Schulschach: Landesentscheid Rheinland-Pfalz in Oppenheim

2019 war das HHG nach mehreren erfolgreichen Jahren nicht bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften im Schulschach vertreten. Nun schaffte Ende Januar bei den Pfalzmeisterschaften in Wörth unsere Mannschaft in der WK 4 (Jahrgänge bis 2007) mit dem 2. Platz die Qualifikation für das Turnier in Oppenheim vergangenes Wochenende.

David Schaser (5s1) mit hervorragendem Ergebnis am Spitzenbrett sowie Marten Maager (8h), Sofie Grimm (10h) und Fritz Grimm (6h)  mit ebenfalls sehr guter Punktausbeute mussten sich in Wörth nur dem Team des HSG Kaiserslautern geschlagen geben. In Oppenheim hatten wir noch zusätzlich Ivo Oster (5h) mit dabei, der in Wörth in seiner Mannschaft alle 7 Partien gewinnen konnte.

Die RLP-Meisterschaft bestreiten acht Mannschaften, jeweils zwei aus den Bezirken Trier, Koblenz, aus Rheinhessen und der Pfalz. Somit war nicht mit "einfachen" Gegnern zu rechnen; ein Blick auf die Aufstellungen zeigte auch deutlich, dass wir um die vorderen Plätze wohl nicht mitspielen konnten. So war beispielsweise  der Turniersieger aus Ingelheim (punktgleich : OSG Mainz) durchweg mit starken Vereinsspielern besetzt.

Unsere zwar talentierten, aber doch weniger geübten SpielerInnen mussten dann auch viele Niederlagen einstecken, mit einer Ausnahme: David Schaser glänzte am 1. Brett gegen allerstärkste Gegnerschaft. Seine vier Siege und ein Remis waren noch äußerst unglücklich, da David anfangs eine klar vorteilhafte Partie unentschieden gab, weil ihm nur wenig Zeit verblieb. Geradezu tragisch war danach seine Niederlage gegen Ingelheim: In allerletzter Sekunde konnte sein Gegner "Zeit" reklamieren,  David hatte da schon die Figur zum Mattsetzen in der Hand. Schon am nächsten Wochenende sitzt David Schaser wieder am Brett: Er spielt die u12-Meisterschaft Rheinland-Pfalz. Mit seiner Spielstärke und seinen zuletzt gezeigten Leistungen sollte ein vorderer Platz und die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft möglich sein. David, wir drücken dir fest die Daumen!!!

Unsere Mannschaft besiegte das AVG Trier (starke Partie von Sofie), und erreichte gegen den Drittplazierten, unseren Stadtkonkurrenten HSG, ein 2-2 unentschieden (wie schon zuvor in Wörth besiegte David den amtierenden Pfalzmeister, und Fritz konnte seinen Gegner aus scheinbar aussichtsloser Situation noch überlisten und zum vielumjubelten Sieg volllstrecken). Marten übernahm die Verantwortung, am 2. Brett gegen durchweg starke Gegner anzutreten, er agierte leider etwas glücklos.  In der Schlussrunde spielten wir ebenfalls 2-2 (gegen IGS Kastellaun), wobei Ivo eine sehr schöne und überlegt geführte Partie gewinnen konnte. Damit blieben wir punktgleich mit Kastellaun, aber mit niedrigerer Brettwertung auf dem vorletzten Platz.

Die Rückfahrt mit der Bahn verlief nicht ohne Schwierigkeiten; es gab Zugausfälle, wir wählten nicht immer den besten Zug (ein Schachwitz...) und es dauerte bis 20.45 Uhr, bis alle zu Hause waren. (Wintergerst)

Schach März 2020 a

Schach März 2020 b