Badminton: Beim Einstieg gleich für Furore gesorgt

Einige Badmintonspielerinnen und –spieler des Heinrich-Heine-Gymnasiums starteten erfolgreich in die Phase der nationalen Ranglistenturniere. In Mülheim an der Ruhr waren beim ersten deutschen Ranglistenturnier der Saison 2017/18 die Akteure in den Altersklassen U 15 und U 17 an der Reihe. Mit einem Paukenschlag stellte sich Tobias Mickel vom SV Fischbach auf einer solchen Veranstaltung vor.

Tobias, der seine Badminton-Grundausbildung in Thailand genoss, bestritt die U 17-Konkurrenz, obwohl er mit seinen 14 Jahren noch der Altersklasse unter 15 Jahren angehört. Dass er von seinem Spielvermögen her in die ältere Kategorie passt, stellte er eindrucksvoll unter Beweis, indem er bis ins Endspiel im Jungeneinzel vorstieß. Auf dem Weg dorthin schaltete er unter anderem die gesetzte Nummer eins aus, musste aber im Finale dem Kräfteverschleiß Tribut zollen. Mit dem zweiten Platz ist Tobias Mickel, der erst in diesem Schuljahr an die Kaiserslauterer Eliteschule des Sports wechselte, ein toller Einstieg in die deutsche Badmintonszene gelungen, der für viel Aufsehen sorgte. Darüber sollte aber der gelungene Auftritt von zwei weiteren HHG-Schülern in dieser Altersklasse nicht vergessen werden. Matti-Lukka Bahro vom TuS Neuhofen gelangte im Einzel U 17 auf den 6. Platz und zusammen mit Vincent Arnu (SV Fischbach) im Doppel auf den fünften Rang, hervorragende Ergebnisse auf deutscher Ebene.

Bei den Mädchen konnten sich zwei HHG-Schülerinnen jeweils gleich zweifach im Vorderfeld platzieren. Ramona Zimmermann (TV Rottenburg) erreichte bei U 15 im Einzel und Doppel jeweils den vierten Platz, ebenso wie Chiara Marino vom TuS Neuhofen in der Altersklasse U 17. Die Platzierungsspiele um Rang drei gingen dabei fast alle im Entscheidungssatz verloren, sodass HHG-Cheftrainer Stefan Ljutzkanov für die kommenden Ranglistenveranstaltungen durchaus noch „Luft nach oben“ sieht.