Tennis

HHG-Tennis fürs Bundesfinale qualifiziert

Jungenmannschaft gewinnt den Landesentscheid bei "Jugend trainiert für Olympia"

Wieder einmal konnte sich eine Mannschaft des Heinrich-Heine-Gymnasiums für das Bundesfinale um den Deutschen Meistertitel bei "Jugend trainiert für Olympia" qualifizieren.

Der Weg zum Landesfinale führte zunächst über Vor- und Zwischenrunden auf Kreis- und Bezirksebenen. Alle Begegnungen waren für die HHG-Jungs keine wirkliche Prüfung und konnten leicht gewonnen werden. Ein echter Prüfstein war dann das Landesfinale. Für die HHG-Spieler Marlon Vankan, Jakob Zahn, Lennart Buhl, Noel Hinkelmann und Lukas Biegel  ging es um den Titel des Rheinland-Pfalzmeisters und die damit verbundene Qualifikation für Berlin. Erster Gegner war zunächst das Max-Planck-Gymnasium Trier. Auch diese Schule trat mit auf der DTB-Rangliste platzierten Verbandsspielern an. Nach einer gewissen Anfangsnervosität konnten sich die HHG´ler dann jedoch ohne größere Probleme in den Einzeln durchsetzen. Eine Vorentscheidung war gefallen und die anschließenden Doppel waren dann nur noch Formsache. Auch der Vertreter des Bezirkes Koblenz, das Sportgymnasium Karthause konnte die Mannschaft aus Trier leicht besiegen. Damit kam es dann zum erwarten show-down um die Landesmeisterschaft zwischen den beiden Sportgymnasien Kaiserslautern und Koblenz. Zwar verfügten das HHG mit Marlon Vankan über den höchst gesetzten Spieler des Turniers, aber sämtliche anderen Spieler aus Koblenz hatten eine deutlich bessere Ranglistenposition als die Lauterer. Damit war die Favoritenrolle eindeutig auf Seiten der Koblenzer. Schnell war klar, dass Marlon Vankan seiner Rolle gerecht werden konnte und seinen Gegner beherrschte. Mit 6:3 und 6:2 fiel das Ergebnis entsprechend deutlich aus. Alle anderen Spieler hatten wie erwartet große Probleme sich durch zu setzen. Jakob Zahn, an Position 2, der zudem verletzt ins Match gegangen war, konnte seine Partie gegen den spielerisch stärksten Koblenzer zwar ausgeglichen gestalten, die wichtigen Punkte jedoch machte sein Gegner. So kam es dann doch zu einer knappen Niederlage für Jakob. Auch Lukas Biegel erwischte nicht seinen besten Tag und verlor gegen einen sehr gut aufspielenden Gegner, einen Top 5 Spieler in Deutschland des Jahrgangs 2002.

Eine Vorentscheidung kam somit bereits der Partie von Noel Hinkelmann vom TC Weilerbach zu. Er kannte seinen Gegner bereits aus einigen Turnierbegegnungen, die jedes mal extrem knapp und hitzig verliefen. Nach verlorenem ersten Satz sah es zunächst nach einer deutlichen Niederlage für das HHG an diesem Tag aus. Dann jedoch besann sich Noel auf seine spielerischen Fähigkeiten und vor allem auf seine mentale Stärke und auch psychologischen Fähigkeiten. Durch eine sehr starke Leistung konnte er den 2. Satz für sich entscheiden und behielt dann in einem spannenden Match-Tie Break mit 14:12 die Nase vorn.

Trotzdem lagen die Koblenzer nach den Einzeln nach Punkten knapp in Führung, was bedeutete, dass die HHG´ler beide Doppel gewinnen mussten. Voll motiviert gingen die HHG-Spieler an diese schwere Aufgabe heran. Aus dieser spannenden Ausgangssituation heraus entwickelten sich 2 Matches, die an beste Davis-Cup Zeiten erinnerten. Voller Dramatik und Spannung, mit wechselnden Hochs und Tiefs auf beiden Seiten, gepaart mit hoch motivierten Spielern auf beiden Seiten kam es zu einem Kopf an Kopf rennen. Schließlich mussten beide Doppel im Match-Tie Break im dritten Satz entschieden werden. In dieser Phase wuchsen die HHG-Spieler weit über sich hinaus, spielten sich in einen wahren Spielrausch. Das Doppel Vankan/Buhl gewann den Tie-break sensationell mit 10:0 gegen am Ende vollkommen konsternierte Gegner. Doppel 2 mit Hinkelmann/Zahn konnte sich ebenfalls souverän, mit hervorragender spielerischer und kämpferischer Leistung gegen verzweifelte Koblenzer mit 10:5 durchsetzen. Somit war die Überraschung perfekt und die HHG Tennisspieler der WK III dürfen als Landesvertreter von Rheinland-Pfalz am Bundesfinale in Berlin teilnehmen.

