Schulspezifisches Verpflegungskonzept des Heinrich-Heine-Gymnasiums

1. Einleitung mit kurzer Beschreibung der Schule

Das Heinrich-Heine-Gymnasium ist ein Gymnasium mit etwa 820 Schülern, die in verschiedenen Zweigen unterrichtet werden.

Als Eliteschule des Sports und des Fußballs bieten wir die Förderung von Talenten in den Sportarten Badminton, Tennis, Judo, Radsport, Golf, Handball und Fußball an. Diese Kinder werden in jeder Jahrgangsstufe in 2 Klassen unterrichtet, deren Stundenplan mit den Trainingszeiten koordiniert wird. In den Jahrgangsstufen 5 und 6 gibt es daneben je eine Klasse, in der sportinteressierte Kinder unterrichtet werden, die ab der Jahrgangsstufe 7 die sogenannten a-Klasse besuchen. In der MSS ist das HHG auch Aufbaugymnasium für Schülerinnen und Schüler aus einer IGS oder Realschule plus. Daneben gibt es am HHG in jeder Jahrgangsstufe eine Klasse für hochbegabte Kinder und Jugendliche, die die Schule als volle Ganztagsschule besuchen. Ab dem Schuljahr 2019/20 wird dieses Angebot durch eine Ganztagsschule in Angebotsform erweitert.

Etwa 170 unserer Schülerinnen und Schüler leben während der Schulwoche in unserem Internat, das vier Gebäude umfasst, die auf dem neuesten baulichen Stand sind und durch den DFB und die DFL mit sehr positivem Ergebnis zertifiziert wurden (siehe: https://www.hhg-kl.de/aktuelles/allgemein/719-hhg-internate-durch-den-1-fc-kaiserslautern-zertifiziert.html). 16 der InternatsbewohnerInnen und EssensteilnehmerInnen sind Schüler anderer Schulen. Unsere jungen InternatsbewohnerInnen sind SportlerInnen und Hochbegabte.

Einen allgemeinen bildlichen Eindruck von unserer Schule kann man sich durch unsere Homepage verschaffen (siehe: https://www.hhg-kl.de/schule/bilder.html). Unter dem Unterpunkt  „Mensa / Verpflegung“ finden sich weitere Bilder zu speziell diesem Bereich (siehe: https://www.hhg-kl.de/mensa/bilder.html).

 

2. Ziele

  1. sportgerechte Ernährung realisieren und Bewusstsein für gesundes Essen verbessern
  2. Realisierung vollwertiger Mittags- und Zwischenverpflegung nach DGE-Qualitätsstandards
  3. Verankerung dieser Ziele im Leitbild der Schule (Qualitätsprogramm)

 

3. Zielgruppen (Essensteilnehmer, Alter, Besonderheiten)

Prinzipiell sind alle Schülerinnen und Schüler, die das Angebot der Mensa in Anspruch nehmen die Zielgruppe der Qualitätsarbeit des Runden Tischs (im Schnitt nehmen etwa 230 SuS täglich am Mittagessen teil, in der Spitze bis zu 280). V.a. die Klassen 6, 8 und 10 sind durch die Verankerung der Ernährungsbildung im Unterricht der Fächer Naturwissenschaften und Biologie im Fokus. Dadurch werden auch alle SchülerInnen u.v.a. SportlerInnen erreicht, denen auch ein ihren Erfordernissen angemessenes  Verpflegungsangebot gemacht wird.


4. Verpflegungsangebot

Die Mensa bietet für die InternatsschülerInnen jeden Morgen ein vollwertiges Frühstück an. Jederzeit können die Kinder und Jugendlichen dort und auch am Wasserspender in der Pausenhalle Wasser bekommen und in Flaschen abfüllen. Der vorher zur Verfügung stehende Getränkeautomat, der Cola und Fanta im Angebot hatte, wurde entfernt. In den Pausen gibt es in der Mensa und in der Cafeteria ein umfangreiches Angebot an Pausensnacks.

Mittagessen wird von Montag bis Freitag, Abendessen von Montag bis Donnerstag  im großen, hellen und freundlichen Speisesaal angeboten (siehe: https://www.hhg-kl.de/mensa/bilder.html). Daneben gibt es für die InternatsschülerInnen noch eine kleine Zwischenmahlzeit. Dieses umfangreiche Angebot (siehe hierzu z.B. die Speisepläne im Kontext der Speiseplanchecks) wird durch einen entsprechend geplanten Schichtbetrieb ermöglicht. Alle Speisen werden durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Mensa selbst hergestellt und ausgegeben, der Verpflegungsstandard ist der einer Frischküche vor Ort. Der Wareneinsatz ist im Sinne der Nachhaltigkeit durch den Einsatz regionaler und saisonaler Produkte geprägt.

