Badminton

Badminton: Die Talentschmiede

 

Landesleistungszentrum Badminton

Badminton: _1. DBV-Rangliste U13/U19 in Hofheim (29./30.09.2018)_Tobias Mickel mit 2. Platz im Herreneinzel U19_3. Platz für Indira Dickhäuser im Dameneinzel U19

Zwei Postplätze sprangen bei der 1. Deutschen Rangliste der Altersklassen U13 und U19 am vergangenen Wochenende im hessischen Hofheim heraus. Gespielt wurden die Disziplinen Einzel, Doppel und Mixed.

Für das beste Ergebnis sorgte Tobias Mickel vom SV Fischbach mit dem 2. Platz im Herreneinzel U19. Damit unterstrich der erst 15-jährige Nachwuchsspieler seine glänzende Form der letzten Wochen. Gleichzeitig war es für ihn die erste Treppchenplatzierung in einer höheren Altersklasse bei einem nationalen Ranglistenturnier. Besonders eindrucksvoll war der klare Halbfinalsieg des HHG-Spielers gegen seinen niedersächsischen Konkurrenten Marvin Schmidt beim 21:15 und 21:16. Gegen den an Nummer 1 gesetzten Chenyang Jiang aus Nordrhein-Westfalen hatte Tobias Mickel dann im Endspiel keine wirkliche Siegchance.

Indira Dickhäuser (VfB Friedrichshafen / Baden-Württemberg), ebenfalls Mitglied in der Trainingsgruppe am Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern, sorgte mit dem 3. Platz im Dameneinzel U19 für die zweite Podestplatzierung. Auf ihrem Weg ins Halbfinale verhinderte sie einen möglicherweise besseren Rang von Maria Boevska (SV Fischbach), die letztlich mit dem 8. Platz bei ihrer ersten deutschen Rangliste abschnitt.

Vordere Platzierungen erreichten ebenfalls Chiara Marino vom TuS Neuhofen im Dameneinzel U19, Hehui Zhou (BT Idar-Oberstein) im Mädcheneinzel U13 und Maria Boevska / Lena Germann (SV Fischbach) im Damendoppel U19 mit dem 6. Platz.

An den Start gingen ebenfalls Nils Rogenwieser (1. BCW Hütschenhausen), Jonas Kehl und Vincent Arnu (beide SV Fischbach), die allerdings in den verschiedenen Konkurrenzen nicht unter die besten Acht ihres Jahrgangs kommen konnten.

Badminton: Emma Moszczynski (12s) und Jule Petrikowski (11s) für U19-WM in Kanada und Länderspiele gegen Frankreich nominiert

Emma Jule WM Nominierung

Die beiden Bronzemedaillengewinnerinnen der letzten Team-Europameisterschaft U19 wurden von Bundesjugendtrainer Matthias Hütten für ihre guten Leistungen mit der Nominierung für die vom 5.-18. November 2018 in Toronto (Kanada) stattfindende U19-Weltmeisterschaft belohnt. Für Emma Moszczynski (ASV Landau) ist es nach 2016 (Bilbao / Spanien) und 2017 (Yogyakarta / Indonesien) bereits die dritte WM-Teilnahme, für Jule Petrikowski (1. BV Mülheim / NRW) nach dem letzten Jahr die zweite WM-Teilnahme.

Ab dem 5. November wird es das deutsche Team in Gruppe A mit Titelverteidiger China und Australien zu tun bekommen, bevor am 12. November die Individualwettbewerbe starten. Dort werden die beiden HHG-Schülerinnen im Doppel gemeinsam an den Start gehen, ebenso wie voraussichtlich bei den beiden am 6. und 7. Oktober 2018 in Iphofen (Bayern) und Rotenburg/Wümme (Niedersachsen) ausgetragenen Vorbereitungsländerspiele U19 gegen Frankreich.

Badmintion : Anerkennung Landesleistungszentrum 2018 – 2020

Erstmalig gibt es für Badminton in Rheinland-Pfalz ein Landesleistungszentrum (LLZ) für den Standort Kaiserslautern. Die Bewerbung erfolgte durch die beiden Verbände Rheinhessen-Pfalz (BVRP) und Rheinland (BVR), die Genehmigung erteilte der Landessportbund (LSB) nach eingehender Prüfung am 31. Juli 2018.

Ziel ist es, jungen Nachwuchstalenten eine bestmögliche Förderung, zusätzlich zum bereits bestehenden Vereinstraining zu ermöglichen. Durch regelmäßiges und gemeinsames Training soll das Badmintonlevel weiter angehoben und die Motivation gesteigert werden.

Das LLZ-Angebot richtet sich an die Altersklassen U11, U13, U15, U17 und findet dienstags (18 – 20 Uhr) und donnerstags (16 – 20.30 Uhr) in der Schillerschule Kaiserslautern (Julius-Küchler-Straße 5, 67659 Kaiserslautern) sowie freitags (16 – 20 Uhr) am Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern (Einfahrt gegenüber Pfaffenbergstraße 108, 67663 Kaiserslautern) statt. Neuer Leiter des „LLZ Badminton Kaiserslautern“ ist BVRP-Projekttrainer Christian Stern.

Der Aufnahme in das LLZ geht ein Probetraining voraus, in welchem die Spielerinnen und Spieler herausfinden können, ob ihnen diese Art von Training zusagt.

