Wettbewerbsteilnahmen

Erfolgreichste Teilnahme bei Jugend präsentiert

Vom 16.09.2022 – 18.09.2022 war unser HHG-Team, bestehend aus Anna-Lena Hakenes, Malu Kerz, Fritz Grimm, Gereon Hansen, Sofie Grimm, Luisa Stenzel, Caitlin Howard und Yara Kiefer (vlg. Bild v.l. n. r.), in Berlin, um mit insgesamt 125 Schülerinnen und Schülern aus ganz Deutschland das Bundesfinale von Jugend präsentiert zu bestreiten.

 

mtjp22

 

Unsere acht Präsentationsspezialisten hatten sich bereits im April beim Landesentscheid erfolgreich durchgesetzt und sich für die Teilnahme am Bundesfinale qualifiziert.

Bevor die Schülerinnen und Schüler nach Berlin reisten, mussten sie ihre Präsentation zum Thema „Raum“ als Onlinepräsentation halten, filmen und als Video als erste Finalaufgabe einreichen. Die Mädels und Jungs steckten sehr viel Arbeit und Akribie in ihre Präsentationen, bis sie letztendlich zufrieden mit ihrer Arbeit waren. Frau Hartner, Frau Schneider und Frau Schmitt unterstützten die Schülerinnen und Schüler in zusätzlichen Briefings und Trainings.

Das Finalwochenende stand natürlich unter dem Stern des Präsentierens, aber auch das Miteinander wird bei Jugend präsentiert großgeschrieben. So warteten auf die Schülerinnen und Schüler am Freitag nach langer Zugfahrt (die selbstverständlich auch zum gemeinsamen Üben genutzt wurde) ein Begrüßungsdrink, ein Graffitiworkshop und allgemeines Kennenlernen.

Am Samstag wurde die Aufregung dann groß: Alle präsentierten vor einer Jury, die am Ende des Tages die TOP 6 ausrief. Zwischen den Präsentationen hatten die Teilnehmenden eine vielfältige Verpflegung und Freizeitangebote (T-Shirt-Druck, Tischtennis, Radioballett…) zur Verfügung. Nach interessanten Vorträgen der Alumni, die einen Einblick in ihre aktuellen Forschungsarbeiten gaben, konnten die meisten Teilnehmenden in aller Ruhe schlafen gehen. Für eine blieb die Aufregung aber hoch: Luisa Stenzel (10h) hatte sich für die TOP 6 qualifiziert. Dies bedeutete: früher aufstehen, die Präsentation nochmal üben und auf die große Bühne vorbereiten. Hier im großen Saal des Kino Internationale in Berlin zeigte sie vor hunderten Zuschauern live vor Ort und zuhause vor den Bildschirmen ihr Können.

 

mtjp22 2

 

Prof. Dr. Kirsten Schlüter vom Institut Biologiedidaktik an der Uni Köln bedankte sich als Jurorin bei Luisa für ihren anregenden Vortrag. „Wenn alle Lehrkräfte die Themen so präsentieren würden, oder selbst an der Uni, wenn Vorlesungen so gestaltet sein würden, dann wäre es eine Wohltat dort zuzuhören“, lobte sie die Präsentation von Luisa in höchsten Tönen. 

Luisa überzeugte mit ihrer Präsentation nicht nur Prof. Schlüter, sondern auch den Rest der Jury. Wir gratulieren ihr herzlich zum 3. Platz im Bundesfinale!

Insgesamt war das Bundesfinale wieder eine gelungene und sehr spannende Veranstaltung für die Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland.

Wir sind stolz auf die Arbeit unserer acht Schülerinnen und Schüler und bedanken uns für ihre hohes Engagement. Sie haben unsere Schule würdig vertreten.

