Startseite

Großer Erfolg beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten

Yara Kiefer (12h) hat beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten in Rheinland-Pfalz einen großartigen Landessieg und auf Bundesebene einen tollen zweiten Platz erreicht. In ihrer historischen Kurzgeschichte erlaubt sie es dem Leser in die Tage der ersten deutschen Damenflugmeisterschaft im Jahr 1930 in Bonn einzutauchen. Sie finden hier nun die komplette Geschichte. Viel Spaß beim Lesen!

 

 pdf Else Kocher- Eindrücke bei den ersten Damenflugmeisterschaften

 

 



Umsetzung des 9. Corona-Hygieneplans für die Schulen in Rheinland-Pfalz am HHG

 

Wir bitten alle Mitglieder der Schulgemeinschaft, auf Wunsch einer Lehrkraft, eines Mitarbeiters oder eines Schülers auch im Unterricht bzw. dem Angebot der Ganztagsschule eine Maske zu tragen. Dies schützt nicht vollständig durch Impfung geschützte und gesundheitlich gefährdete Lehrkräfte, Schüler und Mitarbeiter sowie deren Familien.

 

Umsetzung des 9. Corona-Hygieneplans für die Schulen in Rheinland-Pfalz am HHG

Ab Montag, den 21.6.2021 gilt der „Corona-Hygieneplans für die Schulen in Rheinland-Pfalz“ in der 9. überarbeiteten Fassung (https://corona.rlp.de/fileadmin/bm/Bildung/Corona/9._Hygieneplan.pdf).

Hier die wichtigsten Regelungen für unsere Schule in Kurzform. Bei einer 7-Tage-Inzidenz für mindestens 3 Tage unter 35 (aktuell am 18.6.2021: 8,0 in der Stadt Kaiserslautern, 5,7 im Kreis Kaiserslautern) gelten folgende Regeln:

Mindestabstand

  • grundsätzlich 1,50 m auf dem gesamten Schulgelände;
  • Unterschreiten nur „im regulären Klassen-/Kursverband“, wenn dies „zwingend erforderlich ist“ oder „zwingende pädagogisch-didaktische Gründe ein Unterschreiten erfordern; dann ist der „maximal mögliche Abstand“ einzuhalten;
  • feste Sitzordnungen im Unterricht, Durchmischung von Lerngruppen vermeiden, eine frontale Sitzordnung bevorzugen;

Maskenpflicht

  • Maskenpflicht für alle Personen im Schulgebäude (also auf Fluren, Treppenhäusern) bis der Platz im Unterrichtsraum, in der Mensa, im Lehrerzimmer, im Büro erreicht ist;
  • keine Maskenpflicht besteht
    • im Freien (also auf dem Weg zum Schulgebäude, auf dem Schulhof, auf dem Weg zur Sporthalle oder zum Internat);
    • am Platz während des Unterrichts, in der Mensa, im Lehrerzimmer, im Büro;

Ausnahmen von der Maskenpflicht

  • Personen mit Behinderung oder Personen, die aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen dürfen (Nachweis erforderlich, Regelungen im Text des 9. Hygieneplans);

Naturwissenschaftlicher/ technischer/fachpraktischer Unterricht

  • kann regulär durchgeführt werden;

Praktischer Sportunterricht

  • Individual- und Mannschaftssportarten zulässig im Freien und in Sporthallen, ohne Maske, ohne Abstand; Mannschaftssportarten in Klassenstärke, auch mit Kontakt;

Musikunterricht

  • musikpraktisches Arbeiten ohne Maske grundsätzlich möglich;

Pausenverkauf – Mensa

  • Maskenpflicht auf dem Weg im Gebäude zum Pausenverkauf und zur Mensa;
  • Abstandsgebot: 1,50m zwischen Schülern verschiedener Klassen/Kurse/Internatszimmer;
  • Schüler aus derselben Klasse/Kurs/Internatszimmer können ohne Maske und Abstand am Tisch sitzen; der maximal mögliche Abstand ist einzuhalten.

 

 

 pdf 9. Hygieneplan - HHG-Kurzfassung

 pdf 9. Hygieneplan - Markierte Änderungen

 

Stadtradeln

 

Am ersten Tag des Stadtradeln sind schon über 1000km von dem Team „Heinrich-Heine-Gymnasium“ geradelt worden. Wir liegen damit vorne !

