HHG vertreten bei den internationalen Badmintonturnieren

Mehrere aktuell und ehemalige HHG-Akteure gingen bei internationalen Badmintonturnieren an den Start.

Am erfolgreichsten schnitt hierbei bei den German U 17 International in Refrath Tobias Mickel vom SV Fischbach ab. Nach dem Finaleinzug in der letzten Woche im Mixed mit Chiara Marino (TuS Neuhofen) bei den Austrian U 17 Open war dieses Mal für Mickel/Marino gegen eine an Position 2 gesetzte russische Paarung Endstation. Im Einzel hatte Tobias Mickel Auslosungspech, da er ebenfalls in der Runde der letzten Acht auf den späteren Turniersieger traf. Dem Franzosen Leo Van Gysel lieferte er dessen härteste Auseinandersetzung im gesamten Turnierverlauf und gab sich erst mit dritten Satz mit 19:21 geschlagen. Ins Achtelfinale gelangte Chiara Marino im Einzel und Tobias Mickel im Doppel. Internationale Erfahrung in diesem Klassefeld mit Spielern aus den europäischen Topnationen England, Frankreich, Russland oder Schweden sammelten noch Ramona Zimmermann und Sandora Kim Göhlich, ohne allerdings weiter vorne mitmischen zu können.

Unter diesem Aspekt nahmen auch Lena Germann, Lukas Junker und Felix Hammes, alle vom SV Fischbach, an den Lithuanian International im litauischen Kaunas teil. Teilnehmer aus ca. 25 Nationen aus ganz Europa bis zur USA oder Indien boten genügend Gelegenheit, sich auf diesem Pflaster zu beweisen. Am besten gelang dies dem Neuling Lukas Junker, der direkt nach seinem Abitur am HHG ein Freiwilliges Soziales Jahr am Sportgymnasium anschloss und weiterhin der Trainingsgruppe der Eliteschule des Sports angehört. Er musste nach harten Dreisatzsiegen gegen einen Russen und einen Finnen erst in der dritten Runde wiederum gegen einen Russen die Segel streichen. Auch die noch der Jugendklasse angehörende Lena Germann schlug sich wacker, als sie nach einem Matchgewinn gegen eine US-Amerikanerin dann gegen die Lettin Monika Radovska, vor eine paar Jahren noch Mitglied der damaligen Erstligamannschaft des SV Fischbach, nach gutem Spiel ausschied. Großes Lospech hatte der deutsche Jugendmeister Felix Hammes, da er gleich in der ersten Rund auf amtierenden englischen Meister Alex Lane traf. Gegen diesen routinierten Spitzenspieler war dieses Mal noch kein Kraut gewachsen.