Erfolgreiche Teilnahme an der FIRST Tech Challenge

ftc18

„Halo World“ – So heißt das Team aus acht Schülern der elften und zwölften Klassenstufe, die erfolgreich an einem internationalen Robotikwettbewerb, der FIRST Tech Challenge (FTC) am 02.03.2018 und 03.03.2018 in Stuttgart teilgenommen haben. Bei dem Wettbewerb ging es darum, mit einem selbstgebauten Roboter vorgegebene Aufgaben zu bewältigen und damit Punkte zu sammeln. Dabei gab es für den Roboter einige Einschränkungen, er musste zum Beispiel in einen 45x45x45cm großen Würfel hineinpassen und durfte nur bestimmte Materialien verwenden. Der Wettbewerb wird zudem durch das Prinzip „Gracious Professionalism“ besonders gemacht, wo es darum geht, andern bei Problemen zu helfen und mit anderen Teams zu spielen und dabei selbst sein Bestes zu geben. Erschwert wurde der Wettkampf für uns durch eine zeitliche Begrenzung, während andere Teams schon Monate vor der Veranstaltung an ihrem Roboter arbeiteten, bekam unser Team die Information erst einen Monat vor dem Wettbewerb im Rahmen des Davenport-Austauschprogramms und stand dadurch unter massivem Zeitdruck. Da in Stuttgart noch zusätzliche Teams gebraucht wurden, schickte Halo World einen zweiten, in den zwei Tagen und Nächten vor dem Wettbewerb gebauten Roboter ins Rennen. Entgegen aller Erwartungen schaffte das Team es, mit dem improvisierten zweiten Roboter bis ins Halbfinale des Bundesentscheides, wo es dann gegen die besten Teams leider verloren hat. Trotz des Verlierens in der KO-Runde gewann Halo World am Ende den Motivate Award, mit dem der Teamgeist, das kreative Schaffen und die starke Leistung trotz des Zeitdrucks geehrt wurden. Auf der Heimfahrt am Samstagabend waren sich alle Teilnehmer des HHG-Teams einig, dass der Wettbewerb eine tolle Erfahrung war und sie beim nächsten Mal wieder dabei sein wollen.

 

FTCHHG12

Alexander Hackmann (12h), Bastian Müller (12h), Max Bößhar (11h), Marvin Engel (11h), Sven Lenhart (11h), Tara Moghiseh (11h), Robert Pietsch (11h) und Marvin Graß (11G1)