Thumbnail image

Tennis: Unbeirrt auf Erfolgskurs

Thumbnail image

HHG-Tennis freut sich über eigenen Bus

Seit Beginn des Jahres 2014 steht der Tennisabteilung des Heinrich-Heine-Gymnasiums ein eigener 9-Sitzer Bus zur Verfügung.

Mit Hilfe der Firma „Akzent-Sozialsponsoring“ war es möglich, diesen wichtigen Baustein für einen regelmäßigen Trainingsbetrieb und Turnierfahrten für die HHG-Tennisspieler zu gewährleisten. Initiatorin dieser Aktion, und für die Herstellung der ersten Kontakte mit der Firma Akzent verantwortlich, war Frau Andrea Brunnett. Herzlichen Dank hierfür.

Unser besonderer Dank gilt den vielen regionalen Sponsoren, die das HHG-Tennis als Werbepartner auf dem Fahrzeug unterstützen.

Wir empfehlen diese Firmen der besonderen Aufmerksamkeit.

 

Tennisbus

 

 

Thumbnail image

 

 

Unsere Werbepartner:

  • Walter Elektronik (Kaiserslautern)
  • Wust Küchentechnik (Kaiserslautern)
  • Radiologie Dr. Janné/Dr.Peters (Kaiserslautern)
  • KTP Palettentechnik (Bous)
  • Bäckerei Bausch (Kaiserslautern)
  • faceprint.de (Onlinedruckerei)
  • Das Holzteam (Kaiserslautern)
  • Stähler Bürotechnik (Kaiserslautern)
  • KuK-Bikes (Kaiserslautern)
  • Universitäts Apotheke (Kaiserslautern)
  • Ristorante Milano (Kaiserslautern)
  • Optik Klein (Kaiserslautern)
  • Burch Versicherungen (Pirmasens)
  • Schary Reisen GbR (Kaiserslautern)
  • Elektro Carra (Otterberg)
  • SWG Splendid Wines (Mainz-Kastel)
  • Küchenstudio Hemmer (Kaiserslautern)
  • Praxis Dr. Haas/Dr. Steffke (Kaiserslautern)
  • Copy-Shop Pythagoras (Kaiserslautern)
  • Balzarek Gebäudereinigung (Kaiserslautern)
  • Firma Klosset KG  Heizungsbau-Sanitäre Anlagen (Kaiserslautern)
  • Mang Brandschutztechnik (Kaiserslautern)
  • Baumgärtner Hoch und Tiefbau (Kaiserslautern)
  • Golfpark Weiherhof (Neunkirchen)
  • Malerbetrieb Schmitt & Meininger (Kaiserslautern)
  • Peffer u. Zahn Fliesenfachgeschäft (Kaiserslautern)

 

 http://www.ninobility.com/Sponsor/60330/.

 

Tennis: Kaderspieler des Tennisverbandes Pfalz trainieren am Heinrich-Heine-Gymnasium

Das Thema Konditionstraining stand als Überschrift für den Lehrgang der E/F- Kaderathleten des TV Pfalz am Heinrich- Heine-Gymnasium in Kaiserslautern. Mit einer Gesamtzahl von 24 Spieler/- innen war der Lehrgang bestens besucht. Es erforderte über zwei Tage hohe Motivation, um in den Bereichen Ausdauer, Schnelligkeit und Kraft den vom Trainerteam Robert Pfeffer, Steffen Neudert und Michael Brug gestellten Anforderungen gerecht zu werden.

