Badminton

Badminton: Viertelfinaleinzug für Bruno Sanchez (6s1)

 

Bruno Steffen-Sanchez erreicht beim Adria Youth International 2019 in Opatija im 52er Einzel-Starterfeld U15 das Viertelfinale.

Am 16.5.2019 machte sich der BVRP Athlet Bruno Steffen-Sanchez gemeinsam mit seinem Trainer Christian Stern auf den Weg, um bei den Adria Youth International internationale Turniererfahrung zu sammeln und sich auf hohem Niveau zu messen.

Nach einer starken spielerischen Performance erreichte Bruno das Viertelfinale im Jungeneinzel U15.

Am Freitag standen die Gruppenspiele im Einzel an. Gespielt wurde hier in 3er bzw. 4er Gruppen. Der ungesetzte Spieler aus Rheinland-Pfalz konnte sich hier bereits in der Gruppenphase gegen einen gesetzten Spieler aus Kroatien durchsetzen und zog mit 2 Siegen in die K.O.-Phase der Einzelkonkurrenz ein. Auch im gemischten Doppel mit seiner slovenischen Partnerin konnte Sanchez in der Auftaktbegegnung gegen die an 5/8 gesetzte Paarung aus Kroatien mit 21-17 21-15 gewinnen. Damit war der erste Turniertag erfolgreich absolviert. 

Am Samstag startete der Turniertag mit dem Jungendoppel. Hier fand die deutsche Paarung nicht gut ins Spiel und unterlag abschließend in 2 Sätzen. Das Achtelfinale im Jungeneinzel konnte der junge BVRP Spieler dann nach starker Leistung mit 21-15 18-21 21-19 gegen den an 5/8 gesetzten Spieler Jakub Knihinicki aus Polen gewinnen. In der Runde der besten 8 war der russische Spieler Anton Pchelintsev beim 9-21 16-21 noch etwas überlegen. Auch das 2. Spiel im gemischten Doppel ging in 3 Sätzen an den Gegner aus Tschechien. Damit endete der Wettkampf für den jungen Rheinland-Pfälzer am Samstagabend und die Heimreise wurde angetreten.

Dennoch eine wertvolle Erfahrung mit vielen neuen Eindrücken für den weiteren sportlichen Weg…

Bruno Sanchez

Badminton: Bronze für Felix Hammes

Hammes copy

Badminton: David Eckerlin (8s1) triumphiert gleich beim Hofsteig Youth International in Wolfurt (Österreich)

Nicht zu bremsen war David Eckerlin, Neuzugang am Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern, beim 6. Hofsteig Youth International in Wolfurt vom 10. – 12. Mai. Der für den 1. BC Bischmisheim (Saarland) startberechtigte Spieler gewann gleich in zwei Disziplinen bei diesem internationalen Jugendturnier der Altersklasse U15. Im Einzel musste Eckerlin lediglich im Viertelfinale über die volle Distanz von drei Sätzen gehen. Das Endspiel gewann er dann wie die anderen Begegnungen überlegen in zwei Sätzen gegen den an Nummer 2 gesetzten Alexander Besch mit 21-14, 21-14.

Doch damit nicht genug, legte Eckerlin gleich im Doppel nach und bezwang auch hier mit seinem zugeteilten Partner aus Tschechien die gesamte Konkurrenz. Die Kombination David Eckerlin/ Pavel Manasek schaltete bei ihrem Turniersieg eine ganze Reihe eingespielter Paarungen aus Deutschland aus und musste lediglich im Halbfinale die einzige Dreisatzpartie überstehen. Die Finalgegner Mark Obermeier/ Simon Schenk waren beim 8-21, 12-21 hingegen chancenlos.

Bruno Steffen – Sanchez vom SV Fischbach, der ebenfalls die Sportförderung am Heinrich-Heine-Gymnasium besucht, erreichte mit seinem Partner Justin Dang aus Nordrhein-Westfalen das Viertelfinale im Doppel. Gegen die späteren Zweitplatzierten gab es eine hauchdünne Niederlage mit 14-21, 21-17, 19-21. Auch im Einzel hatte Sanchez etwas Pech, traf er doch gleich im ersten Spiel auf den an Nummer 1 gesetzten und unterlag in zwei Sätzen.

David Eckerlin

Badminton: 4. Platz beim Bundesfinale

Badminton: Heinrich-Heine-Gymnasium verpasst beim Bundesfinale nur knapp eine Medaille

 

Mit dem undankbaren vierten Platz muss sich die WK-II-Mannschaft des Heinrich-Heine-Gymnasiums beim diesjährigen Bundesfinale in Berlin begnügen. Im Spiel um Bronze setzte es eine 1:7-Niederlage gegen die Bertolt-Brecht-Schule Nürnberg, die ebenfalls wie das HHG den Status einer Eliteschule des Sports innehat. So klar wie das Ergebnis war die Partie jedoch nicht. Im Spielverlauf war es besonders bitter, dass alle Dreisatzspiele verloren gingen, so das Mädchendoppel und die beiden Jungeneinzel. Dadurch wurde das gemischte Doppel erst gar nicht mehr gespielt und kampflos abgegeben. Für den Punkt gegen die Bayern sorgte Chiara Marino im ersten Mädcheneinzel. Damit setzten sich in der erneuten Auflage des letztjährigen Spiels um Platz 3 diesmal die Nürnberger durch.

Zuvor hatte die Auswahl des HHG der Jahrgänge 2002 – 2005 die Mannschaften aus Baden-Württemberg, Berlin und Hessen in der Gruppe bezwungen. Im Viertelfinale stellten die Vertreter aus Niedersachen, die Carl-Friedrich-Gauß-Schule Hemmingen, kein großes Hindernis beim 6:1-Erfolg dar. Gegen die Stadtteilschule Alter Teichweg Hamburg zogen die HHG-Schüler im Halbfinale jedoch den Kürzeren und verloren die Begegnung mit 2:5. Die Hamburger konnten sich im Finale dann mit dem gleichen Ergebnis gegen die Luisenschule Mühlheim aus Nordrhein-Westfalen durchsetzen.

In der Wettkampfklasse III der Jahrgänge 2004 – 2007 beendete das HHG-Team den Schulwettbewerb mit dem neunten Platz. Verantwortlich hierfür war ein dritter Rang in der Gruppe, wo lediglich ein Sieg gegen die Spieler aus Sachsen gelandet werden konnte. Die beiden anderen Partien gingen knapp gegen Baden-Württemberg und gegen den späteren Silbermedaillengewinner, die Stadtteilschule Alter Teichweg Hamburg, verloren. Für die jungen Schülerinnen und Schüler der WK III ging es danach nur noch um die Platzierungen 9-12, wo jeweils ungefährdete Siege gegen die Vertreter aus Schleswig-Holstein und dem Saarland gelangen.

 

IMG 5638

Badminton: HHG-Doppel Emma Moszczynski und Jule Petrikowski erfolgreich in Indonesien -Fokus liegt nun auf internationalen Erwachsenenturnieren

Badminton: HHG-Doppel Emma Moszczynski und Jule Petrikowski erfolgreich in Indonesien -Fokus liegt nun auf internationalen Erwachsenenturnieren

Mit einem weiteren Einzug in das Viertelfinale des mit 30.000 US-Doller Preisgeld dotierten „Pembangunan Jaya Raya Junior Grand Prix“ in Indonesien beendete das kleine HHG-Athletenteam um Trainer Stefan Ljutzkanov seinen einmonatigen Trainingsaufenthalts in Asien.

Im indonesischen Tangerang Selatan gingen die drei HHG-Schülerinnen Chiara Marino, Emma Moszczynski und Jule Petrikowski vom 30. April bis 05. Mai als einzige europäische Teilnehmerinnen an den Start. Emma Moszczynski (ASV Landau) und Jule Petrikowski (SV Offenheim) starteten zusammen im Doppel direkt im Hauptfeld und konnten ihre gute Form der letzten Wochen abrufen. Nach zwei knappen Siegen gegen indonesische Paarungen rückten die beiden bis in das Viertelfinale vor, wo sie in zwei Sätzen gegen eine Paarung aus Japan verloren. Dennoch konnten die beiden HHG-Schülerinnen durch dieses gute Ergebnis ihren Platz in den TOP-20 der Jugend-Weltrangliste weiter festigen. Chiara Marino vom TuS Neuhofen musste in der Qualifikation des Dameneinzels antreten und unterlag in ihrem Spiel gegen eine Gegnerin aus Indonesien, die anschließend ins Hauptfeld einziehen konnte.

Für die jungen Badmintonathleten folgen nach einer kurzen Erholungspause nun eine Reihe von Turnieren im Erwachsenenbereich. Trainer Stefan Ljutzkanov: „Wir haben viele Ideen aus Asien mitgenommen und wollen uns weiter entwickeln und die ältere Generation herausfordern.“ Start sind die B.A.B.B. German International vom 15. bis 18. Mai in Bonn.

Hintergrund:

Seit dem 7. April trainierten sieben junge Badmintonathleten des Heinrich-Heine-Gymnasiums in Thailand, wo unter anderem an der „Banthongyord Badminton School“ in Bangkok Station gemacht wurde. Nach dem intensiven Trainingsaufenthalts stand zunächst vom 22. - 28. April das Turnier „Roza BTY Junior International Challenge“ an, welches im Turnierkalender des Badminton Weltverbandes enthalten ist. In den Altersklassen U13, U15, U17 und U19 gingen die HHG-Schülerinnen und Schüler Katharina Nilges (TuS Bad Marienberg), Bruno Steffen – Sanchez (SV Fischbach), Hehui Zhou (BT Idar-Oberstein), David Eckerlin (1. BC Bischmisheim/ Saarland), Finn Busch (SV Fischbach), Ramona Zimmermann (SG Schorndorf/ Baden Württemberg), Chiara Marino (TuS Neuhofen), Jule Petrikowski (SV Offenheim) und Emma Moszczynski (ASV Landau) an den Start. 

Durchweg alle HHG-Athleten konnten hierbei gute Leistungen abrufen, mussten aber meist recht früh die asiatische Überlegenheit in ihren Disziplinen anerkennen. Dies hatte zur Folge, dass das Turnier für die meisten Spielerinnen und Spieler nach der zweiten Runde beendet war. Nicht so für Emma Moszczynski, die mit ihrem französischen Partner Yanis Gaudin in das Viertelfinale des Mixed-Wettbewerbs einziehen konnte. Hier traf die neu formierte deutsch-französische Paarung auf die Weltranglistenersten Feng Yanzhe/ Lin Fangling aus China, gegen die sich vor allem im zweiten Satz ein hervorragendes Spiel entwickelte. Letztlich hieß es für die Chinesen dann aber doch 21-10, 21-19. Emma Moszczynski: „Wir haben im zweiten Satz die ganze Zeit geführt, aber dann leider nicht gewonnen. Das war trotzdem das beste Mixed, das ich bisher gespielt habe. “

Emma Moszczynski Jule Petrikowski 24.04.2019 copy