Es ist weiterhin möglich dem Team beizutreten! https://www.stadtradeln.de/index.php?id=171&L=1&team_preselect=40841

Jeder geradelte km zählt! Die km können „getrackt“ oder in der APP / PC eingetragen werden. Gefahrene Strecken können nachgetragen werden!

TopNews

 


 

 2021-11-10_080727.jpg

Schutzmaske tragen – Abstand halten!

Wegen zunehmender Corona-Infektionen bitten wir alle Schüler und Lehrer dringend, auch während des Unterrichts eine Schutz­maske zu tragen.

In den Gebäuden besteht außerhalb des Unterrichtsraumes weiterhin Maskenpflicht.

Bitte den Mindestabstand von 1,50 m wo immer möglich einhalten!

 

 


 

 

Wichtige Informationen zum Schuljahr[1]

Das Bildungsministerin empfiehlt allen Schülern ab 12 Jahren sich gegen Corona impfen zu lassen. Nur so könne die Schule all ihre Potentiale entfalten und wieder ein Ort des gemeinsamen Lernens, werden. 

Im Hinblick auf das aktuelle Inzidenzgeschehen sind die Regelungen des aktuellen Hygieneplans-Corona zu beachten, die hier kurzgefasst dargestellt werden.

 

1.  Fortsetzung der Infektionsschutz- und Hygienemaßnahmen

Die bestehenden Infektionsschutz- und Hygienemaßnahmen müssen angesichts der epidemiologischen Situation und im Hinblick auf die Ausbreitung von Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 auch weiterhin eingehalten werden.

Dies gilt bis auf Weiteres auch für vollständig geimpfte und genesene Personen.

 

2.  Maskenpflicht

In der Zeit vom 30. August bis zum 10. September müssen alle Personen im gesamten Schulgebäude (Unterrichts- und Fachräume, Flure, Gänge und Treppenhäuser, beim Pausenverkauf, in der Mensa, im Verwaltungsbereich, im Lehrerzimmer) eine Maske zu tragen. Die Maskenpflicht gilt inzidenzunabhängig auch während des Unterrichts am Platz.

Die Maskenpflicht entfällt

  • im Freien,
  • für einzelne Klassen/Gruppen im Freien nach Bedarf,
  • wenn sich eine Person alleine im Raum aufhält.

Bei akut auftretenden Beeinträchtigungen (z.B. Atemprobleme oder Kopfschmerzen) muss im Einzelfall angemessen reagiert werden (z.B. durch eine zusätzliche Maskenpause im Freien).

 

3. Testungen

In der Zeit vom 30. August bis zu den Herbstferien wird die bisherige Teststrategie fortgesetzt. Alle Personen, die nicht geimpft oder genesen sind, müssen sich zweimal wöchentlich selbst testen, um am Unterricht teilnehmen zu können.

Geimpfte und genesene Schüler legen ihre Impfbescheinigung im Sekretariat I vor.

 

4.  Regelungen für einzelne Unterrichtsfächer

Naturwissenschaftlich-technischer/fachpraktischer Unterricht

Es besteht Maskenpflicht. Beim Arbeiten mir mit offenen Flammen und entzündbaren Gefahrstoffen, beim Tragen einer Schutzbrille sowie beim Arbeiten mit Werkzeugen ist sicherzustellen, dass keine zusätzliche Gefährdung (leichte Entzündbarkeit, beschlagene Brille, Arbeiten mit rotierenden Werkzeugen) auftritt. Im Einzelfall ist vorher eine spezifische Gefährdungsbeurteilung durchzuführen und im Zweifel auf die entsprechenden unterrichtspraktischen Elemente zu.verzichten.

Sportunterricht

Unter Berücksichtigung der Maskenpflicht im Unterricht gilt für den

  • Im Freien kann der Sportunterricht regulär (ohne Maske und ohne Abstand) durchgeführt werden.
  • Im Innenbereich können lediglich niedrigschwellige Bewegungsangebote mit Maske und Abstand durchgeführt werden.
  • Für den sporttheoretischen Unterricht in Innenräumen gelten die gleichen Regelungen wie für den Unterricht in anderen Fächern.

