Landeswettbewerb Schüler experimentieren in Ingelheim

Robert Pietsch (10h) erhält den Sonderpreis der TU Kaiserslautern

 

Robert Pietsch qualifizierte sich im Februar 2017 als einziger Schüler des Heinrich-Heine-Gymnasiums im Regionalfinale von Schüler experimentieren in Kaiserslautern für die Teilnahme am Landeswettbewerb in Ingelheim. Ausgerichtet wird diese letzte Runde des Wettbewerbs seit vielen Jahren bei der Firma Boehringer Ingelheim. Vom 27.04. bis zum 28.04.2017 war dort eine große Vielfalt von Lösungen kreativer Frage- und Problemstellungen sowie (Jung-)Forschung auf hohem Niveau zu bestaunen.

Robert trat mit einem von ihm selbst entwickelten Programm zur Einteilung der Schülerinnen und Schülern des h-Zweigs in die Addita am Nachmittag ein. Dieses Programm ermöglicht es den Schülerinnen und Schülern sich mit persönlichen Zugangsdaten über ein gesichertes Online-Formular in die verschiedenen Addita einzuwählen. Dabei muss für jeden Tag eine Erst- und eine Zweitwahl getroffen werden. Im Anschluss an die Wahlen gibt es dann eine faire Einteilung in die verschiedenen Addita. Für die h-Zweig-Leitung besteht im Anschluss der Zuteilung, aber vor Veröffentlichung der Ergebnisse, die Möglichkeit, die Computereinteilung „pädagogisch sinnvoll“ zu korrigieren; etwa für Schüler, die keinen Sport machen dürfen, aber in ein solches Additum vom System eingeteilt wurden.

Mit dieser tollen Leistung überzeugte er die Jury so sehr, dass er in der Feierstunde am 28.04. den mit 150 € dotierten Sonderpreis der TU Kaiserslautern erhielt.

Wir gratulieren Robert ganz herzlich zu dieser hervorragenden Leistung und hoffen, in der nächsten Runde Jugend forscht/Schüler experimentieren wieder viele begeisterte Jungforscher betreuen zu dürfen!

Su

 

Robert Pietsch Preisverleihunh

 

Robert Pietsch Stand