Landeswettbewerb „Schüler experimentieren“ in Ingelheim

(Sr) Drei fleißige Forschergruppen vertraten das HHG am 26. und 27. April beim Landeswettbewerb „Schüler experimentieren“. Zu Gast bei Böhringer Ingelheim zeigten sie ihre Arbeiten den kritischen Jurys und maßen sich mit den anderen Regionalsiegern.

Negin Moghiseh (8h) präsentierte ihre App zur Abstandsmessung bei Kleinkindern names „KidSafe“. Jonas Nickel und Nicholas Schneider (6h) zeigten ihre stromerzeugende Schuhsohle auf Grundlage von Piezoelementen. Beide Gruppen mussten sich der starken Konkurrenz geschlagen geben.  Amelie Meyer und Natalie Dudko (8a) entlockten der Jury mit ihrem veganen Lippenstift einen Sonderpreis Chemie der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz und dürfen zu einem Forschertag in deren Schülerlabor.

Alle fünf Jungforscher haben viele Eindrücke an diesen beiden Tagen gewonnen, die sie bereits für neue Ideen für das nächste Jahr nutzen.

Die „Jugend forscht – Familie“ würde ohne diese interessierten und engagierten Schülerinnen und Schüler, aber auch die Betreuer und Juroren nicht existieren. Vom Heinrich-Heine-Gymnasium bewertete viele Jahre lang Frau Barbara Busch im Fachgebiet Biologie die Arbeiten beim Landeswettbewerb. In der Feierstunde wurde sie nun für ihre ca. 20 Jahre langen Dienste als Jurorin mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet und aufgrund des bevorstehenden Ruhestandes feierlich aus dem Jurorenkreis verabschiedet.

 

se 18 1

Die Forschergruppe mit ihren Betreuern (v.l. Michael Kaletta, Negin Moghiseh, Nicholas Schneider, Jonas Nickel, Amelie Meyer, Natalie Dudko und Angela Schneider)

 

se 18 2

Barbara Busch, mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet