Aktuelles

Badminton: Erfolgreiche DM in Thüringen

Deutschen Meisterschaften U15 - U19

Silber für Jonas Schmid (9s) im Jungendoppel U15 und Bronze für Katharina Nilges (8s)/ Jonas Schmid (9s) im gemischten Doppel U15, sowie Tripel für den ehemaligen HHG´ler David Eckerlin in der Altersklasse U17

Am Pfingstwochenende wurden in Ilmenau (THÜ) die (nachgeholten) Deutschen Meisterschaften 2021 der Altersklassen U15 bis U19 ausgetragen.

Dabei spielten sich drei Athleten aus dem Badmintonzweig des HHG auf das nationale Podest.

Ilmenau JD U15

Silber JD U15 Jonas Schmid (9s)/ Tristan Indhoven

Ilmenau Mix U15

Bronze MIX U15  Jonas Schmid (9s)/ Katharina Nilges (8s)

Ilmenau JE U17

Gold JE U17 David Eckerlin (ehemaliger HHG´ler- trainiert am Bundesnachwuchsstützpunkt HH)

Silber MIX U17 David Eckerlin/ Amelie Lehmann (THÜ)

Bronze JD U17 David Eckerlin/ Danial Iman Marzuan (HES)

Außerdem schafften den Einzug ins Viertelfinale Jonas Schmid (9s) (JE U15); Katharina Nilges (8s) (ME U15); Simon Schenk (10s)/ Jannik Czerny (BAY) (JD U17); Louisa Marburger (13s) (DE U19); Louisa Marburger (13s)/ Moritz Scheler (THÜ) (MIX U19); Moritz Miller (12s)/ Nils Schmidt (HES) (HD U19)

Die Anreise erfolgte bereits am Donnerstag, um sich in Ruhe zu akklimatisieren und auf das nationale Event einzustimmen. Nach einem gemütlichen Abendessen und einem kleinen Spaziergang wurden die letzten "Zwackerl" vom Physio Freddy behandelt und dann hieß es schlafen und Kräfte sammeln...

Der Freitag begann mit einem vielseitigen Frühstück und den ersten Runden im gemischten Doppel. Mit Bruno Steffen-Sanchez/ Leonie Afanasev (10s) U17, Katharina Nilges (8s)/ Jonas Schmid (9s) U15, Simon Schenk (10s)/ Esin Habiboglu (BAY) U17, Louisa Marburger (13s)/Moritz Scheler (THÜ), sowie David Eckerlin/ Amelie Lehmann (THÜ) waren die Spieler vom BVRP und dem Stützpunkt Kaiserslautern in allen Altersklassen vertreten und kämpften sich zwei Mal auf das Podest.

Mit einem gemütlichen Abendessen wurden die Energiedepots wieder gefüllt und Freddy hatte noch etwas Arbeit...

Der Samstag startete mit den Einzelwettbewerben und am Nachmittag wurden dann auch die Doppelkonkurrenzen bis zum Viertelfinale ausgespielt. Aus Sicht des Teams aus Rheinhessen-Pfalz wurden viele positive Ergebnisse erspielt, die aber noch nicht immer zum Erreichen der nächsten Runde genügten und teilweise nur hauchdünn an den Gegner gingen.

So unterlag Leonie Afanasev (10s) in der Auftaktrunde im ME U17 nach langer Gegenwehr mit 20-22 20-22 gegen Ida Scharsitzke (NIS). Katharina Nilges (8s) traf im Viertelfinale auf die spätere Deutsche Meisterin Meline Zeisig (BBB) und musste hier beim 15-21 18-21 der Gegnerin den Einzug in die nächste Runde überlassen. Simon Schenk (10s) konnte im JE U17 in der Auftaktrunde mit einem Sieg gegen Mark Niemann (HES) überraschen und war auch im 8tel-Finale beim 9-21 22-24 gegen Luca Wiechmann (HH) nicht chancenlos. Und auch Bruno Steffen-Sanchez (ehemaliger HHG´ler- BSP Mülheim) konnte in der Auftaktrunde den an Position 11 gesetzten Yuri Cho (BBB) mit 21-14 15-21 21-12 nach langen Fight besiegen und unterlag anschließend ebenfalls im 8tel-Finale gegen den späteren Vizemeister Luis Pongratz (NRW) 15-21 19-21. Jonas Schmid (9s) konnte die Auftaktrunde gegen Marwin Roschild (HH) mit 23-21 21-18 gewinnen und traf dann im Viertelfinale auf den späteren deutschen Meister Rafe Kenji Braach. Beim 7-21 17-21 konnte Jonas besonders im zweiten Satz zahlreiche Ballwechsel positiv gestalten, am Ende reichte dies aber noch nicht zum Satzgewinn.