Methodentraining

Auch in diesem Jahr werden unsere SchülerInnen der Unter- und Mittelstufe im Rahmen unseres Methodentrainings in verschiedenen Bereichen geschult. In der zweiten und dritten Novemberwoche erlernen unsere Siebtklässler grundlegende Kompetenzen im Umgang mit verschiedenen Eingabemedien. Die SchülerInnen lernen digitale Texte zu verfassen, sie zu gliedern, zu formatieren sowie mit verschiedenen Medien (Bildern, Tabellen, Verweisen) zu vervollständigen. Dieses Wissen sollen beim Erstellen von Protokollen, Handouts, Referaten genutzt werden. Weiterhin steht der Kompetenzerwerb im Gebrauch von PowerPoint im Fokus. Die Kinder lernen wie sie Folien adäquat gestalten, um den unterrichtlichen Vortrag mit Hilfe einer strukturierten, gegliederten Präsentation zu unterstützen. Auch erfolgt eine Schulung zur richtigen Nutzung von Bildern und Texten aus dem Internet. Am Ende der Methodentage sollen die SchülerInnen eine fünfminütige Kurzpräsentation zu einem frei gewählten Thema erstellen und im Unterricht vortragen. Durch diese Präsentation nehmen die Schüler unmittelbar an unserem schulinternen Präsentierwettbewerb teil, durch den sich die besten Klassen- und/oder Stufensieger für den Regionalwettbewerb „Jugend präsentiert“ im April 2023 qualifizieren können.

 

Medienschutz

ProjektSpardaSurfSafe kommt im Oktober wieder an unsere Schule. Dieses spannende Live-Event gewährt exklusive Einblicke in die Welt von Cyberkriminellen und beleuchtet eindrücklich Gefahren im Umgang mit Social Media & Co. Die LIVE-Hacking-Vorträge finden in der Woche vom 10.10. bis 13.10. in unserer Aula statt und sind für die Klassen 5 – 10 konzipiert. Dieses Thema geht allerdings weit über den unterrichtlichen und schulischen Rahmen hinaus. Daher werden auch für Eltern Vorträge in zwei Livestreams am 12.10.2022 und 13.10.2022 von jeweils 19:00Uhr bis 20:15Uhr angeboten.

Die IT-Sicherheitsexperten Erwin Markowsky und Erik Zimmermann hacken und manipulieren im Live-Stream Smartphones & Computer, ohne dabei Spuren zu hinterlassen.

Reale Fälle und mitreißende Live-Demonstrationen sorgen für Spannung bei Schülern & Eltern, denen oft nicht bewusst ist, wie leicht sie es Cyberkriminellen machen.

 

Wir sind Jugend präsentiert Schule

Jugend präsentiert ist ein Projekt der Klaus Tschira Stiftung in Kooperation mit Wissenschaft im Dialog, das die Präsentationskompetenzen von Schülerinnen und Schülern gefördert. Eine Präsentation zu erstellen und diese mündlich darzubieten ist zu einer Kernkompetenz geworden, welche die SchülerInnen zunehmend in der Schule, aber auch im Studium, Beruf etc. anwenden müssen. Frau Angela Schneider, Frau Larissa Hartner und Frau Eva Schmitt sind die Jugend präsentiert Multiplikatoren unserer Schule, die versuchen, die Präsentationskompetenzen der SchülerInnen aller Klassenstufen zu entwickeln und zu fördern. Um am Bundeswettbewerb Jugend präsentiert in Berlin teilnehmen zu können, müssen sich die Schüler zuerst mit einem fünfminütigen Vortrag beim jährlichen schulinternen Wettbewerb für den Landesentscheid qualifizieren. Sind sie dort erfolgreich, werden sie zu verschiedenen Workshops eingeladen, anhand derer die Kompetenzen erweitert und gefestigt werden. Eine Jury bewertet, ob die TeilnehmerInnen am Jugend präsentiert Wettbewerb in der Landeshauptstadt ihr Können unter Beweis stellen dürfen.

