Abschluss der JIA IX „Bouldern“

Im Wahlfach MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) der Klassen 7, 8 und 10 am Staatlichen Heinrich-Heine-Gymnasium setzt mit der Junior-Ingenieur-Akademie ein Konzept an, das den schulischen Unterricht projektorientiert mit praktischen Elementen verbindet.

Ziel der Junior-Ingenieur-Akademien, einem Modell der Deutsche Telekom Stiftung, ist es, junge Menschen für das Berufsbild des Ingenieurs und Wissenschaftlers zu interessieren, ihnen Orientierung zu bieten und den Übergang von der Schule zur Hochschule zu erleichtern, aber auch die individuellen Kompetenzen zu fördern.

Am Staatlichen Heinrich-Heine-Gymnasium wurde im Rahmen der Junior-Ingenieur-Akademie 2018-2021 das Projekt „Bouldern – Entwickeln eines Kletteralgorithmus“ bearbeitet. Die Schüler befassten sich aus verschiedenen Blickwinkeln mit dem Thema und konnten ihre MINT-Kompetenzen erweitern.

Zu Beginn stand die Einführung in die Thematik des Boulderns, die mit dem Besuch einer Boulderhalle auch praktische Erfahrungen und das Sammeln von eigenen Daten beinhaltete. Anschließend wurden Grundfertigkeiten zur Analyse und Auswertung von Daten sowie zum Aufstellen von und Arbeiten mit mathematischen Modellen erarbeitet. Bis zum Ende des ersten Projektjahres entstand ein haptisches, maßstabsgetreues Modell einer Boulderwand aus Holz, mit dem Ideen für sinnvolle Algorithmen zum Bewältigen einer Kletterroute ausprobiert werden konnten. Die Klettergriffe sowie ein einfaches, bewegliches Modell des Kletterers wurden dabei auf Basis selbst erhobener Daten mit einer CAD-Software konstruiert und mit einem 3d-Drucker hergestellt.

Als Produkt der JIA wurde ein Computerprogramm in der Sprache Python entwickelt, welches basierend auf den anatomischen Daten des Kletterers und der Positionierung der Boulder an der Kletterwand das Finden einer Kletterroute bis zum Top-Boulder ermöglicht – sofern eine solche existiert – und graphisch ausgibt.

Diese Arbeit wurde in Kleingruppen zu den Arbeitsgebieten Modellierung, Programmierung sowie Dokumentation nach der Methode des forschenden Lernens mit einem hohen Grad an Interdisziplinarität und Selbständigkeit durchgeführt. Wichtige Bestandteile dabei waren ein selbständiges Projekt- und Zeitmanagement der Schüler.

Die Leitung hatten Herr Dr. Bracke (TU KL) und Frau Schneider (HHG) inne.

Um das entsprechende Zertifikat der Telekomstiftung zu erhalten, waren die Erstellung einer Dokumentation und die Präsentation der Ergebnisse vor Gleichgesinnten obligatorisch.

Die Abschlusspräsentation konnte in kleinem Rahmen am 07.07.2021 in der Aula des HHG stattfinden. Die sieben Schüler der 10h stellten adressatenorientiert, spannend und kompakt ihren „Werdegang“ als Junioringenieure mit den dazugehörigen Höhen und Tiefen dar. Wichtig war es den „alten Hasen“ ihre Erkenntnisse mit den anwesenden „jüngeren JIA’s“ zu teilen und ihnen am Ende einige praktische Tipps mit auf den Weg zu geben.

Die gelungene Präsentation stellte den Abschluss eines gelungenen Projekts dar und verheißt viel Gutes für die Zukunft von Hatim Abdel Ghaffar, Anthony Bartu, Maximilian Gwozdz, Marten Maager, Jonas Nickel, Aaron Patschula, und Kaan Yaprak.

 

 

jiabouldern1

 

 

jiabouldern1