Und auch im Doppel gab es einige enge Spiele. So verpassten Simon Schenk (10s)/ Jannik Czerny (BAY) im Viertelfinale gegen die späteren Deutschen Meister Kevin Dang/ Til Gatzsche (NRW) beim 15-21 20-22 nur hauchdünn den Satzgewinn und die Chance auf den 3. Satz. Louisa Marburger (13s)/ Sara Niemann (HES) kämpften in der Auftaktrunde beherzt und mussten sich mit 21-13 12-21 14-21 gegen die späteren Bronzemedaillen-Gewinner Alberts/ Rosendahl (NRW) geschlagen geben.

Der lange Turniertag wurde mit einem Abendessen beim "Inder" beendet und dann hieß es für die Halbfinal-Teilnehmer noch einmal Schlafen und Kraft tanken.

Der Sonntag startete am Morgen zunächst mit den Halbfinalbegegnungen im Einzel und Doppel. Hier waren mit David Eckerlin und Jonas Schmid noch zwei Spieler des Teams Kaiserslautern am Start. Jonas Schmid (9s) gewann mit Partner Tristan Indhoven das Halbfinale im JD U15 gegen Ma/ Zhan (HES) 23-25 21-19 21-16 in drei umkämpften Sätzen. Und David Eckerlin schaffte mit Siegen über Eric Teller (HH) im Einzel und Pongratz (NRW)/ Dresen (HH) im Mixed den Einzug in die Finalrunde. Im JD U17 ging der Halbfinalsieg mit 14-21 22-20 21-17 nach langem Kampf knapp an die späteren Sieger Dang/ Gatzsche (NRW).

Ab Mittag wurden die Endspiele auf begrenzten Feldern und unter fantastischer Stimmung ausgetragen. Hierbei konnte sich David im Einzel den Deutschen Meisterstitel gegen Luis Pongratz sichern und wurde im Mixed mit Partnerin Amelie Lehmann (THÜ) deutscher Vizemeister. Ebenfalls deutscher Vizemeister wurden Jonas Schmid (9s)/ Tristan Indhoven, welche im Finale gegen Kaschura/ Emmerich mit 14-21 13-21 unterlagen.

DM Ilmenau Gruppe

Auch wenn nicht alle "BVRP´ler" den Sprung auf das Podest schafften, so waren die Trainer Christian Stern und Caren Geiss dennoch zufrieden mit den gezeigten Leistungen. Es wurde unermüdlich gekämpft und jeder Teilnehmer konnte viel Inspiration mit auf den Heimweg nehmen. Nun gilt es konzentriert weiterzuarbeiten, denn in nur 6 Monaten steht bereits wieder die Deutsche Meisterschaft 2022 auf dem Terminplan....

Radsport: Starker Auftritt bei der Trofeo Karlsberg

Starker Auftritt bei der Trofeo Karlsberg 

 

Vor der wichtigsten internationalen Etappenrundfahrt in Deutschland wurde das Team offiziell beim Hauptsponsor Wipotec präsentiert. 

Wipotec Geschäftsführer Udo Wagner erläutert die Funktionsweise der Präzisionswaagen bei der Firmenbesichtigung im Rahmen der Vorstellung des Teams

Wipotec Teamvorstellung

 

Bei sehr stark besetzten Rundfahrt über vier Tage  im Saarland konnte sich Team Wipotec im Feld der Nationalteams behaupten. Fabian Wünstel (12s) und Max Märkl waren für das Deutsche Nationalteam nominiert. 

Nick Bangert (11s) zeigte ein sehr starkes Zeitfahren  auf den anspruchsvollen Kurs in Zweibrücken.  Er kam auf dem 10. Platz als bester Deutscher ins Ziel. Nur  knapp dahinter landete Fabian Wünstel (12s) auf dem 13. Platz. Auf der Schlussetappe belegte Max Märkl (11s) einen guten 18. Platz.

Zielankunft Trofeo

Alle drei Fahren kämpfen um einen Platz im BDR-  Aufgebot von Bundestrainer Wolfgang Rußer. für die Europa-und Weltmeisterschaften im Straßenradsport.  

Das Pfalztheater im Klassenzimmer

Das Pfalztheater kam mit dem Klassenzimmerstück „Deine Helden - meine Träume“ in den Ethik-Grundkurs 11

 

Am Montag stürme ein schlanker junger Mann in unseren Klassensaal und stellte sich als Jonas vor, angeblich ein ehemaliger Schüler des Heinrich-Heine-Gymnasiums. Dieser erzählte in einer überraschenden Wende von einem Vorfall aus seiner Zeit an unserer Schule, die ihn bis zum damaligen Tag dazu verleitete, aus Kaiserslautern zu fliehen und in Berlin zu verbleiben. Von Liebesszenarien bis zu nationalsozialistischen Parolen findet sich alles in seiner spannenden Jugend wieder, nämlich erzählt er von dieser mit nur hautnahem Abstand zu allen Zuhörenden, die sich während des Schauspiels an ihren gewöhnlichen Sitzplätzen befanden. So ließ sich auch eine unbeschreibliche Atmosphäre erzeugen, die jeden im Saal dazu animierte, der Geschichte haargenau zuzuhören. 

