Aktuelles

Deutsche Meistschaften im Bouldern mit dreifacher HHG-Beteiligung

Deutsche Meisterschaften im Bouldern mit dreifacher HHG-Beteiligung

Am 11. und 12. Juni wurden die Deutschen Meisterschaften im Bouldern ausgetragen. Dabei war das HHG gleich dreifach vertreten. Während die Schülerinnen Lucie Dörle (11s) und Hannah Hattenbach (9s1) erstmals die Qualifikation zu den Titelkämpfen der Erwachsenen erzielen konnten, blickt ihre Verbands- und unsere Schultrainerin Florence Grünewald bereits auf etliche Finalteilnahmen zurück.

Dörke DM

Leider konnte Lucie ihre Trainingsleistungen am Wettkampftag nicht abrufen und musste sich mit einem 27. Platz begnügen. Das Weiterkommen ins Halbfinale der besten 20 Athletinnen blieb auch Hannah denkbar knapp verwehrt. Gleich mehrfach hatte sie gute Möglichkeit, sich hierfür zu qualifizieren. Am Ende stand Platz 21 zu Buche.

Hattenbach dm

Foto: ( DAV/ Nico Altmeier).

Erfolgreich kletterte hingegen Florence durch Qualifikation und Halbfinale in den Endkampf der letzten sechs Boulderinnen, wo sie letztlich nach 2019 zum zweiten Mal Deutsche Vizemeisterin wurde.

 

Wir gratulieren!

Radsport: Zahlreiche Spitzenleistungen bei der DM in Büttgen

Radsport: Zahlreiche Spitzenleistungen bei der Bahn - DM 

  Sehr erfolgreich verliefen die ersten Wettkampftage bei der Bahn - DM in Büttgen. 

3107DACD 1701 41EB 8151 DA9D69258A36

Messane Bräutigam (RSV Rheinzabern), Joelle Messemer (9s1, RSC Linden), Magdalena Leis (9s1, RSC Linden) und Anna Borger (RSC Linden)  sicherten sich die Goldmedaille in der 3000-Meter-Mannschaftsververfolgung. Bei der 2000-Meter-Einerverfolgung der weiblichen Jugend siegte Messame Bräutigam vor Joelle Messemer.  Im Wettbewerb der U 19 Einzelverfolfung gewann Hannah Kunz (12s, RSC Linden) die Silbermedaille.  Jule Märkl 12s, RSC Linden)  fuhr im kleinen Finale die WM - Qualifikationsnorm und erreichte den 4. Platz. Die beiden Nationalfahrerinnen waren auch bei den Mannschaftswettbewerben im Einsatz. Gemeinsam mit Carla Tussint (12s, RSC Linden) gewannen sie die Bronzemedaille in der Mannschaftsverfolgung. Mit Anne Slosharek (12s, RSC Linden) holten sie außerdem noch Bronze im Teamsprint. 
 

 Damit hatte selbst sein Trainer Frank Ziegler nicht gerechnet: Torben Osterheld (RV Offenbach) überraschte im Sprint der Junioren bei der Bahnrad-DM.Erst im Finale unterlag der Südpfälzer Pete-Collin Flemming (BSG Fürstenwalde) erst in drei Läufen. Es war nach dem Teamsprint seine zweite Silbermedaille. Dagegen ging Teamkollege Luca Spiegel, der nach der Niederlage im Halbfinale gegen Flemming verlor, sogar leer aus. Der Südpfälzer unterlag im Lauf um Platz drei Danny-Luca Werner (RSC Cottbus). Im Viertelfinale ließen sowohl Spiegel als auch Osterheld Jean Luka Rennak und Kenneth Meng (beide Schweriner SC) keine Chance. Während Spiegel sich in zwei Läufen durchsetzen konnte, siegte Osterheld erst im entscheidenden Lauf und erreichte das Halbfinale, wo er Werner ebenfalls keine Chance ließ. Das gleiche Schicksal wie Spiegel erlebte Anne Slosharek (RSC Linden). Die 18-Jährige verlor nach ihrem altersbedingten Wechsel zu den Juniorinnen das „kleine Finale“ im Sprint gegen Stella Müller (SSV Gera). Mit der viertschnellsten Qualifikationslauf (12,240) war sie in den Zwischenlauf gezogen. Hier ließ die aus Ludwigshafen stammende Slosharek Bente Lürmann (RSC Cottbus) keine Chance. Allerdings traf sie in der Vorschlussrunde auf die absolute Topfavoritin Clara Schneider (RSV Finsterwalde). „Mein Ziel war im Sprint das Halbfinale, das habe ich erreicht, deshalb bin ich keinesfalls unzufrieden“, sagte Slosharek. Trainer Frank Ziegler sah’s ähnlich: „Anne war die Jüngste, das hat sie sehr gut gemacht.“ Timo Bichler (RV Dudenhofen) sicherte sich im gemischten Team mit Joachim Eilers (Team Erdgas 2012), Stefan Bötticher und Paul Schmidt (beide Chemnitzer PSV) im Teamsprint der Elite Bronze. Für Katharina Albers (RV Dudenhofen) und Alessa Catriona Pröpster (RV Offenbach) gab es gemeinsam mit Pauline Grabosch (Team Erdgas 2012) im Teamsprint der Frauen die Silbermedaille – hinter den Olympia-Zweiten Emma Hinze und Lea Sophie Friedrich zusammen mit Sandra Hainzl. 

