Tennis

Tennis: Klarer Sieg der U12-Mädchen-Mannschaft des TC RW Kaiserslautern

Thumb U12w 2016Die U12-Mädchen-Mannschaft hat am 10.09.2016 die Pfalzmeisterschaft in ihrer Altersklasse gewonnen.

Drei Spielerinnen des Tenniszweigs Mia Maurer, Liv Maja Röstel und Emilia Zink waren maßgeblich am Erfolg beteiligt.

Qualifiziert für das Verbandsfinale hatte sich die Mannschaft über Siege gegen den TC Mutterstadt, BASF TC Ludwigshafen und den TC Limburgerhof. Im Finale trafen sie auf den TC Blau-Weiss Herxheim, welches mit 14:0 ohne Satzverlust gewonnen wurde.

Tennis: Landesschulmeister 2016 WK IV

Tennis-Poster final

Heinrich-Heine-Gymnasium gewinnt die Deutsche Vize-Meisterschaft im Tennis

Thumbnail image

Mit einem weiteren großen Erfolg beim Bundesfinale bei „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin beendete das HHG-Tennisteam  die Turniersaison. Die Mannschaft hatte sich bereits im Sommer über verschiedene Vor- und Zwischenrunden und als Gewinner der Rheinland-Pfalzmeisterschaften für das Bundesfinale qualifiziert. In der Besetzung Marlon Vankan, Jakob Zahn, Lennart Buhl, Noel Hinkelmann, Lennart Melzer und Lukas Biegel ging man mit dem festen Vorsatz nach Berlin, Rheinland-Pfalz und das HHG würdig zu vertreten und bei den Deutschen Meisterschaften  wieder einmal einen Podestplatz zu erringen. Nach der sensationellen Qualifikation der HHG´ler für dieses Bundesfinale reiste  das Team voller Spannung und Vorfreude zu diesem Turnier, welches auf einer der schönsten Tennisanlagen Deutschlands, dem TC Blau-Weiß Berlin, ausgetragen wurde.

In den ersten Runden warteten zunächst weniger starke Mannschaften auf die HHG´ler. Dementsprechend konnten jeweils die vier Einzelbegegnungen recht schnell gewonnen werden und auch in den Doppeln war das HHG ungefährdet. Mit einem klaren Sieg über  Baden-Württemberg war dann auch der Einzug ins Halbfinale relativ leicht geschafft. Hier traf man auf die Mannschaft aus Hessen. Auch diese Spieler wollen natürlich den Schritt ins Endspiel schaffen und gingen mit einer sehr starken Mannschaft an den Start. Wie erhofft konnten Noel Hinkelmann und Lennart Buhl die ersten Einzelpunkte für das HHG gewinnen. Jakob Zahn musste sein Match verloren geben und so war das Einzel von HHG-Spitzenspieler Marlon bereits eine Vorentscheidung. 6:4 konnte er den ersten Satz gewinnen, lag dann jedoch 1:5 zurück, das Match drohte zu kippen. Mit einer sensationellen Leistung und Einstellung konnte er dann doch noch 6 Spiele in Folge gewinnen. Die HHG Mannschaft benötigte für das Weiterkommen noch ein Doppel, welches die Paarung Zahn/Melzer dann auch mit 7:6 und 6:1gewann. Der Einzug ins Finale war geschafft.

Hier wartete mit dem Team aus Saarland ein überaus starker Gegner. Ganz ungewohnt, sah sich das HHG-Team nur in einer Außenseiterrolle. Trotz dem Vorhaben unbeeindruckt in die Matches zu gehen und das Beste zu zeigen, konnte kein HHG-Spieler seinen Gegner ernsthaft gefährden. Nachdem Noel Hinkelmann im ersten Satz drei Satzbälle vergeben hatte, konnte man den 0:4 Rückstand nicht vermeiden. Zur Ehrenrettung gelang der Paarung Hinkelmann/Melzer im Doppel noch der Endstand zum 1:5.

Trotz der Niederlage im Finale konnte das HHG-Team mit den gezeigten Leistungen und dem   Erreichen der Deutschen Vize-Meisterschaft überaus zufrieden sein. Ein ganz besonderer und sicher einmaliger Höhepunkt war die große Abschlussfeier. In der mit allen Schülern, die an „Jugend trainiert für Olympia“ teilgenommen hatten voll besetzten Max-Schmeling-Halle, wurden die platzierten Mannschaften vom Bundespräsidenten Joachim Gauck persönlich beglückwünscht.

