Badminton: Nachwuchsakteure des Badmintonzweiges erspielen 2 Mal Bronze auf internationaler Ebene

Badminton 2 Bronze

Das Team:
von links hinten Tom Hollinger (8s), Jonas Schmid (10s), Leonie Wronna (10s) Lilly Reiter (8s)

von links vorne: Ian Baumann (7s), Aaron Winter (7s)

Ein Event der besonderen Art besuchte das 6-köpfige Team vom Nachwuchsstützpunkt Kaiserslautern in der vergangenen Woche.

Gemeinsam mit Verbandstrainerin Caren Geiss starteten Aaron Winter, Ian Baumann, Lilly Reiter, Tom Hollinger, Jonas Schmid, sowie Leonie Wronna bei den 9. LI NING Zagreb youth open und den 6. LI NING Zagreb U17 open. 

Mit starker spielerischer Leistung wurden einige Viertelfinals und zwei Halbfinaleinzüge erkämpft. Sowohl im gemischten Doppel U17 (Jonas Schmid/ Leonie Wronna), wie auch im Jungendoppel U13 (Ian Baumann/ Aaron Winter) gingen die Halbfinal-Begegnungen über 3 Gewinnsätze und mit 19-21 im Entscheidungssatz verpassten beide Paarungen nur hauchdünn den Einzug ins Finale.

Dennoch ist der Gewinn der Bronzemedaille ein großer Erfolg für die Spieler vom Nachwuchsstützpunkt Kaiserslautern.

   

             Jungendoppel U13                                              Mixed U17

Aufgrund der Entfernung erfolgte die Anreise nach Kroatien mit dem Flugzeug. Zwecks Akklimatisierung bereits am Mittwoch, sodass vor Ort noch trainiert und sich in den Rahmenbedingungen eingefunden werden konnte. 

Am Freitag ging es dann los... Die große Turnierhalle war zunächst ungewohnt, stellte aber aufgrund des absolvierten Trainings im Vorfeld keine Beeinträchtigung dar.  Der Freitag war überwiegend für die jüngeren Altersklassen (U13 und U15) vorgesehen. Und die jungen Akteure fanden auf dem ungewohnten Terrain sehr gut ins Turnier!

Ian Baumann konnte in der Einzelkonkurrenz U13 beide Spiele gewinnen. Aaron Winter konnte ein Spiel gewinnen und gegen den späteren Silbermedaillengewinner mit 14-21 15-21 auch schon viele gute Ralleys bestreiten. Tom Hollinger erwischte eine starke Gruppe, konnte aber ebenfalls schon sehr viele gute Ballwechsel spielen und gegen den späteren Silbermedaillengewinner mit 14-21 19-21 sehr gut gegen Halten. Gemeinsam mit Lilly Reiter spielte sich Tom durch einen 2 Satz Sieg ins Viertelfinale der Mixedkonkurrenz. Im Mädcheneinzel konnte Lilly nach drei umkämpften Sätzen als Siegerin vom Feld gehen.

Ein guter 1. Turniertag!

Am Samstag mussten dann alle Lauterer aufs Feld und präsentierten sich dabei ebenfalls in sehr guter Form.

U13: Ian Baumann gewann auch sein drittes Gruppenspiel und zog damit ins Viertelfinale ein, welches er mit 18-21 13-21 verlor. Aaron Winter konnte ebenfalls sein drittes Gruppenspiel mit starker kämpferischer Leistung gewinnen und wurde damit Gruppenzweiter (Platz 9-16). Gemeinsam erreichen Ian und Aaron mit einer starken Performance (15-21 21-11 21-13) das Halbfinale im Jungendoppel.

U15: Lilly Reiter kämpfte auch im zweiten Gruppenspiel im Einzel unermüdlich und wurde mit einem 3-Satz-Sieg belohnt. Im anschließenden Viertelfinale war die Gegnerin noch etwas frischer und Lilly unterlag mit 7-21 14-21. Im gemischten Doppel verpassten Lilly und Tom beim 17-21 21-17 18-21 nur ganz knapp den Einzug ins Halbfinale. In der Doppelkonkurrenz unterlagen beide BVRPler mit ihren externen Partnern bereits in der ersten Runde.

U17: Jonas Schmid und Leonie Wronna zogen mit zwei Siegen in das Halbfinale der Mixed-Konkurrenz ein. Im Damendoppel erreichte Leonie mit ihrer Ersatzpartnerin aus Rumänien das Viertelfinale.

Ein guter 2. Turniertag 

Sonntag ging es dann rechtzeitig in die Halle, denn Jonas und Leonie spielten das erste Halbfinale. Der erste Satz ging deutlich an die Gegner aus der Ukraine. Im zweiten Satz konnte der Gameplan angepasst und der Satz gewonnen werden. Im dritten Satz entwickelte sich ein umkämpftes Spiel mit langen Ballwechseln auf Augenhöhe. Am Ende hieß es 10-21 21-9 19-21 aus Sicht der Deutschen. Der Gewinn der Bronzemedaille dennoch ein großer Erfolg.

Fast direkt im Anschluss wurden dann auch Ian und Aaron für das Halbfinale aufgerufen. Und es entwickelte sich ein ähnlicher Spielverlauf. Jedoch konnten Ian und Aaron dabei den ersten Satz gewinnen und gaben den zweiten Satz ab. Und auch hier war der dritte Satz umkämpft und ging über lange Ralleys. Beim 10-21 21-14 21-19 hatten die Gegner aus Tchechien am Ende die Nase knapp vorne und es gab Bronze für die beiden jungen Spieler aus Rheinhessen-Pfalz.

Ein Turniererlebnis der besonderen Art, welches allen Teilnehmern noch lange im Gedächtnis bleiben wird!