Musikunterricht

Musikpraktischem Arbeiten kann in Innenräumen mit Masken stattfinden.

 

5.  Lüften

Es ist auf ausreichende Lüftung der Räume durch stoß- und Querlüften zu achten.

  • vor Unterrichtsbeginn,
  • während des Unterrichts: grundsätzlich nach 20 Minuten,
  • in den Pausen (Dauer abhängig von der Außentemperatur),
  • nach der Raumnutzung (Unterrichtsende).

Faustregel für die Mindestdauer der Lüftung der Unterrichtsräume während des Unterrichts

  • im Sommer bis zu 10-20 Minuten,
  • im Frühjahr/Herbst ca. 5 Minuten und
  • im Winter ca. 3-5 Minuten.

 

6.  Umgang mit Erkältungs-/Krankheitssymptomen

Tritt ein Infekt mit allgemeiner Erkältungssymptomatik auf, darf die Schule nicht besucht werden.

Die Wiederzulassung zum Schulbesuch ist erst wieder möglich, sofern die Schülerinnen und Schüler bei deutlich verbessertem Allgemeinzustand mindestens 24 Stunden symptomfrei (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten) sind.

Die Eltern entscheiden je nach Befinden ihres Kindes, ob sie telefonisch Kontakt zum Arzt/zur Ärztin aufnehmen. Die Ärztin/ der Arzt wird dann entscheiden, ob eine Testung auf SARS-CoV-2 angezeigt ist. Wird ein Test auf SARS-CoV-2 durchgeführt, bleiben die betroffenen Personen mindestens bis zur Mitteilung des Ergebnisses zu Hause.

Ist das Testergebnis negativ, kann die Schule wieder besucht werden, wenn die Personen mindestens 24 Stunden fieberfrei sind und einen deutlich verbesserten Allgemeinzustand und Symptomfreiheit (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten) aufweisen.

Ist das Testergebnis positiv, sind die Vorgaben und Regelungen des Gesundheitsamtes zu beachten.

Dies gilt auch für geimpfte oder genesene Schülerinnen und Schüler.

 

7.  Umgang mit positiven Fällen und Kontaktpersonen in der Schule

Bei einer bestätigten COVID-19-Erkrankung in einer Schule/einer Klasse/einem Kurs entscheidet das zuständige Gesundheitsamt auf der Basis der „Absonderungsverordnung“ über die weiteren Maßnahmen wie z.B. Einstufung der Kontaktpersonen unter Berücksichtigung einer individuellen Risikobewertung der konkreten Situation in der Schule.

 

8.  Pausenverkauf – Mensabetrieb

Pausenverkauf und Mensabetrieb sind unter Beachtung der gebotenen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen gemäß der jeweils geltenden Corona-Bekämpfungs-verordnung Rheinland-Pfalz möglich.

Unter Berücksichtigung der Maskenpflicht im Unterricht gilt für alle Essensgäste der Mindestabstand auch am Tisch. Ausnahme: es existiert eine bauliche Abtrennung zwischen den Tischen, die einer Übertragung von Viren für den Tisch- und kompletten Sitzbereich vorbeugt.

 

9.  Dokumentation und Nachverfolgung

Um im Falle einer Infektion bzw. eines Verdachtsfalls ein konsequentes Kontaktmanagement durch das Gesundheitsamt zu ermöglichen, sind zu dokumentieren:

  • die Anwesenheit der Schüler einschließlich der Sitzpläne,
  • die Anwesenheit des in der Schule tätigen Personals,
  • die Einzelförderung mit engem Kontakt zu Schülern,
  • die Anwesenheit weiterer Personen (z.B. Handwerker, Vertreter der Schulaufsicht, Fachleiter, Erziehungsberechtigte, außerschulische Partner). Diese melden sich im Sekretariat I, damit dort Namen und Telefonverbindung erfasst werden.

 

10.  Schülerinnen und Schülerinnen und Angehörige mit risikoerhöhenden Grunderkrankungen

Schülerinnen und Schüler mit Grunderkrankungen unterliegen auch der Schulpflicht. Für diesen Personenkreis sind die Regelungen in Ziffer 7 des aktuellen Hygieneplans-Corona für Schulen zu beachten. 

