Fußball: Juniorcoaches starten durch

Ein weiteres Mal konnte das Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern während der diesjährigen Projektwoche die Ausbildung zum DFB-Juniorcoach anbieten.

Dank der hervorragenden Zusammenarbeit und gegenseitigen Unterstützung des HHG, der Pestalozzischule Kaiserslautern, der Fußballverbände DFB und SWFV sowie der TSG Kaiserslautern war es zum fünften Mal in Folge möglich, interessierten Nachwuchstrainern aus den Klassenstufen 9, 10 sowie der MSS grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten zur Planung, Durchführung und Evaluierung von G-, F-, E- und D-Jugend-Trainingseinheiten zu vermitteln.

Aufgrund der überaus positiven Erfahrungen mit den Gästen vom Sieben-Pfeiffer-Gymnasium Kusel im vergangenen Jahr wurde der Lehrgang auch in diesem Schuljahr von Schülern anderer Schulen wahrgenommen. So setzte sich der aktuelle Jahrgang sowohl aus Schülern des HHG als auch aus Ver-tretern des Rittersberggymnasiums, der IGS Bertha-von-Suttner, des Albert-Schweizer-Gymnasiums sowie der Glantalschule Glan-Münchweiler zusam-men.

Das primäre Ziel der Ausbildung ist es, den jugendlichen Nachwuchstrainern das trainingsmethodische Wissen zur kindgerechten Vermittlung der fußball-spezifischen Basistechniken Dribbling, Ballkontrolle sowie Passen und Tor-schuss in Theorie und Praxis näherzubringen. Auch die altersgerechte Schulung von Schnelligkeit, Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination standen erneut im Mittelpunkt der Lehreinheiten.

In Zusammenarbeit mit dem SWFV und dem DFB ist für das kommende Schul-jahr geplant, einen speziell auf die noch jungendlichen Juniorcoaches zuge-schnittenen C-Lizenztrainer-Lehrgang anzubieten. Es wird am Heinrich-Heine-Gymnasium also in Zukunft möglich sein, im Anschluss an die Ausbildung zum Juniorcoach die erste Stufe des Lizenztrainerwesens zu erreichen.

Ein besonderer Dank gilt ein weiteres Mal Herrn Jens Vollmar von der Pestalozzischule Kaiserslautern, mit dessen Unterstützung es erneut gelang, dass jeder der Absolventen eine Trainingseinheit mit Kindern nicht nur planen, sondern anschließend auch mit Schülerinnen und Schülern der zweiten, dritten und vierten Klasse durchführen und evaluieren konnte. Das Zusammenspiel von Theorie und Praxis mit Kindern ist das zentrale Qualitäts-merkmal der Juniorcoachausbildung am HHG und stellt einen wertvollen Erfahrungsschatz dar, auf den die Teilnehmer im Vereins- und Schultraining sowie in höherstufigen Lizenzlehrgängen zurückgreifen können.

Ein weiterer Dank geht ebenfalls erneut an die Referenten Martin Maaß (SWFV), Patrik Maaß (SWFV) und Markus Berndt (HHG), die die Planung und Durchführung der aus 40 Lehreinheiten bestehenden Ausbildung zum Junior-coach übernommen haben sowie an die TSG Kaiserslautern, deren Trainings-stätten für die Lehrproben der angehenden Juniorcoaches genutzt werden konnten.

 

Das Foto zeigt die erfolgreichen Juniorcoaches des Jahrgangs 2018.

 

juniorcoaches18

Hintere Reihe von links:  Sebastian Stahl, Emanuel Palme, Moritz Rödel, Maximilian Wolf, Jonas Weyand, Loris Pfeifer, Christopher Kruse
Vordere Reihe von links: Florian Jost, Laura Braun, Laura Kohl, Sabrina Bente, Isabelle Nermerich, Luisa Burgdörfer, Vincent Berres