In diesem Jahr haben sich acht unserer Schülerinnen und Schüler im Landeswettbewerb für das Bundesfinale am 17./18. September in Berlin qualifiziert. Luisa Stenzel (10h) hat sich hier erfolgreich durchgesetzt und zog in die Endrunde ein, wo sie vor mehreren hundert Zuschauern im Kino International präsentieren durfte. Luisa belegte mit ihrer Präsentation „Was kommt vom Gaumenschmaus bei uns hinten raus?“  den dritten Platz im Bundesfinale 2022.

 

mtjp22

HHG-Mannschaften beim Bundesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin - Ergebnisse

jtfo22HHG-Mannschaften beim Bundesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin - Ergebnisse

Am Bundesfinale von „Jugend trainiert“ in Berlin nahmen vier HHG-Mannschaften teil. in Berlin statt. Dort kämpfen unsere Judoka, Fußballerinnen und Fußballer und Tennisspieler mit den besten Mannschaften allen Bundesländern um den Bundessieg oder zumindest eine vordere Platzierung.

Nach intensiven Wettkämpfen und bei teilweise umstrittenen Entscheidungen standen am Ende folgende Platzierungen unter den 16 Bundesländern fest:

 

Tennis

Jungen WK III

9. Platz

Judo

Jungen WK III

11. Platz

Fußball

Jungen WK III

7. Platz

Mädchen WK II

7. Platz

 

Einzelheiten zu den Ergebnissen und dem Verlauf des Turniers unter https://www.sport-pol-online.de/jtfo/.

Herzlichen Glückwunsch allen Sportlerinnen und Sportlern und ihren Trainern und Betreuern Markus und Erich Berndt, Martin und Patrik Maaß (Fußball), Aydin Kempirbaev (Judo) und Lucas Lambert (Tennis).

4 HHG-Mannschaften beim Bundesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin

4 HHG-Mannschaften beim Bundesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin

 

jtfo22

Vom 13.-17. September findet zum 100. Mal ein Bundesfinale von „Jugend trainiert“ in Berlin statt. Vier Mannschaften unserer Schule haben sich über Regional- und Landesentscheide für die Teilnahme Finale in Berlin qualifiziert. Dort kämpfen unsere Judoka, Fußballerinnen und Fußballer und Tennisspieler mit den besten Mannschaften aus weiteren 15 Bundesländern um den Bundessieg oder zumindest eine vordere Platzierung.

Mit dem Zug geht es am Dienstag der zweiten Schulwoche nach Berlin, die Wettkämpfe finden dann von Mittwoch bis Freitag statt. Ein Höhepunkt ist dann die große Siegerehrung und Abschlussveranstaltung im Berliner Velodrom. Die Rückreise erfolgt dann am Samstag.

Unsere Mannschaften werden betreut von Markus und Erich Berndt, Martin und Patrik Maaß (Fußball), Aydin Kempirbaev (Judo) und Lucas Lambert (Tennis). Wir halten allen die Daumen!

Erstmals können die Wettkämpfe im Livestream von Eltern, Lehrern, Sportkollegen oder Fans live verfolgt werden. Die Übertragungen finden an den drei Wettkampftagen des Herbstfinales vom 14.-16. September statt. Je nach Sportart beginnen die Übertragungen zwischen 8:00 Uhr und 10:00 Uhr und laufen bis zum späten Nachmittag. Zu sehen sind die einzelnen Streams live und on demand auf Europas größter Sport-Streaming Plattform Solidsport, auf der für „Jugend trainiert“ ein eigener Streaming-Kanal eingerichtet wurde, welcher übersichtlich alle verfügbaren Inhalte anzeigt. Einzelne Livestreams werden zudem direkt auf der Homepage von Jugend trainiert für Olympia & Paralympics unter www.jugendtrainiert.com/live integriert.

