Radsport

Radsport: Alessa-Catriona Pröpster (13s) belegt den 2. Platz bei der Wahl zur DOSB - Eliteschülerin des Jahres

Am heutigen Montag wurden im Rahmen des traditionellen DOSB-Neujahrsempfangs drei herausragende junge Nachwuchsathlet*innen in Frankfurt am Main geehrt. Bei der bundesweiten Auszeichnung „Eliteschüler*in des Jahres“ werden die besonderen schulischen und sportlichen Leistungen der Nachwuchsathlet*innen anerkannt. Über den Titel „Eliteschülerin des Jahres 2019“ durfte sich die Slalom-Kanutin Andrea Herzog freuen. Die Bahnradsportlerin Alessa-Catriona Pröpster (13s) landete auf Platz zwei vor Schwimmerin Isabel Gose auf Platz drei.

DOSB Eliteschülerin 2

Die  Preisträgerinnen

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Sparkassen-Finanzgruppe zeichnen seit 2009 gemeinsam die Eliteschüler*innen des Jahres aus. Die Preisträger*innen erhalten Stipendien in Höhe von 5.000 Euro für Platz eins sowie jeweils 3.000 Euro für die Plätze zwei und drei. Geehrt werden die drei bundesweit Besten der insgesamt 43 Eliteschulen des Sports. Mit dem Preis wird die Leistung der Eliteschüler*innen, die ihre sportliche Karriere erfolgreich mit ihrer schulischen Ausbildung vereinen, gewürdigt.

 Eliteschülerin DOSB 1

Platz zwei sicherte sich die 18-jährige Bahnradsportlerin Alessa-Catriona Pröpster die zur Zeit im Abiturstress steckt. Unter dem folgendem Link geht es zum Videobericht

https://www.youtube.com/watch?v=0OQt3N3oSdU

Bei den Junioren-Weltmeisterschaften 2019 in Frankfurt (Oder) krönte sie ihre unglaubliche Leistung mit vier Medaillen. Sowohl im Sprint als auch im Keirin ließ sie ihre Konkurrenz hinter sich und gewann jeweils die Goldmedaille. Zudem gewann sie Silber im Teamsprint und auf der 500-Meter-Strecke. „Allein die sportlichen Ergebnisse von Alessa-Catriona sind mehr als beeindruckend“, sagt Uschi Schmitz, DOSB-Vizepräsidentin Leistungssport. „Dass sie dazu parallel auch im schulischen Bereich besondere Leistungen erreicht, verdient hohen Respekt und zeigt wieder einmal, dass das Konzept der Eliteschulen hervorragend greift.“

-

Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern: Mehrzweckhalle kommt

Heinrich Heine Gymnasium Bild View

Das Heinrich-Heine-Gymnasium in Kaiserslautern. ( Archivfoto: VIEW)

Der Bau einer seit langem gewünschten Mehrzweckhalle in Kaiserslautern hat deutlich an Fahrt aufgenommen. „Der Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung Rheinland-Pfalz hat den konkreten Auftrag bekommen, die Halle zu planen. Da geht es voran“, sagte gestern Innen- und Sportminister Roger Lewentz am Rande der Ehrungsmatinee des Sportbundes Pfalz in Kaiserslautern. „Wir sind froh. Es sind ja drei Ministerien betroffen, das Sportministerium, das Schul- und Bildungsministerium und das Finanzministerium, das fürs Bauen zuständig ist“, sagte Lewentz, der über den Zeitrahmen noch nichts Konkretes sagen konnte: „Das ist ja nichts, was man von der Stange kaufen kann. Da liegen auch nicht hunderte von Blaupausen in den Schreibtischen. Wir hören aber immer wieder nach.“

Radrennbahn soll integriert werden

Die Eliteschule des Sports, das Heinrich-Heine-Gymnasium in Kaiserslautern, hat seit langem großen Bedarf angemeldet, gerade für die Sportarten Radsport, Badminton und Judo. Darüber hinaus wird vor allem der Schulsport und der Hochschulsport von einer neuen Halle, in die eine Radrennbahn integriert sein soll, profitieren. Geplant ist der Bau auf dem Gelände des Heinrich-Heine-Gymnasiums. Schulleiter Dr. Ulrich Becker sagte: „Für mich und uns ist das heute eine sehr erfreuliche Nachricht. Da wird etwas Realität, was wir uns schon lange wünschen und was wir auch brauchen.“ Der Kaiserslauterer Architekt Harald Lang hat Pläne vorgelegt, das HHG, die Technische Universität mit den Zweigen Sportwissenschaft und Hochschulsport und der Sportbund ziehen am Sportzentrum Pfalz an einem Strang und bauen auf die Politik.

