Badminton: Erfolgreiches Wochenende in Regensburg - Ramona Zimmermann (13s) gewinnt Dameneinzel U19

Erfolgreiches Wochenende in Regensburg – Ramona Zimmermann (13s) gewinnt Dameneinzel U19

 

Bei der 3. B-Rangliste Südost U13-U19 schlugen am vergangenen Wochenende fünf Badmintonspielerinnen und -spieler des Stützpunktes auf. Dabei sprangen 1x Gold, 3x Silber, 1x Bronze und einmal Platz 4 als hervorzuhebende Resultate heraus.

Ramona Zimmermann (13s) gelang der Turniersieg im Dameneinzel U19. Es war gleichzeitig die einzige Disziplin, in der sie in Regensburg an den Start ging. Ramona bezwang im Halbfinale Ronja Hamm (21-17, 21-19) und im Finale Katharina Rudert nach hartem Match (21-17, 13-21, 21-14). Ein toller Erfolg für die angehende Abiturientin!

Ebenfalls zufrieden durfte Moritz Miller (12s) angesichts seiner Leistung im Einzel und Doppel U19 sein. In beiden Disziplinen errang er die Silbermedaille. Mit Doppelpartner Finn Busch (12s) fehlte sogar nur 1 Spielpunkt zum Turniersieg. Im Finale gegen Geiger/Wulandoko hatten die beiden HHG-Schüler beim Stand von 20:19 im dritten Satz einen Matchball. Leider konnte dieser nicht genutzt werden, sodass die Begegnung knapp verloren ging (23-21, 18-21, 20-22).

Zuvor warfen die an Position 3/4 gesetzten Miller/Busch im Viertelfinale Tamino Procida (11s)/Marc Häfner und Jannik Czerny/Simon Schenk (11s) im Halbfinale raus. Simon Schenk startete hier allerdings eine Altersklasse höher als er eigentlich spielberechtigt ist und gewann danach das Spiel um Platz 3.

Im Herreneinzel U19 war Moritz Miller nur an Position 9/12 gesetzt, erkämpfte sich aber regelrecht den Einzug ins Finale. Besonders an den Kräften zehrte hierbei das Halbfinale gegen Lovis Fischer, sodass Moritz im Endspiel gegen Kevin Baum beim 20-22, 17-21 nicht mehr seine volle Leistung abrufen konnte. Jedoch verständlich angesichts der Doppelbelastung von zwei Disziplinen und sieben Spielen an einem Wettkampftag.

Ebenfalls ins Rennen ging Tamino Procida im Herreneinzel U19. Der HHG-Neuzugang bewies gerade im Achtelfinale gegen Dale Auchinlek seine spielerische Klasse, haderte hier aber vor allem nach einer umstrittenen Entscheidung bei eigenem Matchball im ersten Satz. Daraufhin verlor Tamino das Spiel mit 20-22, 8-21.

Im Jungeneinzel U17 rückte Simon Schenk bis ins Halbfinale vor und verlor etwas unglücklich gegen Felix Ma (21-23, 21-14, 17-21). Gleiches geschah im anschließenden Spiel um Platz 3 gegen Lino Degenkolb (19-21, 21-18, 24-26). Mit beigetragen dürften hier sicherlich auch die vielen Spiele gewesen sein, denn Simon ging ins insgesamt drei Disziplinen an den Start. Bei der am Sonntag ausgetragenen Disziplin Mixed musste Simon Schenk dann verletzungsbedingt und sichtlich angeschlagen in Runde 1 aufhören.

Tamino Procida belegte mit Partnerin Lisa Mörschel abschließend den 9. Platz im Mixed U19.

Gruppenbild Badminton

 

Statements zum Turnier:

Ramona Zimmermann: „Ich bin glücklich, dass ich seit langem wieder ein Turnier gewonnen habe. Auf den letzten Turnieren hat dazu leider immer ein Stück gefehlt. Durch die Matches (vor allem das Finale) sehe ich, auf welchem Level ich mich aktuell befinde und was ich an mir verbessern muss, um noch stärker zu werden. Auch eine gewisse Erleichterung ist da und vor allem Motivation für die nächsten Turniere.“

Moritz Miller: „Mit zwei zweiten Plätzen kann ich zufrieden sein und ich komme immer mehr zurück in den Turnieralltag.“

Finn Busch: „Ich bin sowohl mit der Leistung als auch mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Obwohl es knapp nicht gereicht hat, wissen wir jetzt, an was wir arbeiten können und werden es das nächste Mal besser machen.“

Simon Schenk: „Ich bin nicht ganz zufrieden, aber es gibt Fortschritte.“

 

Tamino Procida: „Ich bin in allen Disziplinen angetreten, habe gute Fortschritte mit meinem Doppelpartner Marc Häfner (TV Augsburg) gemacht. Jedoch hat sowohl das Mixed als auch das Einzel nicht das gehalten, was ich mir vorgenommen hatte. Dies ist ein nun noch größerer Ansporn in zwei Wochen in Waghäusel mehr daraus zu machen.“