Vegetarier, Veganer, Muslime und Allergiker finden immer ein ihren Bedürfnissen entsprechendes ausgewogenes Angebot. Durch die verlängerten Öffnungszeiten sowohl am Mittag (12.10 -14.30 Uhr) als auch am Abend (18.00 bis 21.00 Uhr) wird auf die besonderen Anforderungen durch Trainingszeiten Rücksicht genommen. Daneben sind individuelle Absprachen möglich, um besonderen Problemlagen und Anforderungen begegnen zu können.

Das Ausgabesystem zeichnet sich dadurch aus, dass die geschulten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Mensa die Mahlzeit oder die vorher zu buchende vegetarische Alternative auf einem Tablett ausgeben. Daneben steht eine Salatbar mit verschiedenen Salaten, Rohkost und zwei Dressings zur freien Verfügung. Zudem gibt es eine Wärmetheke mit verschiedenen Komponenten (z.B. Vollkornnudeln, Saucen und Gemüse), an der man sich individuell bedienen kann (siehe: https://www.hhg-kl.de/mensa/bilder.html). Nachschlag zum Hauptgericht ist ebenfalls erhältlich, wobei Fleisch hierbei die Ausnahme darstellt.

Eine Vorbestellung ist nicht nötig, die Schüler können spontan entscheiden, ob und wann sie im Rahmen der Öffnungszeiten der Mensa am Essen teilnehmen möchten.

Durch den im Jahr 2019 oder 2020 anstehenden Umbau der Mensa wird es künftig leichter werden, z.B. mehr einzelne Komponenten anzubieten. Die Planungen für den Umbau laufen zur Zeit, das Feedback des Runden Tischs findet dabei Berücksichtigung.

Ansprechpartner für die Schülerinnen und Schüler sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Mensa, die Wirtschaftsleiterin und die Aufsicht führenderen Erzieherinnen und Erzieher der Internate. Daneben können sich die Kinder und Jugendlichen auch immer an die beim Runden Tisch teilnehmenden Vertreter und Vertreterinnen des Internatsparlaments und der SV wenden. Vorsitzender des Runden Tischs ist Herr Wagner (Lehrer).

 

5. Pädagogisches Konzept

Als Gymnasium mit den Schwerpunkten Sportförderung und Hochbegabtenförderung mit ca. 140 Kindern und Jugendlichen (hinzu kommen 16 extern beschulte Internatsbewohner und Essensteilnehmer), die während der Woche im Internat wohnen und sehr regelmäßig in der Mensa essen gehen, ist das Thema Qualitätsarbeit in der Mensa von besonderer Bedeutung für unsere Schulgemeinschaft.

Das im Folgenden dargelegte Verpflegungskonzept wird auf der Homepage unserer Schule veröffentlicht und in das Leitbild der Schule übernommen.

Wie oben bereits ausgeführt, ist die Teilnahme am Essen für die Schüler freiwillig, alle Internatsschüler haben hierfür aber bereits mit ihrem Monatsbeitrag bezahlt. Eine Anmeldung zu den einzelnen Essen ist nicht erforderlich.

In der Mensa stehen 136 Sitzplätze zur Verfügung, es gilt dabei freie Platzwahl für Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte.

Die Tische sind in langen Reihen oder als Tischgruppen für 4 bzw. 8 Personen angeordnet. Diese Anordnung ermöglicht eine optimale Raumausnutzung und findet die Zustimmung der SV. Regeln zur Ess- und Tischkultur sind in den Mensaregeln formuliert und in der Mensa ausgehängt (siehe Anlage 1).

Zentraler Bestandteil des pädagogischen Konzepts sind die im Folgenden genannten Ernährungsbildungsmaßnahmen:

  1. Zum Thema sportgerechte Ernährung finden Veranstaltungen mit einer Ernährungsberaterin des Olympiastützpunkts statt, durch das möglichst viele Schülerinnen und Schüler angesprochen werden sollen. Hierbei geht die Entwicklung zunehmend in Richtung individueller Beratung der einzelnen Sportlerinnen und Sportler.
  2. Die Koch-AG findet regelmäßig in den Internaten statt. Details hierzu können dem beigefügten Bericht von 2016 inkl. einem Update von 2018 und den Bildern entnommen werden. (siehe Anlage 2 und https://www.hhg-kl.de/mensa/koch-ag.html).
  • Ernährungsbildung ist durch einen Beschluss der Fachschaft NAWI bzw. Bio fest im Unterricht verankert und findet in der 6., 8. und 10. Klasse statt. Die geplante individuellere Beratung der SportlerInnen (siehe I) dient ebenfalls der Ernährungsberatung.

