Badminton

Tennis: Liv Rösel (8s1) und Nike Lenz (6s1) erfolgreich bei DTB Turnieren

 

Am vergangenen Wochenende konnte der Tennisnachwuchs des HHGs wieder für die Deutsche Rangliste punkten. 

Nike Lenz (6s1) hat sich beim DTB-Ranglistenturnier in Linden (Hessen) in der Altersklasse W13 den Titel erkämpft.

Liv Röstel (8s1) startete ebenfalls in Hessen (Obertshausen) und erreichte in der Konkurrenz W18 des dortigen DTB-Ranglistenturniers das Halbfinale und damit den dritten Platz.

Nike Lenz Turnier

Nike Lenz 

Liv Rösel Turnier März 2019

Liv Rösel 

Badminton: Zweimal Bronze für Louisa Marburger (10s1) - Qualifikation für nationale Titelkämpfe

 

Mit zwei Bronzemedaillen im Einzel und Doppel kehrte Louisa Marburger (10s1) von den südwestdeutschen Meisterschaften der Altersklasse U22 aus dem hessischen Maintal zurück. Damit qualifizierte sich das noch 15-jährige Badmintontalent vom SV Fischbach für die nationalen Titelkämpfe in diesen beiden Disziplinen. Im Einzel scheiterte sie nach zwei glatten Siegen erst im Halbfinale gegen eine Rheinländerin. Das Doppel bestritt sie an der Seite der im SVF groß gewordenen Lea Schwarz, die übrigens etwas überraschend die Einzelkonkurrenz gewonnen hatte. Überraschend deswegen, weil ihr Training eigentlich voll und ganz auf Doppel ausgerichtet ist. In dieser Disziplin gelangten die beiden ebenfalls in die Vorschlussrunde, wo sie gegen ein ausgebufftes Zweitligadoppel aus Hessen die Segel streichen mussten. In Grünstadt starteten einige Fischbacher beim Bezirksranglistenturnier, um sich vor allem für die anstehenden Ranglisten auf Verbandsebene zu qualifizieren. Dies schafften alle Spieler mit teilweise beeindruckenden Ergebnissen. So dominierte Amelie Jacob (5s1) das Geschehen in U13, als sie bei all ihren Spielen in keinem Satz mehr als vier Punkte abgab. Ebenfalls bei U13 trafen Joshua Bernhard (6s1) und Fabian Rys im Endspiel aufeinander, das dieses Mal Bernhard für sich entschied. Beide hatten auch im Doppel keine Gegner zu fürchten und siegten klar. Joel Zell hieß der deutliche Sieger im Einzel der Altersklasse U15, der hier Simon Junker das Nachsehen gab. Auch Philip Padeken erreichte mit dem vierten Rang die Quali, und Alina Ayan belegte in der U17-Konkurrenz den vierten Rang.

 

Tennis: Erfolgreiches Wochenende beim Turnier in Fuldabrück

Erfolgreich verlief das Tennis Wochenende in Fuldabrück.  Insgesamt 5 Schülerinnen und Schüler des HHGs traten den Weg nach Fuldabrück in der Nähe von Kassel zum DTB-Turnier an.

Zwei Turniersiege erkämpften sich Nike Lenz und Sebastian Ondas in den Konkurrenzen W14 und M16.

Oliver Ondas konnte den Pokal für den zweiten Platz in der Konkurrenz M11 mit nach Hause nehmen. Leonie Schütz und Jesper Pfingsten belegten dritte Plätze (W14 und M14).

 

Tennis Fulda

HHG-Schüler Bruno Steffen-Sanchez (6s1) und Hehui Zhou (7s1) sammeln in Bourges (Frankreich) internationale Turniererfahrungen

Zehoui

Vom 23. Januar bis zum 27. Januar verbrachten die beiden Spieler Bruno Steffen-Sanchez (SV Fischbach) und Hehui Zhou (BT Idar Oberstein) mit dem BVRP Projekttrainer Christian Stern fünf aufregende Tage in Frankreich.

Am 23. Januar startete die kleine Gruppe früh am Morgen in Kaiserslautern. Starke Schneefälle unterwegs erschwerten die Anreise und so erreichten die Sportler des Heinrich-Heine-Gymnasiums ihr Ziel Bourges erst am späten Nachmittag. Nachdem die Unterkunft bezogen war, wurde noch gemeinsam zu Abend gegessen und dann hieß es Schlafen und Energie tanken für die kommenden Tage. Neben der Gruppe aus Kaiserslautern reisten auch noch zehn Spieler des Talentteam Deutschland U15 zu diesem Event an. Bruno Steffen-Sanchez hatte als Mitglied des TTD U15 Teams ebenfalls eine Einladung vom Bundestrainer Dr. Dirk Nötzel erhalten.

Ab Donnerstag wurde gemeinsam mit dem französischen Nationalteam drei Einheiten trainiert. Auch für die beiden Spieler aus Kaiserslautern war die etwas andere französische Trainingskultur eine interessante Erfahrung.