Kenta Nishino – 2. Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“

jm22 2 copy(Be) Der Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ fand nach dem abgesagten Wettbewerb 2020 und dem Videowettbewerb 2021 in diesem Jahr wieder in Präsenz statt. Vom 2. bis 9. Juni bewarben sich rund 2.300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in 1.500 Wertungsspielen und elf Wettbewerbskategorien um die Platzierungen. Die Leistungen der jungen Musikerinnen und Musiker werden dabei von einer Fachjury mit Punkten wie folgt bewertet: 25/24 Punkte – 1. Preis; 23/22 Punkte – 2. Preis; 21/20 Punkte – 3. Preis; weniger als 20 Punkte – Teilnahme mit sehr guten bzw. guten Erfolg.

Kenta Nishino, Schüler der Klasse 8h, nahm im Fach Violine am Finale in Oldenburg teil. Qualifiziert hatte er sich in der Altersklasse III (13/14 Jahre) über erste Preise im Regionalwettbewerb Kaiserslautern und beim Landeswettbewerb in Mainz. In Oldenburg konkurrierten allein in seiner Altersgruppe 79 junge Geigerinnen und Geiger um die Platzierungen. Begleitet wurde er auf dem Klavier von seiner Mutter, der Pianistin Yukiko Nishino. Am Ende erreichte Kenta einen sehr guten zweiten Preis mit 22 Punkten, eine Platzierung über die er sich bei seiner ersten Teilnahme auf Bundesebene sehr freute. Bei 23 Geigerinnen und Geigern mit 25 bis 23 Punkten vor ihm und 47 Teilnehmenden hinter ihm eine tolle Leistung! Die Schulgemeinschaft gratuliert und ist stolz, diesen Schüler in ihren Reihen zu haben! Unser Glückwunsch geht auch an die Eltern!

Kenta besucht die Klasse 8h unserer Schule. Ihm ist es wichtig ist, Schule, Musik und Fußball gut miteinander zu balancieren. Dabei sind Fußball und Musik seine besonderen Leidenschaften, denen er viel Zeit widmet. Dass Musik dabei eine besondere Rolle spielt ist nicht verwunderlich, stammt er doch aus einer Musikerfamilie. Wir alle freuen uns alle immer wieder, wenn Kenta und seine Mutter Schulveranstaltungen (Abitur, Schulkonzert) durch ihre Beiträge bereichern.

Jugend präsentiert: Wir fahren nach Berlin!

(Sr,Si) Aller guten Dinge sind bekanntlich Drei. Bereits zweimal hatte das Berliner Team von Jugend präsentiert in Person von Johannes Brattke mit der Organisatorin des HHG Fr. Schneider in unzähligen Emails und Telefonaten ein Jugend präsentiert Länderfinale geplant, welches zweimal pandemiebedingt in Präsenz nicht stattfinden konnte. Endlich, am 08. Und 09.04.2022 war es zur Freude aller soweit: Das HHG begrüßte insgesamt 23 qualifizierte Präsentierende aus den Bundesländern Rheinland-Pfalz und Saarland. Das Mulitiplikatorenteam um Fr. Schmitt, Fr. Schneider und Fr. Hartner war besonders stolz, dass 12 der Qualifizierten Schülerinnen und Schüler des HHGs waren. Sie alle hatten nun die Gelegenheit auf Gleichgesinnte zu treffen, neue Bekanntschaften zu machen und viel zu erleben und zu lernen.

wfnb 1Das Länderfinale sollte nicht nur die Präsentation und eine Abschlussfeier beinhalten, sondern auch Begegnungen ermöglichen und natürlich „Wissen vermitteln“. Dementsprechend starte nach der Kennlernrunde am Freitag ein Workshop unter dem Motto „Chemie ist Kunst“. Die Teilnehmenden „malten“ dabei unter Anleitung von Frau Schneider mit Hausschaltschemikalien und Indikatoren aus Lebensmitteln kreative Bilder.

 

wfnb 2Ein gemeinsames Abendessen sowie die Möglichkeit Fragen beim „Präsentations-Doc“ zu stellen rundeten den Tag ab. Die Teilnehmenden begaben sich auf den Weg zum Hotel.