Mark Baumann, Referent für Leistungssport BVRP: „Die Anerkennung des Standortes in Kaiserslautern als Landesleistungszentrum (LLZ) ist ein weiterer wichtiger Meilenstein für den Badmintonsport in Rheinland-Pfalz. Es zeigt, dass beide Badmintonverbände in Rheinland-Pfalz gewillt sind, den Leistungssport voranzutreiben. Durch die sehr guten Bedingungen am Heinrich-Heine-Gymnasium und in Kaiserslautern war es naheliegend auch dort das LLZ anzusiedeln. Dies ist ein wichtiger Schritt, um das sehr erfolgreich arbeitende System am Nachwuchsstützpunkt (NSP) des Heinrich-Heine-Gymnasiums weiter auszubauen und nach außen hin zu öffnen. Mit Christian Stern haben wir die optimale Besetzung für die Leitung des LLZ gefunden. Er hat einen sehr guten Kontakt in die Basis der Vereine und ist aber auch gleichzeitig ein wichtiges Bindeglied zum NSP. Ich hoffe, dass durch die neue Struktur mit drei Landesstützpunkten und dem LLZ, die Nachwuchsarbeit in den Vereinen Früchte trägt und gut ausgebildete Jugendspieler aus dem ganzen Bundesland den Schritt an das LLZ und danach hoffentlich an den NSP in Kaiserslautern gehen

werden. Denn unser Ziel ist es, im U11-U15 Nachwuchsbereich weiter in die deutsche Spitze zu bleiben.“

Badminton: Erfolge bei der deutschen Rangliste

 

Am vergangenen Wochenende fanden gleich mehrere Deutsche-Ranglisten im Badminton statt. In Elmshorn wurde die 3. DBV-Rangliste der Erwachsenen ausgetragen, mit dabei Felix Hammes vom SV Fischbach. Der ehemalige HHG-Spieler erreichte im Herreneinzel das Finale und musste sich dort nur dem ehemaligen BVRP-Spieler Simon Wang geschlagen geben. Eine sehr starke Leistung des 19-jährigen, der damit seine aktuelle Form bestätigt. Im Herrendoppel spielte der Fischbacher mit seinem Partner Christopher Klauer aus Bonn-Beuel. Allerdings traf man hier bereits früh auf die späteren dritt Platzierten.

Nicht ganz so weit hatten es die U15-U17 Spieler, deren Deutsche-Rangliste in Mühlheim an der Ruhr (NRW) stattfand. Bester Spieler des Wochenendes war auch hier ein Fischbacher, nämlich Tobias Mickel. Dieser erreichte gleich zwei Podest Plätze. Im Jungendoppel U17 konnte er sich mit seinem Nürnberger Partner Kilian Maurer den ersten Platz sichern. Im Jungeneinzel U17 war der HHG’ler nicht weniger erfolgreich und erreichte auch hier das Finale. Am Ende belegte er einen sehr guten zweiten Platz. Chiara Marino vom TuS Neuhofen trat nur im Mädcheneinzel U17 an und erreichte ohne Probleme das Halbfinale. Dort musste sich die HHG-Schülerin knapp geschlagen geben und wurde am Ende Vierte. Außerdem konnte sich ihr Vereinskamerad Matti-Lukka Bahro mit seinem Hessischen Partner den 4. Platz im Jungendoppel U17 sichern. 

Auch mit dabei war die HHG’lerin Ramona Zimmermann (SG Schorndorf), welche im Mädchendoppel U17 den sechsten Platz belegte, sowie ihre Trainingspartner Timon Angermann (TSG Grünstadt) und Finn Busch (SV Fischbach) die im Jungendoppel U15 erste Erfahrungen auf diesem Niveau sammelten.

Badminton: Gute Ergebnisse bei der Südwestdeutschen Rangliste

Am vergangenen Wochenende fanden im saarländischen Wiebelskirchen die 2. Südwestdeutsche Rangliste U13-U19 2018 im Badminton statt, bei welchem fast 20 Schüler des Heinrich-Heine Gymnasiums teilnahmen und sehr erfolgreich abschnitten.

So belegte in der Altersklasse U13 Hehui Zhou zweimal den 2. Platz sowohl im Mädcheneinzel als auch im Mädchendoppel, in welcher sie zusammen mit ihrer Klassenkameradin Leonie Afanasev an den Start ging.

Im gemischten Doppel U15 konnte der HHG’ler Timon Angermann zusammen mit Emily Mostovoy sich den 3. Platz sichern.

Matti-Lukka Bahro war der erfolgreichste Spieler des Wochenendes, dem HHG-Schüler gelang es in der Altersklasse U17 alle drei Disziplinen zu gewinnen.

In den Altersklasse U19 konnten sich die Badmintoncracks vom HHG die meisten Podiumsplätze sichern, so belegte Nils Rogenwieser sowohl im Einzel als auch im gemischten Doppel zusammen mit seiner Partnerin Lena Germann den 3. Platz. Sie konnte sich außerdem noch im Dameneinzel und Damendoppel den zweiten Platz erspielen. Die HHG‘lerin Maria Boevska konnte zum ersten Mal eine Südwestdeutsche Rangliste im Einzel gewinnen, dies war ein großer Erfolg für die aus Bulgarien stammende Spielerin. Dazu kam noch ein sehr guter 3. Platz im Damendoppel, bei der sie mit ihrer Mitschülerin Kristina Moßmann spielte.

Maria Bohevska

Athletiktraining als Basis für Erfolge: Maria Boevska beim Training mit Trainer Stefan Ljutzkanov