 

Tennis: Ein Spiel in Rot-Weiß

tsirw22

Zeitungsartikel aus der Rheinpfalz vom 09.06.2022
Mit freundlicher Genehmigung von Herrn Peter Knick
und view - die agentur.

Tennis: Aufschlag zur Pfalzmeisterschaft

 

Tazpm22

Zeitungsartikel aus der Rheinpfalz vom 03.06.2022
Mit freundlicher Genehmigung von Herrn Peter Knick
und view - die agentur.

Badminton: David Eckerlin trumpft auf

bdeta22

Zeitungsartikel aus der Rheinpfalz vom 08.06.2022
Mit freundlicher Genehmigung der Rheinpfalz und view - die agentur.

 

 

 

 

 

Kenta Nishino – 2. Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“

jm22 2 copy(Be) Der Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ fand nach dem abgesagten Wettbewerb 2020 und dem Videowettbewerb 2021 in diesem Jahr wieder in Präsenz statt. Vom 2. bis 9. Juni bewarben sich rund 2.300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in 1.500 Wertungsspielen und elf Wettbewerbskategorien um die Platzierungen. Die Leistungen der jungen Musikerinnen und Musiker werden dabei von einer Fachjury mit Punkten wie folgt bewertet: 25/24 Punkte – 1. Preis; 23/22 Punkte – 2. Preis; 21/20 Punkte – 3. Preis; weniger als 20 Punkte – Teilnahme mit sehr guten bzw. guten Erfolg.

Kenta Nishino, Schüler der Klasse 8h, nahm im Fach Violine am Finale in Oldenburg teil. Qualifiziert hatte er sich in der Altersklasse III (13/14 Jahre) über erste Preise im Regionalwettbewerb Kaiserslautern und beim Landeswettbewerb in Mainz. In Oldenburg konkurrierten allein in seiner Altersgruppe 79 junge Geigerinnen und Geiger um die Platzierungen. Begleitet wurde er auf dem Klavier von seiner Mutter, der Pianistin Yukiko Nishino. Am Ende erreichte Kenta einen sehr guten zweiten Preis mit 22 Punkten, eine Platzierung über die er sich bei seiner ersten Teilnahme auf Bundesebene sehr freute. Bei 23 Geigerinnen und Geigern mit 25 bis 23 Punkten vor ihm und 47 Teilnehmenden hinter ihm eine tolle Leistung! Die Schulgemeinschaft gratuliert und ist stolz, diesen Schüler in ihren Reihen zu haben! Unser Glückwunsch geht auch an die Eltern!

Kenta besucht die Klasse 8h unserer Schule. Ihm ist es wichtig ist, Schule, Musik und Fußball gut miteinander zu balancieren. Dabei sind Fußball und Musik seine besonderen Leidenschaften, denen er viel Zeit widmet. Dass Musik dabei eine besondere Rolle spielt ist nicht verwunderlich, stammt er doch aus einer Musikerfamilie. Wir alle freuen uns alle immer wieder, wenn Kenta und seine Mutter Schulveranstaltungen (Abitur, Schulkonzert) durch ihre Beiträge bereichern.