Ins antike und mittelalterliche Trier!

Am Mittwoch den 15.01.20 begaben sich drei Oberstufenkurse mit ihren Geschichtslehrerinnen und –lehrer auf Exkursion.

Nach einer zweistündigen Zugfahrt endlich angekommen, begann auch gleich die Tour durch die Trierer Innenstadt entlang der verschiedenen Sehenswürdigkeiten aus Antike und Mittealter.

Ausgehend von der Porta Nigra, dem wohl bekanntesten historischen Wahrzeichen Triers, wurden auch das Dreikönigenhaus, die Judengasse, der Kornmarkt, der Dom, die Liebfrauenkirche, die Konstantinbasilika, das Kurfürstliche Palais und die Ruinen der Kaiserthermen besucht.

Die verschiedenen Stationen wurden im Rahmen von Referaten der Schülerinnen und Schüler aus den beiden Grundkursen und dem beteiligten Leistungskurs anschaulich und informativ vorgestellt. Dabei trotzten die Referentinnen und Referenten dem stürmischen Wetter und kämpften mutig gegen zerzaustes Haar, das die Sicht versperrte, und den starken Wind, der an den Handouts zerrte und die Stimme verwehte.

Bereits auf der abendlichen Rückfahrt äußerten sich die Schülerinnen und Schüler positiv über die zwar anstrengende, aber auch sehr lehrreiche und spaßige Schulveranstaltung, die auf gelungene Weise den klassischen Schulalltag durchbrochen habe. Besonders der Leistungskurs überlegte bereits, wohin man denn im nächsten Halbjahr wohl überall fahren könnte und welche historischen Stätten es in der Nähe des Heinrich-Heine-Gymnasiums gebe.(Ld, Rg, Ri)