Aktuelles

Ryan Nieberg (8h) als Jury-Mitglied für Rheinland-Pfalz bei Deutschlands größtem Kinder-Medienfestival

Zusammen mit 31 Kindern aus Deutschland und den deutschsprachigen Nachbarländern startete Deutschlands größtes Jugendmedienfestival „Goldener Spatz“ am 27. Mai in Gera. Die 30. Auflage dieses Spektakels endete am 04. Juni in Erfurt.

Mit seiner eingesandten Filmkritik zu: „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ hatte Ryan Nieberg aus der 8h bei 978 Kandidaten bundesweit den Juryplatz für Rheinland-Pfalz bekommen. Er durfte sogar in der auf YouTube live übertragenen Preisvergabe die Jurybegründung in der Kategorie Information-Dokumentation-Dokumentarfilm vor ca. 500 Zuschauern im Erfurter Theater vorlesen. Die Filmwoche beinhaltete ein straffes Programm und endete mit einer tollen Preisverleihung, stolzen Gewinnern und glücklichen Jurykindern, die auf der anschließenden After-Show-Party mit vielen ihrer Stars zusammen einen unvergesslichen Abend feiern durften.

 

RN2

 

Von 183 Kino- und TV-Produktionen für Kinder bis zu zwölf Jahren wurden 35 für den Wettbewerb ausgewählt. Die begehrten Siegertrophäen wurden von einer Kinderjury vergeben, die von morgens bis abends die Filme unter dem Motto „streng geheim“ sehen und bewerten durfte. Nebenbei waren ein Besuch im Spaßbad, die Weltpremiere von „Alfons Zitterbacke“ und ein gemeinsames Grillen mit dem Oberbürgermeister von Gera angesagt. Untermalt wurde das gesamte Programm durch festbegleitende Veranstaltungen und einer Medienwerkstatt zum Ausprobieren für junge und alte (Jugendfilm-)Fans.

 

Ein engagierter Vertreter für Rheinland-Pfalz und unsere Schule - wir freuen uns mit Ryan über diese tollen Erfahrungen!

RN3Ryan mit Julian Vonarb, Oberbürgermeister von Gera

RN4Ryan mit Checker Julian

Radsport: Gold und Silber für weitere "HHG -Duos"

Einen weiteren Medaillendoppelpack gab es am zweiten Wettkampftag der Europameisterschaften im Bahnradsport in Portugal. 

 

Alessa Katharina Gold

Die beiden "Ehemaligen" Alessa-Catriona Pröpster und Katharina Albers gewannen im Teamsprint der U23 die Goldmedaille vor Polen. 

Jette Simon (12s) und Hannah Kunz (12s) sicherten sich in der Vierer - Mannschaftsverfolgung die Silbermedaille hinter den favorisierten Italienerinnen. 

Vierer 

Jule Märkl (11s) fuhr ein sehr beherztes Rennen im Ausscheidungsfahren der Juniorinnen. Die fünffache Medaillengewinnerin bei der DM in Büttgen belegte einen sehr starken den 4.Platz. 

Radsport: Luca Spiegel (12s) und Torben Osterheld (11s) sind Europameister

Traumstart zum Auftakt für die HHG-Radsportlerinnen und Radsportler bei den Bahnradeuropameisterschaften in Portugal. 

Torrben LUCA

Luca Spiegel (12s) und Toben Osterheld (11s) gewannen im Teamsprint die Goldmedaille. Im Vorlauf und Finale dominierten das Deutsche Team mit den beiden von Frank Ziegler trainierten Athleten. die Läufe und sicherten sich souverän den Titel. Gemeinsam feiern konnten sie mit den Juniorinnen, die ebenfalls den Titel gewann sowie , Bundestrainer Maximilian  Levy und Physiotherapeutin Alexandra Welte. Herzlichen Glückwunsch!! 

