Radsport: Jagd nach Medaillen bei der EM im Bahnradsport

 

ANADIA. Wenn am Donnerstag in Anadia/Portugal der Startschuss zur Bahnrad-Europameisterschaft der U19 und U23 fällt, werden sieben Athletinnen und Athleten aus der Region mit von der Partie sein.So haben die beiden Bundestrainer im Kurzzeitbereich, Carsten Bergemann (Chemnitz) und Maximilian Levy (Cottbus) bei den U23 Alessa-Catriona Pröpster (RV Offenbach) sowie Katharina Albers (RV Dudenhofen), und bei den U19 Luca Spiegel sowie Torben Osterheld (beide RV Offenbach) für die Wettkämpfe in Portugal nominiert. In den Ausdauerdisziplinen sind aus der Pfalz die amtierende Weltmeisterin im Scratch, Jette Simon (1. FC Kaiserslautern), Hanna Kunz (RSC Linden) und Jule Märkl (RSC Linden) von Bundestrainer Lucas Schädlich (Erfurt) nominiert worden. Während Simon und Kunz bereits vor wenigen Tagen an gleicher Stätte im Mixed-Relay auf der Straße gemeinsam mit ihrem pfälzischen Kollegen Fabian Wünstel (RSV Rheinzabern) sowie Louis Leider (rad-net.de) die Silbermedaille geholt haben, wollen sie auch auf der Bahn um die ersten Plätze mitfahren. Im Bahn-Vierer als auch im Madison und im Scratch dürfen sie auf Edelmetall hoffen. Einen EM-Titel erhofft sich der Landestrainer Frank Ziegler (Otterbach), der ebenso vor Ort ist, im Teamsprint der Junioren mit Spiegel und Osterheld. Keinesfalls chancenlos sind seine Starterinnen Alessa-Catriona Pröpster und Katharina Albers, die gemeinsam mit Christina Sperlich (Erfurt) im Teamsprint die deutschen Farben vertreten werden. Auch in den übrigen Disziplinen ist Edelmetall programmiert