Radsport: EM-Gold im Keirin für Alessa-Catriona Pröpster (12s)

Alessa -Catriona Pröpster war souverän durch alle Runden gekommen und dominierte auch das Finale. Sie verwies Nikola Seremak (Polen) sowie Taky Marie Divine (Frankreich) auf die Plätze zwei und drei. Und obendrauf fuhr Katharina Albers (11s)  bei ihrer ersten EM einen guten fünften Platz ein. Damit konnte Pröpster in allen Disziplinen Medaillen holen: Sie startete mit Bronze im Teamsprint in die EM, gefolgt von Gold im Sprint und Silber im 500-Meter-Zeitfahren. Nun holte sie erneut Gold. Erst am 24. Mai hatte sich die aus Jungingen in Baden-Württemberg stammende Fahrerin bei der Halbjahresprüfung im Volleyball einen dreifachen Bänderriss zugezogen und konnte danach nur eingeschränkt trainieren. "Mit dieser Vorgeschichte war das hier ein riesen Auftritt", freute sich Heimtrainer Frank Ziegler mit.