Bei den SchülerInnen soll ein Bewusstsein geschaffen werden, die Pausenzeiten wirklich zum Trinken zu nutzen. Der Bezugsrahmen hierzu ist die Hausordnung unserer Schule: „Essen, Trinken, und Kaugummikauen sind während des Unterrichts nicht gestattet.“ (S.5) Daher informieren die KlassenleiterInnen und die KlassensprecherInnen die SchülerInnen darüber, dass die kleinen und großen Pausen für das Trinken genutzt sollen und dass der Wasserspender in der Mensa bis 14.30 Uhr sowie der Wasserspender in der Pausenhalle ganztägig zur Verfügung stehen, um die Trinkflaschen aufzufüllen.

  1. Seit dem Schuljahr 2016/17 gibt es für SchülerInnen die Möglichkeit, in der Mensa Schulpraktika zu machen.
  2. Die Themen Kochen und Ernährung sind in die Projektwoche unserer Schule eingebunden. Seit fünf Jahren kochen ein oder zwei KollegInnen in Kooperation mit der Mensa zusammen mit den teilnehmenden Kindern. Das Projektangebot mit dem Thema „Gesundheitstage am HHG. Bewegung - Ernährung - Entspannung“ soll regelmäßig durchgeführt werden.
  • Die SV wird in die Speiseplangestaltung eingebunden. SV und Internatsparlament erhalten einen Vierwochenplan. Dieser wird von den genannten Gremien kritisch hinterfragt, konstruktive Vorschläge unter Berücksichtigung der DGE-Standards zur Verbesserung können eingereicht und gemeinsam mit der Wirtschaftsleitung diskutiert werden.
  • Die bisher angewandten Feedbackverfahren (belegt durch die Qualifizierung zum ersten, zweiten und dritten Stern) werden in regelmäßigen Abständen weiter zur Anwendung gebracht, kritisch hinterfragt und weiterentwickelt.
  1. Seit dem Schuljahr 2016/17 gibt es im Rahmen des Ganztagsschulangebots ein wöchentlich stattfindendes Additumsangebot am Nachmittag zum Thema Ernährung. Das am HHG etablierte und gut angenommene Additum „Fit mit Fun“ widmet sich auch dem Ernährungsaspekt.

 

6. Kommunikation und Partizipation

An den regelmäßig stattfindenden Treffen des Runden Tischs zum Thema nehmen Vertreter aller relevanten Gremien der Schulgemeinschaft teil (SV, Sprecherin des Internatsparlaments, SEB; Wirtschaftsleitung, MensamitarbeiterInnen, ErzieherInnen, LehrerInnen, Schulleitungsmitglieder). Hierbei wurde in den letzten Jahren die Arbeit am Qualifizierungsprozess vorangetrieben, auch in Zukunft wird die Qualitätsarbeit zu diesem Thema fortgeführt.

Die Speisepläne werden auf der Homepage veröffentlicht, auf der auch Bilder der Mensa und Cafeteria sowie die Urkunden des Qualifizierungsprozesses zu sehen sind. Zudem kann man hier auch zusammenfassenden Artikeln zum Qualifizierungsprozess Details der Arbeit entnehmen (siehe: https://www.hhg-kl.de/mensa/qualifizierung.html).

Für alle EssensteilnehmerInnen sind im Eingangsbereich der Mensa in einem Schaukasten die drei Urkunden, die Mensaregeln und der aktuelle Speiseplan ausgestellt (siehe Homepage).

Eine Einbindung der Cafeteria in den Tag der Offenen Tür im November jedes Jahres ist fester Bestandteil des Veranstaltungsprogramms. Das Mensa- und Internatspersonal nimmt regelmäßig an Fortbildungen zum Thema teil.

 

7.Zusammenarbeit und Weiterentwicklung

Die Zusammenarbeit bzgl. der Verpflegung am HHG durch die verschiedenen Akteure der Schulgemeinschaft ist durch die Einrichtung des Runden Tischs deutlich gestärkt worden. Hiermit haben alle am Thema Interessierten ein gemeinsames Gremium, bei dem die relevanten Fragestellungen diskutiert und zu einer von allen getragenen Lösung geführt werden können.

Die Zusammenarbeit der Sportzweigleitung mit dem DOSB zeigt sich bzgl. der Qualitätsarbeit im Bereich Mensa und Verpflegung in der Durchführung der Ernährungsberatung durch den DOSB.

Da wir die Weiterentwicklung und Qualitätssicherung des Verpflegungsangebots als ständigen Prozess unter Beteiligung aller relevanten Akteure ansehen, werden wir auch weiterhin auf Kooperation setzen und diese weiter ausbauen.