Tickermeldung der Rheinpflaz - Mit freundlicher Genehmigung von Klaus Kullmann und der Redaktion 

Radsport: Ideale Bedingungen beim Wintertrainingslager im Haus Rheinland-Pfalz

Trainingslager oberjoch 3

30 cm Neuschnee am Ankunftstag und traumhaftes Wetter während der Woche sorgten für ideale Trainingsbedingungen beim Wintertrainingslager im Haus Rheinland-Pfalz auf dem Oberjoch. Durch die hervorragende Lage direkte an Loipe und Skipiste hatten die von Landestrainer  Andreas Märkl und LSB Sichtungstrainer Moritz Backofen betreuten Sportlerinnen und Sportler ideale Startvoraussetzungen für die unterschiedlichen Sportaktivitäten. "Hauptfokus innerhalb der Woche waren die Langlaufeinheiten. Die älteren Sportler, wie der Mountainbike WM Teilnehmer Markus Eydt, absolvierten zusätzliche Laufeinheiten vor dem Frühstück und kurze Einheiten und Radtrainingseinheiten am Nachmittag", beschrieb Landestrainer Andreas Märkl das Trainingsprogramm. 

Trainingslager Ober joch 2

"Neben dem vielseitigen Grundlagentraining war die Woche auf jeden Fall förderlich für die Atmosphäre in der Gruppe. Das Haus Rheinland-Pfalz ist für Sportler ideal, das war sicher nicht unser letztes Trainingslager an diesem Ort", äußerte sich LSB Nachwuchssichtungstrainer Moritz Backofen ebenfalls sehr zufrieden zum Verlauf der Woche. 

Trainingslager Oberjoch

Den Tipp für die Unterkunft hatten die Trainer von Florian Monreal vom Team Lotto--Kernhaus bekommen, der sich im letzten Sommer mit der Mannschaft am Oberjoch auf die Deutschlandtour vorbereitet hatte. 

In drei Wochen geht es dann mit der speziellen Radsportvorbereitung beim Südtrainingslager in Mallorca weiter, welches in den Winterferien stattfindet. 

 

Informationsveranstaltung zum Leichtathletikangebot im Schuljahr 2020/2021 am Mittwoch, den 29.1.2020

Informationsveranstaltung zum Leichtathletikangebot im Schuljahr 2020/2021 am Mittwoch, den 29.1.2020

Wir planen in Zusammenarbeit mit der Leichtathletikabteilung des 1. FC Kaiserslautern das Angebot der Fördersportarten für das Schuljahr 2020/2021 zu erweitern.  Zur Präsentation des neuen Angebots laden wir alle interessierten Schülerinnen und Schüler  und  deren Eltern zu einer Informationsveranstaltung ein.

Diese findet am Mittwoch, den 29.1.2019 um 18 Uhr im Raum 0.4 des Heinrich-Heine Gymnasium (Navigationsanschrift: Im Dunkeltälchen 65, 67663 Kaiserslautern) statt.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Für weitere Informationen stehen Ihnen Frau Weil unter 0631 2010415 oder Herr Christmann unter 0631 2010414 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.

Radsport: Jule Märkl (9s1) ist Pfalzsportlerin der Woche

Pfalzsportlerin der Woche

Radsport: Kathrina Albers (12s) ist Nachwuchssportlerin des Jahres

Albers Sportlerehrung

"Es ist mir eine große Ehre, neben zwei so erfolgreichen Sportlerinnen, wie Kristina Vogel und Miriam Welte hier auf der Bühne zu sitzen und diesen Preis zu erhalten", äußerte sich Katharina Albers (12s) bei der Preisverleihung im SWR - Studio vor 200 Gäste. Hier geht es zum Videolink zur Sendung 

www.swr.de/sport/sendungen/swr-sport-in-rheinland-pfalz/SWR-Sport-in-Rheinland-Pfalz-mit-Landessportlerwahl-2019,av-o1189268-100.html

 Die von Erfogstrainer Frank Ziegler betreute Vizeweltmeisterin im Teamsprint der Juniorinnen zeichnet sich, wie ihre großen Vorbilder, durch Ehrgeiz, Disziplin und Erfolgshunger aus. 

Miriam Welte Gruppenbild copy

Miram Welte gewann zum vierten Mal in Folge die Wahl zur Landessportlerin es Jahres. Sie bekam den Pokal von ihrer langjährigen Partnerin Kristina Vogel überreicht.  Nach der Sendung wurde sie zusätzlich  für ihr "Lebenswerk für den Sport in Rheinland-Pfalz" von Innenminister Roger Lewentz und dem Präsidenten des Landessportbundes Jochen Borchert ausgezeichnet.

 

Mit Pascal Ackermann (Team Bora) war ein weiterer ehemaliger HHG-Schüler bei besten Sportlern des Landes und kam auf Rang zwei bei den Männern. Er zeigte sich als großer Sportsmann und überreichte den Siegerpokal dem Landessportler des Jahres Niklas Kaul.

Gruppenbild Sportlerwahl copy