Am nächsten Morgen stand die erste Herausforderung buchstäblich vor der Tür. Ein plötzlicher Wintereinbruch mit ordentlich Neuschnee legte die Süd-West-Pfalz und Kaiserslautern lahm. Trotzdem gelang es Teilnehmenden, Betreuern und Juroren aus ganz Rheinland-Pfalz und dem Saarland mehr oder weniger rechtzeitig zu den Präsentationstrainings und den eigentlichen Präsentationen zum HHG zu kommen.

 

Die besondere Herausforderung für die Teilnehmenden bestand darin, das eigens gewählte Präsentationsthema in sechs Minuten mit ausschließlich digitalen Medien zu präsentieren. Die Schülerinnen und Schüler hielten ihre Präsentationen live vor einer Jury aus Lehrkräften sowie Rhetorik-Expertinnen und Experten. Dabei sollte die Präsentation eine naturwissenschaftlich-mathematische Fragestellung schlüssig und anschaulich beantworten.

wfnb 3Die abschließende Feierstunde wurde musikalisch von Sofie Grimm untermalt und weckte mathematisches Interesse.

 

Prof. Dr. Sven Krumke von der TU Kaiserslautern folgte der Einladung eine Key-Note-Speech zu halten und führte alle Anwesenden in das spannende Thema der Spieltheorie ein. Höhepunkte der Feierstunde war natürlich die Verkündung der BundesfinalteilnehmerInnen. Für die Teilnehmenden dieses Landesfinales ging es um acht Tickets nach Berlin.

Der Präsentationswettbewerb Jugend präsentiert kürt jährlich bundesweit die besten naturwissenschaftlich-mathematischen Präsentationen. Über einen für alle offenen Präsentationswettbewerb können die die Schülerinnen und Schüler für die Länderfinals in den Bundesländern qualifizieren. Dort geht es dann um den Einzug in das viertätige Bundesfinale, welches im September 2022 in Berlin stattfindet. Zudem gewinnen die Schülerinnen und Schüler eine Teilnahme an der Präsentationsakademie, einem intensiven Präsentationstraining mit professionellen Rhetoriktrainerinnen und -trainern der Forschungsstelle Präsentationskompetenz der Universität Tübingen. Insgesamt hatten sich mehr als 6.000 Schülerinnen und Schüler bundesweit und aus deutschen Auslandsschulen am diesjährigen Wettbewerb beteiligt, 450 Schülerinnen und Schüler hatten sich für ein Länderfinale qualifiziert.

 

Qualifiziert für das Bundesfinale Jugend präsentiert sind:

 

 wfnb 4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

v.l.n.r.: Malu Kerz (8h), Caitlin Howard (12h), Anna-Lena Hakenes (7h), Gereon Hansen (8h), Fritz Grimm (8h), Luisa Stenzel (8h), Sofie Grimm (12h), Yara Kiefer (12h)

 

wfnb 5Der beste Präsentator aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland wurde separat geehrt. Landessieger - er konnte es gar nicht so recht fassen -wurde Gereon Hansen. Er erhielt von Prof. Krumke einen Sonderpreis der TU Kaiserslautern.

 

Das gesamte Wochenende wäre ohne viele anpackende Hände nicht möglich gewesen. Ein herzlicher Dank geht daher an alle, die – z.T. auch ganz spontan  - mitangepackt haben. Besonders aber an Jonas Nickel und Luke Schäfer!

 

Wir wünschen allen Finalteilnehmern viel Spaß bei der Präsentationsakademie und beim Bundesfinale im September in Berlin.

 

 

wfnb 6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das HHG-Team (v.l.n.r.):

Oben: Fr. Schneider, Yara Kiefer, Caitlin Howard, Luisa Stenzel, Jonas Nickel, Sofie Grimm, Luke Schäfer, Zeger Moussault, Fr. Schmitt
Unten: Anna-Lena Hakenes, Malu Kerz, Jan Wittenmayer, Emma Kohl, Gereon Hansen, Ole Schmidt, Fritz Grimm