Radsport: Zweiter WM - Titel zum Abschluss für Alessa-Catriona Pröpster (13s)

Vierter Start, vierte Medaille, zweites WM-Gold: Alessa-Catriona Pröpster hat gestern zum Abschluss der Junioren-Weltmeisterschaften im Bahnradsport in Frankfurt/Oder ihren zweiten Titel eingefahren. Nach der Goldmedaille im Sprint setzte sie sich auch im Kampfsprint, dem sogenannten Keirin, durch. Die 18 Jahre alte Athletin des RSC Ludwigshafen gewann gegen die Australierin Ella Sibley und die Polin Nikola Seremak. Ihre Kollegin vom Bahnteam Rheinland-Pfalz, Katharina Albers (RV 08 Dudenhofen), belegte Rang fünf. Zusammen hatten die beiden (und Christina Sperlich) zum WM-Auftakt Silber im Teamsprint gewonnen, Pröpster holte zudem Silber im 500-m-Zeitfahren. 

WM Pröperster Sieger

Auch Lea Waldhoff (12s) kann auf ein erfolgreiches WM-Debüt zurückblicken. Normalerweise ist sie auf der Straße zu Hause. Sie qualifizierte sich beim Punktefahren für das Finale und belegte im Scratchrennen einen starken 5. Platz.

Die WM war von hochklassigen und engen Wettkämpfen geprägt..

Beim 500m Zeitfahren von Alessa-Catriona Pröpster gaben vier Hundertstel den Ausschlag, beim Sieg im Sprint war sie wenige Zentimeter vorne, wie man auf dem Bild erkennen kann.

WM Knapp

Die WM Vorbereitung nahm die gesamten Sommerferien in Anspruch. Auch in dieser Woche gibt es kein Durchatmen. Pröpster und Albers werden am Donnerstag und Freitag bei den Bahnradrennen in Ludwigshafen-Friesenheim und Dudenhofen gegen Olympiasiegerin Miriam Welte starten. 

Lea Waldhoff nimmt an einem BDR-Lehrgang zur Vorbereitung auf die Straßenradsportweltmeisterschaften teil.