 

11.  Cafeteria

Die Cafeteria ist täglich von 9.00 bis 12.00 Uhr für den Verkauf geöffnet. Ein Aufenthalt in der Cafeteria ist nicht zulässig.

 

12.  Mensa

Für alle Essensgäste gilt in der Mensa und den übrigen Räumen, in denen Essen eingenommen wird, auch am Tisch der Mindestabstand. Die Maske ist bis zum Platz zu tragen und darf nur zur Einnahme des Essens abgenommen werden

 

13.  Internate

Die Internate sind geöffnet. Hier gelten folgende Regelungen:

  • Im Internatsgebäude sind außerhalb des eigenen Zimmers Masken zu tragen.
  • Bei der Anreise werden Schüler, die weder ausreichend geimpft, aktuell getestet oder nachweisbar genesen sind, mit einem Schnelltest getestet. Bei Vorliegen eines triftigen Grundes können auch andere Schüler auf Wunsch getestet werden.

 

14.  Training

Training findet im Rahmen der die jeweils aktuellen Corona-Bekämpfungs-Verordnung und der Richtlinien der Fachverbände in Absprache mit den Trainern und der Sportzweigleitung) statt.

 

[1] Elternschreiben von Frau Ministerin Dr. Hubig vom 13.7.2021 (LINK); Hygieneplan-Corona für die Schulen in Rheinland-Pfalz, 10. überarbeitete Fassung, gültig vom 30.8.2021

 

 

Befreiung von der Testpflicht auf SARS-CoV-2 für vollständig geimpfte Schüler und nach einer SARS-CoV-2-Infektion genesene Schüler

Bundestag und Bundesrat haben eine Rechtsverordnung zur Gleichstellung von geimpften Personen und genesenen Personen mit negativ getesteten Personen erlassen.

Im Schulbereich besteht nun die Möglichkeit, im Falle eines entsprechenden Nachweises von der verpflichtenden Teilnahme an der Testung befreit zu werden.

Schüler können in folgenden Fällen von der  Testpflicht befreit werden:

  • Nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (genesene Person)
    Dies setzt voraus, dass der Schule die Infektion des Kindes nachgewiesen wird. Hierzu kann derzeit eine Bescheinigung über das positive Testergebnis genutzt werden. Die zugrundeliegende Testung (PCR) muss mindestens 28 Tage und darf nicht länger als 6 Monate zurückliegen.

  • Nach vollständiger Impfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 (geimpfte Person).
    Dieser liegt nach Ablauf von 14 Tagen nach der letzten erforderlichen Impfung vor (derzeit in den meisten Fällen nach 2 Impfstoffdosen). Dies kann durch einen entsprechenden Impfnachweis (z.B. Impfpass oder Impfbescheinigung) belegt werden.

  • Nach einer Infektion und zusätzlicher Impfung (genesene und geimpfte Person)
    Dies setzt voraus, dass der Schüler im Besitz eines entsprechenden Nachweises als genesene Person (s. oben) ist und zusätzlich über einen Impfnachweis (z.B. Impfpass oder Impfbescheinigung) über den vollständigen Impfschutz verfügt, der bereits  nach Ablauf von 14 Tagen nach der einmaligen COVID-19-Impfung vorliegt.

Unabhängig davon gilt auch weiterhin, dass Schüler die Schule nicht betreten dürfen, wenn bei ihnen typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorliegen (insb. Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber, Geruchs- oder Geschmacksverlust).

Wird eine Befreiung von der Testpflicht gewünscht, legen die Schüler die erforderlichen Nachweise im Sekretariat I vor. Die Schule dokumentiert die Befreiung und bewahrt diese bis vier Wochen nach Beendigung der Testpflicht auf.

 

 

pdf Anschreiben Schulen

pdf Anschreiben Volljährige SuS

pdf Dokumentation Befreiung Testpflicht

pdf Elternanschreiben (SuS unter 12 Jahre)

pdf Elternanschreiben (SuS ab 12 Jahre)

pdf Konzept Selbsttests an Schulen

pdf Konzept Selbsttests an Schulen mit Markierung der Änderungen

pdf Testdokumentation SuS

pdf Umgang mit Erkältungs-/Krankheitssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Kita und Schule in Rheinland-Pfalz