 

Hatim Abdel Ghaffar

 

ptkl22 1

 

ptkl22 1

Exkursion in den Japanischen Garten - ein Schülerbericht

Am 1. Juni 2022 besuchten die Japanisch-Kurse des Heinrich-Heine-Gymnasiums in Begleitung von Futakuchi Sensei (先生) und Frau Mohammadi den größten japanischen Garten Europas, welcher auf dem ehemaligen Gebiet der Kammgarn liegt.

Am Eingang des Japanischen Gartens begrüßten uns die Geschäftsstellenleitung sowie eines der Gründungsmitglieder, Frau Wüst, die  uns anschließend durch den japanischen Garten führte und uns die Entstehung des Gartens näherbrachte. Während wir den Garten besichtigten, war der japanische General-Konsul anwesend, zu dessen Ehren drei Koi-Fische in den großen Teich des Gartens eingelassen wurden. Dieser Zeremonie durften wir beiwohnen, und zu diesem Anlass war Futakuchi Sensei (先生) gebeten worden, für alle Ehrengäste (die Bürgermeisterin von Kaiserslautern war auch da) auf einer japanischen Querflöte - Ryuteki (龍笛) - traditionelle Melodien zu spielen.

Futakuchi Floete

Näheres zum Garten selbst: Nach Betreten des Gartens sieht man ein großes, rotes, japanisches Tor (Torii), welches den Eintritt in die Harmonie des Gartens symbolisieren soll. An dem Weg, welchem wir folgten, gab es japanische Pflanzen, zum Beispiel Bambus. Auf dem Weg zu dem Teehaus, welches aus Japan importiert und aufgestellt worden war, überquerten wir eine rote Brücke, unter der ein Wasserfall in einen darunterliegenden See fällt. Neben diesem liegen alte Sandsteine, welche früher als Fensterbänke der alten Villa des Präsidenten der Kammgarn dienten, die auf diesem Gelände stand. Durch das Gelände des Japanischen Gartens fließt ein Bach; das Wasser für den Bach und die Seen kommt aus der Lauter. Außerdem gibt es im hinteren Teil des Gartens einen Kiosk mit Sitzmöglichkeiten, bei dem man japanische Spezialitäten wie Mochi (Reisbällchen) und japanische Limonade probieren kann.

Wir haben viel gelernt über diesen berühmten Garten und suchen noch mit nach einem Namen für den dritten Koi!

Gruppe

 

Pressemitteilung der Stadt Kaiserslautern zum Besuch des Generalkonsul

Radsport: Mission 20 Medaillen

c5b311d9 1bb2 43e2 b711 123ab6a1cced copy copy copy

Landesfinale für drei HHG-Fußballteams

 

Gleich drei Fußballteams des HHG haben sich beim Regionalentscheid am 08.06.22 in Mainz für das Landesfinale von Jugend trainiert für Olympia qualifiziert.

Die beiden Mädchenteams des HHG waren in den Altersklassen II und III angetreten und ließen in ihren Spielen von Beginn an erkennen, dass sie unbedingt die nächste Runde erreichen wollten. In beiden Partien war das HHG das klar überlegene Team, sodass am Ende mit einem 8:1 gegen das Friedrich-Magnus-Schwerd-Gymnasium aus Speyer im WK II und einem 8:0 gegen das Otto-Schott-Gymnasium aus Mainz im WK III zwei souveräne Siege und somit auch zwei Regionalmeisterschaften zu Buche standen.

Von den drei Jungenmannschaften erreicht die Mannschaft der Altersklasse III ebenfalls das Landesfinale. Souverän und hoch verdient setzte man sich dabei im Halbfinale des Blitzturniers mit 9:0 gegen die IGS Landau und im Finale mit 6:0 gegen das Otto-Schott-Gymnasium aus Mainz durch. Die Jungenteams im WK IV und WK II mussten sich hingegen leider mit jeweils zwei Niederlagen aus dem laufenden Wettbewerb verabschieden. Das WK IV Team des HHG verlor sowohl gegen die Mainzer Eliteschule des Fußballs aus Bretzenheim (0:6) als auch gegen das Otto-Hahn-Gymnasium Mainz (0:3) während sich das Jungenteam der Altersklasse II mit 0:2 und 1:7 gegen Bingen und anschließend ebenfalls gegen die IGS MZ-Bretzenheim geschlagen geben musste.

Für die drei siegreichen Teams geht es in den Landesfinals am 27.06.22 im WK II bzw. am 29.06.22 im WK III nun darum, das Ticket für das Bundesfinale im September zu lösen, um dann auch in Berlin die Farben des HHG in der Sportart Fußball vertreten zu können.

Die Fotos zeigen die drei Regionalmeister nach der Siegerehrung am 08.06.2022 in Mainz.

 

 

Ldhhgf 1

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Regionalmeister JtfO 21/22 WK II Mädchen

 

Ldhhgf 1

 

 

 

 

 

 

 

 
Regionalmeister JtfO 21/22 WK III Mädchen

 

 

Ldhhgf 1

 

 

 

 

 

 

 

 


Regionalmeister JtfO 21/22 WK III Jungen