HHG-Tennis-Mannschaften erreichen Bundesfinale in Berlin

T_CIMG4232Über verschiedene Vorrundenspiele in den vergangenen Wochen konnten sich die Jungen und Mädchen der Jahrgänge 1995-98 des Heinrich-Heine-Gymnasiums erwartungsgemäß für das Landesfinale in Trier qualifizieren. Neben dem Ziel diesen Wettkampf als Landesmeister Rheinland-Pfalz zu beenden, stand auch in diesem Jahr wieder die Teilnahme am Bundesfinale Ende September in Berlin in Aussicht. Dementsprechend motiviert gingen die Schüler/-innen in die Wettkämpfe hinein. Während die Mädchen wie in den letzten 5 Jahren jeweils als Favorit an den Start gingen, waren die Jungen auf Grund ihrer Altersstruktur eher in einer Außenseiterrolle. Die erste Begegnung gegen den Vertreter aus Trier, das Max-Planck-Gymnasium, musste in jedem Fall gewonnen werden. In der Besetzung Lukas Buth, Jonas Schoof, Johannes Erbacher und Alexander Schwarzwälder konnten die Einzel mit 3:1 gewonnen werden. Im Doppel wurde das Team durch Raphael Steinbacher ergänzt und es gelang, sich das entscheidende Doppel zu sichern. Gegen den Favoriten, das Gymnasium Koblenz-Karthause, ebenfalls eine Eliteschule des Sports, ging es danach um den Titel als Rheinland-Pfalzmeister und um die Teilnahme an der deutschen Meisterschaft in Berlin. Etwas überraschend konnte sich das HHG-Team auch in den Einzeln dieser Begegnung mit 3:1 durchsetzten. Enttäuscht und bereits resignierend schafften es die Koblenzer danach nicht mehr beide Doppel für sich zu entscheiden und den Gesamtsieg den HHG´lern noch streitig zu machen. Die Reise nach Berlin war für die Jungs gesichert.

Gegen die Gymnasien aus Bernkastel-Kues und Bad Neuenahr war die HHG-Mannschaft mit den Leistungs-Kaderspielerinnen Jana Buth, Emily Lascheck, Sina Marchione, Jessica Weil, Lisa Ilzhöfer und Michala Rosenstand deutlich überlegen aufgestellt. Die in solchen Wettkämpfen erfahrenen Spielerinnen ließen zu keinem Zeitpunkt Zweifel darüber aufkommen, dass auch in diesem Jahr, zum 6. Mal in Folge, das HHG die Landesfarben in Berlin vertreten wird. Beide Begegnungen wurden in den Einzeln und Doppel ohne Matchverlust beendet. In dieser Zusammenstellung der Mannschaft besteht auch die Hoffnung sich beim Bundesfinale unter die ersten 3 Mannschaften platzieren zu können. Beide Mannschaften werden motiviert an den Start gehen, einen sportlich interessanten Wettkampf bestreiten und auch die vielen Höhepunkte in der Bundeshauptstadt erleben dürfen.