Schulische Betreuung auf Mallorca: BDR setzt Tradition fort

Quelle: Artikel vom 09.03.2017 13:22 - https://www.rad-net.de/

 

radmal17Der BDR-Nachwuchs beim Trainingslager auf Mallorca. Foto: privat

 

Alcúdia (rad-net) - Vom 3. bis 19. März sind wieder 55 Nachwuchs-Radsportlerinnen und Radsportler aus den Bereichen Straße, Bahn und Mountainbike an dem Trainingslager des Bund Deutscher Radfahrer (BDR) auf Mallorca teil. Neben den Bundestrainern, Physiotherapeuten, einem Mechaniker und einem Arzt, werden die Sportler in diesem Jahr bereits zum 19. Mal auch wieder von drei Lehrern und einem Antidoping-Beauftragten betreut. Die Maßnahme wird seit vielen Jahren auch von der Deutschen Sporthilfe unterstützt.

Ziel des Trainingslagers ist die Vorbereitung auf die neue Wettkampfsaison mit den Höhepunkten bei den Weltmeisterschaften. «Alle Beteiligten sind hoch motiviert und nutzen die guten Bedingungen vor Ort, um eine solide Grundlage für die Saison zu schaffen und ihre Leistungen zu verbessern», berichten U19-Bundestrainer Helmut Taudte und Lehrertrainer Hermann Mühlfriedel aus Mallorca.

Die schulische Betreuung hat mittlerweile große Tradition beim BDR und ist seit vielen Jahren fester Bestandteil dieser Trainingsmaßnahme. Dabei kooperiert der BDR unter Leitung von Hermann Mühlfriedel mit den Sportschulen in Cottbus und Kaiserslautern, die von Kerstin Ziebe und Jessica Vogt vertreten werden.

Die Schwerpunkte liegen in diesem Jahr auf den Fächern Mathematik, Physik, Deutsch, Englisch, Sport-Theorie und Biologie. Ziel ist es, die schulischen Defizite der Kadersportler zu minimieren, damit sie nach dem Trainingslager möglichst schnell wieder Anschluss an ihre Lerngruppe finden. Dabei werden auf Mallorca im Auftrag der Heimatschulen auch Klausuren und Kursarbeiten geschrieben sowie Referate und Vorträge ausgearbeitet.

Wie in den Jahren zuvor, nimmt auch die Dopingprävention eine zentrale Stellung ein. Sie wird unter Leitung von Eik Tietz, dem Antidoping-Beauftragten des Heinrich-Heine-Gymnasiums in Kaiserslautern durchgeführt. Diese wichtige Präventionsmaßnahme findet in Kleingruppen nach dem Training statt. «Dabei werden unter Einsatz von Materialien der NADA wichtige Fakten und Informationen vermittelt und es entstehen regelmäßig rege Diskussionen unter den Teilnehmern», erklärt Mühlfriedel.

Neben der Dopingprävention steht in diesem Jahr in speziellen Vorträgen auch die sportgerechte Ernährung im Fokus. «Die dabei gewonnenen Erkenntnisse können am Buffet des in der Bucht von Alcudia gelegenen Hotels von den Sportlern unmittelbar in der Praxis erprobt werden», so Hermann Mühlfriedel mit einem Lächeln.