Am Abreisetag waren noch einige Stunden für den Besuch der wichtigsten Berliner Sehenswürdigkeiten eingeplant, sodass die Schüler auch einige kulturelle Einblicke in die Stadt nehmen konnten. Für die Schüler des Heinrich-Heine-Gymansiums war es damit eine sehr erfolgreiche und erlebnisreiche Woche in der Bundeshauptstadt.

Michael Brug
HHG-Tennis
0176-41885296

 

Thumbnail image

Thumbnail image

Thumbnail image

Thumbnail image

Thumbnail image

Thumbnail image

Tennis: Plötzlich ist das Team in der Außenseiterrolle

Thumbnail image

Zeitungsartikel aus der Rheinpfalz vom 26.09.2015

Dreifach Triumph bei den Rheinland-Pfalzmeisterschaften für das HHG-Tennis

Nach dem Gewinn der Rheinland-Pfalzmeisterschaften im Mannschaftswettkampf in der vergangenen Woche, konnte sich das HHG gleich drei Meistertitel  bei den am vergangenen Wochenende in Ingelheim stattgefundenen Einzel-Landesmeisterschaften sichern.

Lisa Ilzhöfer, Marlon Vankan und Lukas Buth waren die erfolgreichen Vertreter des Heinrich-Heine-Gymnasiums in ihren jeweiligen Altersklassen.

Lisa Ilzhöfer war in der U 18 an Position 2 gesetzt und hatte zunächst keine großen Problem mit ihren Gegnerinnen. Erst im Halbfinale musste sie über den Champions-Tiebreak im 3. Satz gehen. Dank ihres guten Aufschlages konnte sie sich am Ende dann doch durchsetzen und zog verdient ins Finale ein. Dort wartete die an Position 1 gesetzte Franziska Ahrend, die in der deutschen Rangliste ein deutliches Stück vor Lisa Ilzhöfer platziert ist. Dementsprechend  musste die HHG-Schülerin ihr gesamtes Können aufbieten, um sich auch in diesem Match im Tie-Break mit 10:7 durch zu setzen. Nach dem Gewinn der Hallen-Jugendmeisterschaften, den Pfalzmeisterschaften der Aktiven war dieser Sieg ein weiterer beachtlicher Erfolg in ihrer jungen Karriere.

Auch Marlon Vankan gelang es seinen Titel aus der Hallensaison zu wiederholen. Wie im Winter gelang es ihm, alle vor ihm gesetzten Verbandsranglistenspieler zu schlagen und sich erneut den Jugendtitel des Rheinland-Pfalzmeisters zu sichern. Auch er musste im Halbfinale über den Tie-Break gehen, den er aber sicher 10:5 gewann. Im Endspiel wartete dann mit Yannick Fleur die Nummer 1 der rheinland-pfälzischen Kaderspieler. Während Marlon mit LK 13 eingeordnet ist, stand sein Endspielgegner bereits in der Leistungsklasse 7. Trotzdem legte der Neuzugang am HHG ohne Respekt los, und konnte durch druckvolles und platziertes Spiel überraschend ungefährdet den ersten Satz gewinnen. Bereits zu Beginn des 2. Satzes litt sein Gegner und Beschwerden im Arm und musste beim Stand von 4:1 für Marlon aufgeben. Trotzdem konnte der HHG´ler unter Beweis stelle, dass er einer der Spitzenspieler des Tennisverbandes Rheinland ist.

Ein seit langem bekannter Spitzenspieler des Verbandes ist Lukas Buth von TC RW Kaiserslautern. Nach vielen anderen Titeln konnte er sich jetzt auch den U18 Titel bei den Rheinland-Pfalzmeisterschaften sichern. Der angehende Abiturien am HHG war an Position 2 ins Turnier gestartet und konnte sich mit nur einem Satzverlust in das Endspiel kämpfen. dort konnte sein Gegner Jan Paul Simon zunächst mit einigen spektakulären Gewinnschlägen punkten. Im Laufe des ersten Satzes fand Lukas jedoch zu seiner Sicherheit , konnte das Blatt drehen und siegte mit 7:5. Im 2. Satz gelang Lukas schnell das Break und damit war der Widerstand seines Gegners gebrochen. Der verwandelte Matchball zum 6:2 bedeutete den Königstitel für eines der größten Talente aus Kaiserslautern zum Titel des Rheinland-Pfalzmeisters der Junioren.

Thumbnail image

Michael Brug
HHG Tennis

HHG-Tennis fürs Bundesfinale qualifiziert

Jungenmannschaft gewinnt den Landesentscheid bei "Jugend trainiert für Olympia"

Wieder einmal konnte sich eine Mannschaft des Heinrich-Heine-Gymnasiums für das Bundesfinale um den Deutschen Meistertitel bei "Jugend trainiert für Olympia" qualifizieren.

