Allgemein

Geschenk von Carl Zeiss

Zeiss 7Nov19b

Am heutigen Vormittag kam Frau Koenen von der Carl Zeiss Microsocopy GmbH in Jena mit einigermaßen schwerem Gepäck nach Kaiserlautern: Im Namen ihrer Firma überreichte sie unserer Schule ein Primo Star Lichtmikroskop in Anerkennung der Leistungen Tara Moghisehs als Bundessiegerin bei Jugend forscht. Herr Dr. Becker begrüßte Frau Koenen offiziell und bedankte sich herzlich bei ihr und Zeiss - ein solches Geschenk stelle eine besondere Würdigung einer individuellen Schülerleistung dar und sei zugleich ein tolles Geschenk für die gesamte Schulgemeinschaft.

Zeiss 7Nov19f Blut Tara

Da Tara einige Blutproben ihrer Jugend forscht-Arbeit mitgebracht hatte, konnten die 13h und Frau Barth das Mikroskop schon gleich in Betrieb nehmen und gesundes Blut mit dem einer an Leukämie erkrankten Person (s. Foto) vergleichen. Und die naturwissenschaftlichen Fachschaften unserer Schule werden für das Primo Star sicherlich noch viele weitere Einsatzmöglichkeiten finden.

Zeiss 7Nov19a

Tara (13h), Frau Barth, Frau Koenen

http://www.zeiss.com/microscopy

Informationen zum Schnuppertraining und zur Anmeldung im Sportzweig für das Schuljahr 2020/2021

Schnuppertraining

  • für die „Spezialisten“ – also Schülerinnen und Schüler mit regelmäßigen sportlichen Erfahrungen in den Fördersportarten - in den Sportarten Badminton, Fußball, Judo, Radsport, Tennis.
  • Anmeldung über https://www.hhg-kl.de/downloads „Informationen und Anmeldeformulare Sport“
  • mitzubringen ist Sportbekleidung und Schuhe für die Halle, bei Badminton und Tennis zusätzlich 1 Schläger

 

Sportart

Datum

Uhrzeit

Ort

Ansprechpartner

Badminton

Mi. 27.11.19

Mi. 18.12.19

Mi. 08.01.20

jeweils

15.00 – 16.00 Uhr

Barbarossahalle KL

Herr Degiuli

Fußball

Fr. 29.11.19

Fr. 29.11.19

Fr. 06.12.19

Fr. 06.12.19

11.30 - 13.00 Uhr

13.30 – 15.00 Uhr

11.30 - 13.00 Uhr

13.30 – 15.00 Uhr

HHG-Halle 1

Herr Berndt

Judo

Di. 26.11.19

Di. 03.12.19

15.15 - 16.45 Uhr

15.15 - 16.45 Uhr

Dojo, HHG-Halle 2

Frau Schuster/
Herr Scherbaum

Radsport

Mo. 02.12.19

Mo. 09.12.19

jeweils
15.00 – 16.30 Uhr

Vorhalle der
HHG-Halle 2

Herr Backofen

Tennis

Mo. 25.11.19

Mo. 16.12.19

jeweils
13.00 – 14.00 Uhr

Tennishalle
Caesarpark
Hussongstr. 12
67657 Kaiserslautern

 

Herr Austgen &
Herr Ondás

 

pdf Anmeldung für Schnuppertraining Badminton
pdf Anmeldung für Schnuppertraining Fußball
pdf Anmeldung für Schnuppertraining Judo
pdf Anmeldung für Schnuppertraining Radsport
pdf Anmeldung für Schnuppertraining Tennis

 

 

Anmeldung für die 5. Klasse

 

  • Termine:              Montag,        03.02.2020     13.00 – 18.00 Uhr
                                 Dienstag,      04.02.2020     10.00 – 14.00 Uhr
                                 Mittwoch,      05.02.2020     14.00 – 16.00 Uhr          
  • Ort: Raum 1.23
  • Anmeldeunterlagen:
    • Halbjahreszeugnis 4. Klasse
    • beide Zeugnisse der 3. Klasse
    • Empfehlung der Grundschule
    • 1 Passfoto
    • Geburtsurkunde
    • Ärztliche Bescheinigung

Jugendgedenkfahrt zum Westwall und zur Maginot-Linie

 

Jugendgedenkfahrt zum Westwall und zur Maginot Linie
Diesen Anblick vergisst man nicht so
schnell: Hier liegen 15.472 Gefallene
(Bild: O. Schmidt, J.Schönenberger, A.Lindt).

Es ist eine Zeitreise auf kurzen Wegen: Rund 80 Minuten dauert die Fahrt mit dem Auto bis Niederbronn-les-Bains, um am Ziel 80 Jahre in die Vergangenheit zu reisen. Die Besichtigung der deutschen Kriegsgräberstätte in den Nordvogesen zählte zu den Höhepunkten der Jugendgedenkfahrt unter dem Motto „Achtzig Jahre Kriegsende", die der Bezirksverband Pfalz vom 9.-10. Oktober veranstaltete.

 

Neben 24 weiteren Schülerinnen und Schülern aus der ganzen Pfalz war auch eine vierköpfige Delegation des HHG mit von der Partie: Marvin Engel (13h), Anthony Lindt, Ole Schmidt und Jan Schöneberger (alle 10h), nutzten die Gelegenheit, im deutsch-französischen Grenzgebiet tiefgehende Einblicke in die Schrecken des Zweiten Weltkriegs zu erhalten.