Torben Luca 2

 

Schulfest

HHG Schulfest Plakat 2022

Radsport: Jagd nach Medaillen bei der EM im Bahnradsport

 

ANADIA. Wenn am Donnerstag in Anadia/Portugal der Startschuss zur Bahnrad-Europameisterschaft der U19 und U23 fällt, werden sieben Athletinnen und Athleten aus der Region mit von der Partie sein.So haben die beiden Bundestrainer im Kurzzeitbereich, Carsten Bergemann (Chemnitz) und Maximilian Levy (Cottbus) bei den U23 Alessa-Catriona Pröpster (RV Offenbach) sowie Katharina Albers (RV Dudenhofen), und bei den U19 Luca Spiegel sowie Torben Osterheld (beide RV Offenbach) für die Wettkämpfe in Portugal nominiert. In den Ausdauerdisziplinen sind aus der Pfalz die amtierende Weltmeisterin im Scratch, Jette Simon (1. FC Kaiserslautern), Hanna Kunz (RSC Linden) und Jule Märkl (RSC Linden) von Bundestrainer Lucas Schädlich (Erfurt) nominiert worden. Während Simon und Kunz bereits vor wenigen Tagen an gleicher Stätte im Mixed-Relay auf der Straße gemeinsam mit ihrem pfälzischen Kollegen Fabian Wünstel (RSV Rheinzabern) sowie Louis Leider (rad-net.de) die Silbermedaille geholt haben, wollen sie auch auf der Bahn um die ersten Plätze mitfahren. Im Bahn-Vierer als auch im Madison und im Scratch dürfen sie auf Edelmetall hoffen. Einen EM-Titel erhofft sich der Landestrainer Frank Ziegler (Otterbach), der ebenso vor Ort ist, im Teamsprint der Junioren mit Spiegel und Osterheld. Keinesfalls chancenlos sind seine Starterinnen Alessa-Catriona Pröpster und Katharina Albers, die gemeinsam mit Christina Sperlich (Erfurt) im Teamsprint die deutschen Farben vertreten werden. Auch in den übrigen Disziplinen ist Edelmetall programmiert

Theaterprojekt EXIT

Exit 060722

 

Das diesjährige Projekt des Additums Theater III unter der Leitung von Hannelore Bähr war eine Auseinandersetzung mit dem Thema Krieg und Flucht.

 

Was wäre, wenn die Schülerinnen und Schüler aus ihrer Heimat flüchten müssten? Die EU  zusammengebrochen wäre, ihr Gymnasium, Elternhaus, ihre Stadt Kaiserslautern in Trümmern läge, und welche Ängste, Träume und welche Kräfte würden auf sie einwirken?
Im Stück werden Fragen beleuchtet wie Was nehme ich mit außer dem Notwendigen?, Was ist das Notwendige? Vielleicht doch das Tagebuch, einen E-reader, ein Spiel, um sich die Zeit zu vertreiben, oder das Lieblingskuscheltier?Man lässt nicht nur Freunde und Heimat hinter sich, sondern auch Träume und Sehnsüchte. Was ist mit den Berufswünschen? Eine wollte doch Pianistin werden, ein Spieler träumt davon, Direktor des Max-Planck-Instituts zu werden, ein junger Mann sieht seinen Berufstraum des Designers in den Rauchschwaden der Bombardierugen zerplatzen.

In der Installation des Theaterprojekts ist die Arabische Welt der einzige Ort des Friedens, der Ort, an dem man Asyl finden kann. Doch bevor der Asylantrag angenommen wird, bleiben viele Monate der Langeweile und des Konfliktes mit anderen Jugendlichen der zusammengebrochenen EU im Auffanglager…

 

Den Schülerinnen und Schülern der 11h und 12h auf der Bühne gelang es, nicht zuletzt durch die Unterstützung des tollen Technik-Teams, die Zuschauerinnen und Zuschauer mitzunehmen auf ihre Flucht und an ihren Gedanken und Dialogen unvermittelt teilhaben zu lassen. Entsprechend nachdenklich und still verblieb das Publikum am Ende zunächst, sowohl bei der Premiere am vergangenen Mittwoch als auch bei der Schulaufführung am darauf folgenden Vormittag.

 

Das traditionell am Ende der eintrittsfreien Premierenvorstellung eingesammelte Geld wird dieses Jahr den SOS Kinderdörfern gespendet. Wir freuen uns, dass hierfür Euro 250 zusammengekommen sind!

 

Foto mit freundlicher Genehmigung von Reiner Voß