Sehr gerne war der Tenniszweig des Heinrich-Heine-Gymnasiums Gastgeber für einen Wochenend-Lehrgang des Tennisverbandes Pfalz. In mehreren Lehrgangsabschnitten zeigten die Jungen und Mädchen mit ihren sportlichen Leistungen, dass sie zurecht in der Kaderauswahl des Tennisverbandes Pfalz stehen. Der erstklassig geführte Lehrgangsbereich des Sport-Internates am Heinrich-Heine-Gymnasium mit seinen direkt angrenzenden Sporthallen, Krafträumen und dem Pfälzer Wald war der ideal Austragungsort für eine solche Veranstaltung.
Im Verlauf des Lehrgangs hatten die angehenden Spitzensportler des TV Pfalz die Gelegenheit eine frisch gekürte Gewinnerin einer Goldmedaille bei den Olympischen Spiele in London kennen zu lernen. Die langjährige Schülerin im HHG-Sportzweig Miriam Welte, die in London im Teamsprint siegreich war, hatte gleichzeitig ihr Trainingsprogramm absolviert.

Die Kinder jedenfalls waren von den Bedingungen am HHG ebenso begeistert wie das Trainerteam und haben sich ein Wiederkommen im kommenden Frühjahr gewünscht.

 

Thumbnail image

 

 

 

Tennis: Bundesfinale Tennis „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin 2012

HHG Tennis-Team im Halbfinale bei Deutschen Schulmeisterschaften

 

Mit einem guten, aber dennoch undankbaren 4.Platz beendete das HHG Tennis-Team Jungen das Bundesfinale in Berlin. Die HHG Mannschaft mit Nicolas Mayr, Jonas Schoof, Timm Reich, Lukas Buth, Raphael Steinbacher, Louis Röckl und Tim Schmitt war mit dem Vorsatz nach Berlin gereist, den Einzug ins Finale zu erreichen und damit um den Titel Deutscher Meister der Schulmannnschaften mitspielen.

Nach leichten Auftaktsiegen in den Vorrunden musste man sich dann aber bereits im Halbfinale sehr unglücklich der Vertretung aus Niedersachsen geschlagen geben. Die Partie begann auf den Positionen 3 mit einer Niederlage, danach konnte Jonas Schoof auf Position 2 mit einem starken Match ausgleichen. Nachdem Nicolas Mayr die HHG´ler mit 2:1 in Führung bringen konnte, sollte Lukas Buth mit seinem Einzelsieg für eine Vorentscheidung sorgen. Nach furiosem Auftakt und einer schnellen 5:1 Führung schien alles klar für die Finalteilnahme.Leider konnte Lukas im weiteren Verlauf sein überaus großes Talent nur noch teilweise einsetzen. Der Gegner wurde stärker und schließlich verlor das HHG Team auf Position 4 unerwartet einen wichtigen Punkt.

Da Niedersachsen einen Satzvorteil nach den Einzeln hatte, mussten nun beide Doppel gewonnen werden. Mayr/Röckel siegten in einem tollen Match und das Doppel Buth/Steinbacher konnten den ersten Satz in überragender Weise mit 6:1 gewinnen. Leider kam auch hier ein Leistungseinbruch und am Ende velor das HHG-Doppel im 3. Satz denkbar knapp mit 4:6.

Im Spiel um Platz 3 traf man auf die ebenfalls sehr starken Berliner Jungs. Nach ausgeglichenen Einzelbegegnungen stand es dann doch 1:3 und das Vorhaben beide Doppel zu gewinnen konnte nicht umgesetzt werden. Nach einem 2:4 Endstand musste man sich am Ende insgesamt mit dem ungeliebten 4. Platz begnügen und verpasst damit knapp den Podestplatz Trotzdem war die Teilnahme an diesem Bundesfinale ein anstrengendes und erfahrungsreiches Erlebnis. Die HHG-Mannschaft konnte unsere Schule in allen Belangen würdig vertreten.

 

Thumbnail image

Thumbnail image

Michael Brug
28.9.12

 

 

 

Tennis: Undankbarer 4. Platz

Nach eine ebenso unglücklichen Niederlage wie am Vortag mussten die HHG-Spieler ihre Hoffnung auf einen Podiumsplatz aufgeben. Mit 2:4 unterlag man in einem tempramentvollen und spannenden Match gegen die mit 5 Ausländern angetretene Mannschaft aus Berlin. Insbesondere die erneut unerwartete 3-Satz Einzel-Niederlage von Lukas Buth warf unser Team aus dem Rennen. Lediglich Nicolas Mayr konnte sei Einzel gewinnen, sowie das Doppel Buth/Schoof. Insgesamt war das Bundesfinale trotzdem ein Erlebnis für die Schüler und mit dem 4. Platz wurde ein achtbares Ergebnis erreicht.