Badminton: Weitere Erfolge für HHG-Spieler

Zwei Siege und viele Podestplätze sprangen für die Badmintonspielerinnen und –spieler des Heinrich-Heine-Gymnasiums beim 2. Südwestdeutschen Ranglistenturnier im saarländischen Kleinblittersdorf heraus. Die besten Nachwuchsakteure aus Rheinland-Pfalz, Hessen, dem Saarland und Thüringen spielten in den Altersklassen U 13 bis U 19 die Ranglistenplätze und auch die Qualifikationen für die nationalen Ranglistenturniere aus.

Überragend waren aus HHG-Sicht die Vorstellungen des Mädchendoppels Lena Germann/Lea Schwarz und von Tobias Mickel in der Einzelkonkurrenz, alle drei vom SV Fischbach. Schwarz/Germann, in der Altersklasse U 19 an Nummer 2 gesetzt, drehten im Endspiel dieses Mal den Spieß um, gaben in drei spannenden Sätzen ihren hessischen Kontrahentinnen das Nachsehen und setzten sich an die erste Stelle der südwestdeutschen Gesamtrangliste. Lediglich ein Dreisatzmatch musste der 15-jährige Shootingstar Tobias Mickel, der aufgrund seiner Spielstärke bei U 17 antritt, im gesamten Turnier bestreiten. Das lief im Halbfinale ausgerechnet gegen seinen Schulkameraden Matti-Luka Bahro (TuS Neuhofen), der in der Endabrechnung auf den dritten Platz kam. Im Endspiel gab sich der Fischbacher Neuzugang keine Blöße und siegte unangefochten. Im Doppel trat er an der Seite seines Fischbacher Partners Jonas Kehl noch eine Altersstufe höher bei U 19 an, wo sie auf den mehr als respektablen dritten Rang kletterten. Jonas Kehl machte es im Mixed U 19 noch ein bisschen besser, indem er zusammen mit Lea Schwarz im Mixed ins Endspiel einzog, dort aber gegen zwei Thüringer den Kürzeren zog. Weitere Vizetitel holten sich der Fischbacher Vincent Arnu mit Matti-Luka Bahro im Doppel U 17 und Chiara Marino im Mädcheneinzel U 17. Marino/Bahro scheiterten im Mixed U 17 im Halbfinale mit 21:23 im Entscheidungssatz gegen die späteren Sieger denkbar knapp, entschädigten sich aber dann mit dem Sieg im Spiel um Platz drei. Nils Rogenwieser vom 1. BCW Hütschenhausen errang seine bisher beste Platzierung auf dieser Ebene im Jungeneinzel U 19, wo er nach spektakulären Spielen die Bronzemedaille in Empfang nehmen durfte. Trotz muskulärer Probleme qualifizierte sich Lena Germann nach dem Sieg im Doppel mit dem dritten Rang auch im Mädcheneinzel U 19 für die kommenden deutschen Turniere. Die Hütschenhausener-Fischbacher Doppelkombination Kristina Moßmann/Maria Boevska bewies mit dem dritten Platz im Mädchendoppel U 19 ebenfalls ihre Zughörigkeit zu dieser überregionalen Spitze. Bei den Jüngsten machte der Einzug von Leonie Afanasev (TG Worms) und Hehui Zhou (BT Idar-Oberstein) ins Halbfinale der Mädchendoppelkonkurrenz U 13 Hoffnung, dass die derzeitige Lücke in dieser Altersstufe alsbald geschlossen werden kann.