Titelverteidigung knapp verpasst und trotzdem Landesmeister

Sowohl die Mädchen- als auch die Jungenmannschaft des HHG gingen auch in diesem Jahr hoch motiviert ins Landesfinale des Fritz-Walter-Cups, dass am 03.04.2017 traditionsgemäß in der Barbarossahalle Kaiserslautern stattfand. Es galt schließlich, den Titel der Jungen zu verteidigen und den dritten Platz der Mädchen aus dem vergangenen Jahr zu verbessern.

Beide Teams konnten die Vorrunde erfolgreich bestreiten und erreichten als jeweils Gruppenzweiter relativ ungefährdet das Halbfinale. Die Mädchen sicherten sich den Verbleib im Rennen um den Titel durch ein 0:0 gegen die Albert-Schweizer-Realschule plus aus Mayen sowie ein 3:0 gegen das Max-Planck-Gymnasium aus Trier. Da auch das Team aus Mayen die Oberhand gegen Trier behielt wurde der Gruppensieg im Penaltyschießen ausgetragen, in dem man dann knapp unterlegen war. Die Jungs des HHG starteten mit einem ungefährdeten 1:0 Erfolg gegen das Gymnasium Wissen, mussten im zweiten Spiel jedoch eine selbstverschuldete 0:1 Niederlage gegen das Geschwister-Scholl-Gymnasium aus Daun hinnehmen.

Die leichtfertig vergebenen Punkte gegen Daun sollten sich rächen, da man nun bereits im Halbfinale auf die favorisierten Kicker der Eliteschule des Fußballs aus Mainz-Bretzenheim traf. Nach einem schwachen Start, der bereits in den ersten drei Spielminuten zu einem 2:0 Rückstand geführt hatte, drehten die HHG-Jungs mächtig auf und erspielten sich nach dem Anschlusstreffer gleich mehrere Chancen zum Ausgleich, die jedoch allesamt ungenutzt blieben. Somit musste man im kleinen Finale erneut gegen das Team aus Daun antreten, das sein Halbfinale ebenfalls verloren hatte. Dort zeigte die HHG-Mannschaft erneut eine sehr ansprechende Leistung, musste jedoch aufgrund mangelnder Chancenverwertung ins Penaltyschießen, das man mit 2:0 für sich entscheiden konnte. Somit Stand aufgrund weniger unkonzentrierter Momente im zweiten Spiel der Vorrunde und im Halbfinale am Ende die versöhnliche Bronzemedaille zu Buche, die nicht ganz das insgesamt hervorragende Auftreten des HHG-Jungenteams widerspiegelt.

Die Mädchen hingegen gewannen ihr Halbfinalspiel gegen die Kooperative Gesamtschule St. Matthias aus Bitburg souverän mit 4:0 und trafen im Endspiel erneut auf den Auftaktgegner. Dort ließen die HHG-Mädchen von Beginn an keinen Zweifel daran, dass Sie den begehrten Titel unbedingt zum ersten Mal nach Kaiserslautern holen wollten. Dem großen Engagement und präzisen Passspiel des HHG-Teams um die spätere Torschützenkönigin Jonna Brengel (6 Treffer) hatte die Mannschaft aus Mayen dieses Mal nichts entgegenzusetzen, sodass letztendlich ein 4:1 Sieg den redlich verdienten Titelgewinn bedeutete.

Beide Teams können stolz auf die gezeigten Leistungen sein, die nicht zuletzt auch die zahlreichen Ehrengäste, darunter u.a. Innenminister Roger Lewentz, Weltmeister Horst Eckel sowie den frischgebackenen HHG-Abiturient und Jungprofi des FCK, Nicklas Shipnoski, beeindruckten. Im Aufgebot um die HHG-Trainer Stefan Meißner, Christian Schlarb und Martin Maaß befanden sich neben den Torhütern Anna Spiegelmacher und Mex Hofstadt außerdem Jonna Brengel, Anna Wagner, Pauline Hoffmann, Hannah Asel, Nele Kuntz, Selina Bauer, Anina Haßler sowie Nicolas Jörg, Tim Ratkowski, , Maximilian Lukas, Silas Gutmann, Luca Fadel, Ben Neurohr und Paul Muders.

 

Das Foto zeigt das erfolgreiche Jungenteam sowie den Landesmeister der Mädchen im Fritz-Walter-Cup 2017

 

20170403 161030