Der Weg zum Landesfinale führte zunächst über Vor- und Zwischenrunden auf Kreis- und Bezirksebenen. Alle Begegnungen waren für die HHG-Jungs keine wirkliche Prüfung und konnten leicht gewonnen werden. Ein echter Prüfstein war dann das Landesfinale. Für die HHG-Spieler Marlon Vankan, Jakob Zahn, Lennart Buhl, Noel Hinkelmann und Lukas Biegel  ging es um den Titel des Rheinland-Pfalzmeisters und die damit verbundene Qualifikation für Berlin. Erster Gegner war zunächst das Max-Planck-Gymnasium Trier. Auch diese Schule trat mit auf der DTB-Rangliste platzierten Verbandsspielern an. Nach einer gewissen Anfangsnervosität konnten sich die HHG´ler dann jedoch ohne größere Probleme in den Einzeln durchsetzen. Eine Vorentscheidung war gefallen und die anschließenden Doppel waren dann nur noch Formsache. Auch der Vertreter des Bezirkes Koblenz, das Sportgymnasium Karthause konnte die Mannschaft aus Trier leicht besiegen. Damit kam es dann zum erwarten show-down um die Landesmeisterschaft zwischen den beiden Sportgymnasien Kaiserslautern und Koblenz. Zwar verfügten das HHG mit Marlon Vankan über den höchst gesetzten Spieler des Turniers, aber sämtliche anderen Spieler aus Koblenz hatten eine deutlich bessere Ranglistenposition als die Lauterer. Damit war die Favoritenrolle eindeutig auf Seiten der Koblenzer. Schnell war klar, dass Marlon Vankan seiner Rolle gerecht werden konnte und seinen Gegner beherrschte. Mit 6:3 und 6:2 fiel das Ergebnis entsprechend deutlich aus. Alle anderen Spieler hatten wie erwartet große Probleme sich durch zu setzen. Jakob Zahn, an Position 2, der zudem verletzt ins Match gegangen war, konnte seine Partie gegen den spielerisch stärksten Koblenzer zwar ausgeglichen gestalten, die wichtigen Punkte jedoch machte sein Gegner. So kam es dann doch zu einer knappen Niederlage für Jakob. Auch Lukas Biegel erwischte nicht seinen besten Tag und verlor gegen einen sehr gut aufspielenden Gegner, einen Top 5 Spieler in Deutschland des Jahrgangs 2002.

Eine Vorentscheidung kam somit bereits der Partie von Noel Hinkelmann vom TC Weilerbach zu. Er kannte seinen Gegner bereits aus einigen Turnierbegegnungen, die jedes mal extrem knapp und hitzig verliefen. Nach verlorenem ersten Satz sah es zunächst nach einer deutlichen Niederlage für das HHG an diesem Tag aus. Dann jedoch besann sich Noel auf seine spielerischen Fähigkeiten und vor allem auf seine mentale Stärke und auch psychologischen Fähigkeiten. Durch eine sehr starke Leistung konnte er den 2. Satz für sich entscheiden und behielt dann in einem spannenden Match-Tie Break mit 14:12 die Nase vorn.

Trotzdem lagen die Koblenzer nach den Einzeln nach Punkten knapp in Führung, was bedeutete, dass die HHG´ler beide Doppel gewinnen mussten. Voll motiviert gingen die HHG-Spieler an diese schwere Aufgabe heran. Aus dieser spannenden Ausgangssituation heraus entwickelten sich 2 Matches, die an beste Davis-Cup Zeiten erinnerten. Voller Dramatik und Spannung, mit wechselnden Hochs und Tiefs auf beiden Seiten, gepaart mit hoch motivierten Spielern auf beiden Seiten kam es zu einem Kopf an Kopf rennen. Schließlich mussten beide Doppel im Match-Tie Break im dritten Satz entschieden werden. In dieser Phase wuchsen die HHG-Spieler weit über sich hinaus, spielten sich in einen wahren Spielrausch. Das Doppel Vankan/Buhl gewann den Tie-break sensationell mit 10:0 gegen am Ende vollkommen konsternierte Gegner. Doppel 2 mit Hinkelmann/Zahn konnte sich ebenfalls souverän, mit hervorragender spielerischer und kämpferischer Leistung gegen verzweifelte Koblenzer mit 10:5 durchsetzen. Somit war die Überraschung perfekt und die HHG Tennisspieler der WK III dürfen als Landesvertreter von Rheinland-Pfalz am Bundesfinale in Berlin teilnehmen.

Thumbnail image