Dabei stand der Besuch historischer Bauwerke wie den Überresten des Westwalls oder einer Bunkeranlage der Maginot-Linie ebenso auf dem Programm wie persönliche Begegnungen mit Zeitzeugen. "Die Europäische Union ist eine der wichtigsten Errungenschaften", gab Frau Burkhard uns mit auf den Weg. In Erinnerung bleiben wird auch die Kriegsgräberstätte, die wir besichtigen durften.

Wer von euch daran interessiert ist, diese Erfahrung selbst einmal zu machen, dem sei die nächste Jugendgedenkfahrt im kommenden Jahr ans Herz gelegt. Dann geht es zum Internierungslager Gurs.

Informationsveranstaltung zum Thema Hochbegabung

Bei der gestrigen Veranstaltung, zu der Interessierte aus der näheren und ferneren Umgebung Kaiserslauterns an unsere Schule gekommen waren, informierte Dipl.-Psych. Frau Maas zunächst ausführlich zum Thema Hochbegabung. Im Anschluss stellte Frau Barth die hbf/is am HHG als einzige der rheinland-pfälzischen Schulen dieser Art mit Internat vor, wobei Frau Mohammadi nähere Informationen zu Letzterem beisteuerte. Einen gelungenen Abschluss der Veranstaltung bildeten die persönlichen Erfahrungen und Erlebnisse unserer drei Schüler Marten Maager (8h), Jonas Nickel (8h) und Robert Pietsch (13h), an die die Zuhörenden am Ende noch viele Fragen richteten. Am Infotag werden sicherlich einige der Gäste wieder den Weg ans HHG finden, dann mit ihren Kindern. (Bx)

Interkulturelles DIALLS-Projekt am HHG

Getragen von der Idee einer „Europa“-Schule nehmen von September 2019 bis Juni 2020 die Klassen 8h und 10h im Englisch- und Musikunterricht unter der Leitung von Frau Seiter-Bröhl am europaweiten DIALLS-Projekt teil. Bei DIALLS (Dialogue and Argumentation for cultural Literacy Learning in Schools) beschäftigen sich Schülerinnen und Schüler gleichen Alters aus sieben Ländern Europas und aus Israel mit den gleichen nonverbalen Vorlagen - Filmen ohne Sprache und „Bilder“büchern mit interkulturellen Lernaspekten - und erstellen „Artefakte“ für eine Online-Galerie. In einer weiteren Phase des Projekts werden sie sich persönlich auf einer Internetplattform mit Schülerinnen und Schülern anderer Länder über ihre Arbeiten und Ideen austauschen.

Ziel ist es, die eigene Kultur und Lebenseinstellungen zu erforschen und beschreiben zu lernen sowie im Austausch mit anderen die eigene Dialog- und Argumentationsfähigkeit zu schärfen. Toleranz, Empathie und Inklusionsbereitschaft stellen hierbei ständig zu trainierende wertvolle Schlüsselqualifikationen dar.

Weitere Berichte zu diesem spannenden Projekt werden folgen.

DIALLS Black

25 Jahre Schulleiter am Heinrich-Heine-Gymnasium

Ulrich Becker 8 2019Oberstudiendirektor Dr. Ulrich Becker (63) kann ein an Gymnasien seltenes Jubiläum begehen. Am 17. Oktober 1994, also vor 25 Jahren trat er seinen Dienst als Leiter des Staatlichen Heinrich-Heine-Gymnasiums in Kaiserslautern an.

Nach Studium von Sportwissenschaft, Germanistik, Sozialwissenschaften und Pädagogik an der Ruhr-Universität Bochum, Referendariat und Tätigkeit an Schulen in Werne an der Lippe und Hamm (Westfalen) war der in Hagen geborene Westfale sieben Jahre im Kultusministerium des Landes Nordrhein-Westfalen tätig. Von dort wechselte er direkt in die Leitung des Heinrich-Heine-Gymnasiums. Die Schule kannte er schon sehr gut, war er doch an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz mit einer Arbeit zur Evaluation des Modellversuchs zur „Talentförderung durch Sportklassen“ am Heinrich-Heine-Gymnasium promoviert worden.

In den 25 Jahren seit 1994 wurde das Schulangebot am Heinrich-Heine-Gymnasium um eine Orientierungsstufe erweitert, Fußball wurde in Kooperation mit dem 1. FC Kaiserslautern als weitere Fördersportart aufgenommen, Tischtennis und Leichtathletik wurden eingestellt. Höhepunkte waren die Auszeichnung der Schule als „Eliteschule des Sports“ und als „Eliteschule des Fußballs“.

Das Land Rheinland-Pfalz als Schulträger ermöglichte die grundlegende Renovierung von zwei Internaten. Mit Einführung der „Schule für Hochbegabtenförderung/Internationale Schule“ als weiterem schulischem Schwerpunkt wurden zwei weitere Internatsgebäude errichtet. Eine für die Zukunft der Schule wichtige bauliche Erweiterung steht noch auf dem Wunschzettel des Schulleiters: Um die leistungssportliche Konkurrenzfähigkeit zu erhalten und die Auszeichnungen als Bundesstützpunkt und Landesleistungszentrum Radsport sowie als Landesleistungszentrum Badminton auch gegen harte Konkurrenz aus anderen Bundesländern halten zu können, müsste in den kommenden zwei Jahren der Beschluss zur baulichen Erweiterung der Sportstätten mit Radtrainingsbahn und normgerechter Badmintonhalle gefasst werden.

Auch nach 25 Jahren sind also noch Wünsche offen!