Am Freitag startete dann das Teamturnier. Hierbei spielten die beiden HHG´ler für das U15 Team Germany II und belegten abschließend den 5. Platz. Das Spielen im Nationaltrikot mit dem Bundesadler auf der Brust hat bei beiden Spielern einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Am Samstag und Sonntag stand dann der Individualwettbewerb an. Bruno startete im Einzel vom Setzplatz 5/8 ins Turnier. Im Erstrundenmatch gegen DBV-Teamkollegen Sylvester Decker (TuS Wiebelskirchen) zog Bruno sich im dritten Satz eine Verletzung im Bein zu und unterlag mit 11-21 22-20 15-21. Aufgrund der Verletzung konnte er keine weiteren Spiele bestreiten und beendete das Turnier an seinem Geburtstag ohne weitere internationale Erfahrung. Hehui Zhou traf in der 1. Runde der Einzelkonkurrenz auf die belgische Spielerin Kira Destoop und unterlag nach gutem Spiel mit 21-9 16-21 11-21. Damit war für die beiden Rheinland-Pfälzer der erste Turniertag beendet und gemeinsam mit Trainer Christian Stern wurde in der Creperie und beim Einkauf der Tag beendet.

Am Sonntag war dann der letzte Turniertag. Aufgrund von Brunos Verletzung ging das gemischte Doppel Steffen-Sanchez/ Zhou kampflos verloren. Somit war mit Hehui die letzte Vertreterin der Delegation aus Rheinland-Pfalz am Start. Gemeinsam mit ihrer Partnerin Sanchi Sandana (TG Unterliederbach 1887) spielte sie erneut gegen ihre Einzelgegnerin und deren Partnerin. Mit 15-21 17-21 konnte die neu formierte Paarung aus Deutschland schon gut mitspielen. Am Ende reichte es aber noch nicht zum Gewinnen.

Damit war das Event für die kleine Gruppe aus Kaiserslautern beendet und sowohl die Spieler wie auch Trainer Christian Stern machten sich mit vielen neuen Eindrücken auf den Heimweg.

Christian Stern Bourges

 

 

 

HHG-Schülerin Katharina Nilges (5s1) erspielt bei der U13-A-Rangliste die Bronzemedaille im Mädchendoppel

 

Am vergangenen Wochenende fand in Berlin die 2. DBV-A-Rangliste der Altersklasse U13 statt. HHG-Schülerin Katharina Nilges reiste mit ihren Eltern an und spielte ein erfolgreiches Turnier. Im 33er Teilnehmerfeld des Mädcheneinzels erreichte sie nach 4 Siegen das Viertelfinale und unterlag dort mit 7-11 6-11 7-11 Sophia Lehmann aus Berlin. Im Mädchendoppel ging sie erstmalig mit der Lüdinghausenerin Aliya Vogt an den Start. Die beiden Spielerinnen harmonierten gut und erspielten sich bei ihrer Turnierpremiere mit 3 Siegen und der anschließenden Halbfinalniederlage (6-11 6-11 4-11) gegen Lehmann/ Zeisig (Berlin) die Bronzemedaille. Damit konnte Katharina weitere wertvolle Ranglistenpunkte sammeln.

Kathrina Nilges 

links Aliya Vogt, rechts Katharina Nilges

 

Badminton: Viertelfinaleinzug bei den Iceland International

Die Iceland International waren das Ziel von Lena Germann (12s), Felix Hammes und Edgar Hammes als Betreuer aus der Badmintonabteilung des SV Fischbach und Mitglieder der Trainingsgruppe am Heinrich-Heine-Gymnasium. In Reykjavik wollten sie weitere internationale Erfahrung sammeln und auch Weltranglistenpunkte ergattern.

Das Turnier begann für Lena Germann sehr vielversprechend, indem sie sich in zwei Spielen u.a. gegen die in der Quali an Position 2 gesetzte Isländerin Johannsdottir durchsetzte. Für die 1. Hauptrunde meinte es die Glücksgöttin allerdings nicht so gut mit ihr, da sie gegen die Nr. 2 der Hauptsetzliste und spätere Gesamtsiegerin Ayla Huser aus der Schweiz antreten musste. Gerade im ersten Satz verkaufte sie sich sehr teuer, musste dann im weiteren Spielverlauf aber vor allem die körperliche Überlegenheit ihrer Gegnerin anerkennen.

Felix Hammes war aufgrund seiner Weltranglistenposition direkt für das Hauptfeld qualifiziert. Schon in der ersten Runde erwartete ihn mit Bruno Carvalho aus Portugal ein richtig harter Brocken, hatte er sich ihm doch im November in Slowenien noch sehr deutlich in zwei Sätzen beugen müssen. Hier konnte F. Hammes zeigen, dass er aus diesem Spiel etwas gelernt hatte, drehte den Spieß um und siegte in drei umkämpften Sätzen nach einer sehr guten spielerischen Leistung. In der nächsten Begegnung stand ihm der starke Norweger Stensaeth gegenüber. In einem über weite Phasen sehr ausgeglichenem Spiel verlor Hammes mit 17:21 und 18:21, zeigte aber, dass er auch gegen solche Spieler aus der erweiterten europäischen Spitze auf Augenhöhe agieren kann.

Als Sahnehäubchen erwies sich die Teilnahme von Germann/Hammes im Mixed, ihrer eher zweitrangigen Disziplin. Hier schalteten sie zunächst zwei Kombinationen aus Island und Grönland klar aus, bevor sie dann im Viertelfinale an den norwegischen Meistern scheiterten.

Aus sportlicher Sicht kann man also ohne weiteres von einer gelungenen Maßnahme sprechen, bei der auch noch ein bisschen Zeit blieb, sich mit der isländischen Landschaft und Mentalität der Leute vertrauter zu machen.

Lena Felix Island