Buche.

Hattenbach dm

Foto: ( DAV/ Nico Altmeier).

Erfolgreich kletterte hingegen Florence durch Qualifikation und Halbfinale in den Endkampf der letzten sechs Boulderinnen, wo sie letztlich nach 2019 zum zweiten Mal Deutsche Vizemeisterin wurde.

 

Wir gratulieren!

Judo: HHG-Team im Bundesfinale

Judo Jugend trainiert für Olympia

Klettern: Erfolgreiches Wettkampfwochenende

 

Zwei Wettkämpfe standen für die Schülerinnen und Schüler der 5s1 am vergangen Wochenende auf dem Programm:

Im Bouldern schnupperten Frieda Rosenwirth, Norwin Schlüter und Isabella Wenz die erste Wettkampfluft bei den „Young Stars“, einem Jugendcup der Boulderhalle BoulderOlymp im saarländischen Bexbach.

Sonntags fand dann mit dem RLP-Jugendcup die Vorstufe der Landesmeisterschaften im Lead-Klettern statt. Aus der 5s1 gingen Paul Teichgräber, Isabella Wenz und Mika Volk an den Start. In der Landeswertung konnte Isabella Platz 3 erreichen, Mika erreichte hier den Tagessieg in der D-Jugend.

Auch einige Schülerinnen der künftigen 5s1 zeigten sich bei den Wettkämpfen und zeigten tolle Leistungen.“

Boulder Cup

 Isabella Wenz

 

RLP-Meisterschaften Lead – HHG-Mädels im Finale

Bereits zum 25. Mal wurden die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften im Klettern ausgetragen. Mit Julanda Peter, Lucie Dörle (beide 11s) und Hannah Hattenbach (9s) war das HHG vertreten.

Während sich Lucie und Hannah auf die Deutschen Meisterschaften in ihrer Spezialdisziplin, dem Bouldern, vorbereiten, konnte sich Julanda verletzungsbedingt nicht optimal vorbereiten.

Am Ende stand eine „geschlossene Mannschaftsleistung“ zu Buche: Platz 5, 6 und 7 in der Landeswertung der Damen bedeuteten zudem die Vizemeisterschaft in der A-Jugend für Julanda vor Hannah auf Platz 3.

Alle Kletterinnen konnten sich zudem einen Startplatz auf den Westdeutschen Meisterschaften im September sichern.

Julande Lead