Aktuelles

Schach: Pfälzische Schulschachmeisterschaften 2019 im Reichswald-Gymnasium Ramstein-Miesenbach

29.01. Wettkampfgruppe (WK) IV : Jahrgänge bis 2006

Hier waren zwei Mannschaften des HHG am Start, es wurden 7 Runden gespielt. Die Teilnehmer der Klassen 5h und 6h mussten wegen Terminkollision am nächsten Tag bei den „Großen“ antreten, dazu später mehr.

Ein starkes Turnier spielte HHG1 (Rasmus Wannenmacher, Benjamin Fieker, Aaron Patschula, Sofie Grimm), mit Platz 4 wurde die Qualifikation für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaft nur knapp verpasst. Nach verhaltenem Start arbeitete sich das Team stetig nach vorne und bekam in den letzten 3 Runden die stärksten Gegner vorgesetzt. Gegen den überlegenen Turniersieger HSG KL war wenig auszurichten, aber Burg KL und IGS Landau wurden besiegt, sodass wir mit diesen Schulen punktgleich waren. Schließlich gab die Brettpunktwertung leider den Ausschlag gegen uns, die erwähnten Mannschaften belegten die Plätze 2 und 3. Topscorer war Aaron: Er blieb mit 5 Siegen, 2 Remisen unbesiegt.

Die Mannschaft HHG2 konnte leider nur mit 3 Spielern (Carlos Fernandez, Marten Maager, Anthony Bartu) antreten. Zu ihnen gesellte sich Jan Schöneberger, dessen Ergebnisse (sämtlich Siege!) aber nicht gewertet wurden, da er mit Jahrgang 2005 zu alt war. Allerdings war seine gute Leistung Vorbild und Ansporn für die anderen drei (herausragend: Anthony mit ebenfalls 7 Siegen), die sich trotz des Handicaps einen recht guten Platz im Mittelfeld erkämpften.

 

30.01. WK III : Jahrgänge bis 2004

Das HHG wurde durch drei Mannschaften vertreten, gespielt wurden 7 Runden.

Unser turniererfahrenes Team 1 (Thomas Yi, Jörn Fachenbach, Jan Schöneberger, Yara Kiefer) präsentierte sich hervorragend und erreicht schließlich den 4.Platz. Verloren wurde nur gegen den Sieger MPG LU, unentschieden endeten die Kämpfe gegen SZ Dahn und IGS Landau. Gegen die Landauer war in der letzten Runde durchaus auch ein Sieg drin, womit wir diese von Platz 2 verdrängt hätten. Thomas, der zuvor am Spitzenbrett beeindruckend agiert hatte, kassierte in dieser Begegnung seine einzige Turnierniederlage (gegen den Pfalzmeister dieser Altersklasse). Jan konnte seine glänzende Bilanz des Vortages nicht wiederholen. Sehr stark spielten auch Jörn, der nach einem kleinen Schock in der ersten Runde danach nur noch ein Remis abgab, sowie Yara, die ihre Gegner an Brett 4 ebenfalls mit 5,5 Punkten klar dominierte.

Mit HHG 3 (Jan Wittenmayer, Caitlin Howard, Mara Kretzschmar, Anthony Lindt) waren durchweg Schüler der 8h am Start, die sich zum ersten Mal am Schachwettbewerb beteiligten. Die Mannschaft verkaufte sich leider oft unter Wert und musste sich mit dem letzten Platz begnügen. Insbesondere gegen schwächere Teams zum Ende des Turniers wurden zuviele gute Stellungen nicht gewonnen oder Remis-chancen nicht genutzt. Bestes Ergebnis: Mara mit 3 Siegen.

Die Mannschaft HHG 2 setzte sich aus Schülern der 5.Klassen zusammen: Ole Parnitzke, Fritz Grimm, Christopher Fieker, Laila Bulling, Samir Cravens (alle 5h), Maria Gebhard (5s3). Angesichts des Altersunterschieds zu der Konkurrenz war ich darauf gefasst, überwiegend den Seelentröster spielen zu müssen, aber die Kinder kamen mit der Situation überraschend gut zurecht. Als deutlich jüngstes Team im ganzen Turniersaal anfangs etwas belächelt, zogen die Kinder nicht nur durch exotische Kopfbedeckungen, sondern auch durch ihr tolles Spiel viel Aufmerksamkeit auf sich.Der Lohn war ein toller 12.Platz von 20 Mannschaften. Fritz legte mit zwei Siegen los wie die Feuerwehr, und zeigte damit auch den andern, dass hier „was geht“.Später verdoppelte er sein Punktekonto auf 4 aus 6 Spielen. Ole konnte am sehr schwierigen ersten Brett 2 mal punkten.Der alte Hase Chris, der schon seit der 3.Klasse am Schach-Additum teilnimmt, verlor nur einmal (3,5 aus 5), ebenso wie Laila (3 aus 4!!). Maria schaffte ein Remis, auch bei ihr wäre mehr drin gewesen, wie auch bei Samir. Ich freue mich schon auf die Auftritte in den nächsten Jahren, hoffentlich dann in der jeweils richtigen Wettkampfgruppe.

 

 

30.01. WK I : Alter unbegrenzt, 5 Runden:

Die Abiturienten meldeten 10 interessierte Teilnehmer an, in HHG1 (André Bold, Jonas Beinhard, Sander Wenzel, Finn Kock, Tim Pokladnik) waren Schüler vertreten, die während ihrer gesamten Schulzeit das Heinrich Heine-Gymnasium erfolgreich vertreten haben. Zumindest auf Pfalz-Ebene waren wir jahrelang Seriensieger, den Höhepunkt bildete dann die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften 2015 (vom Dream-Team noch dabei: André, Sander, Finn). Vielen Dank für euer Engagement !

Auch in diesem Jahr war der Turniersieg wieder möglich, aber nach einem Punktverlust gegen das Gymnasium Kusel (am Spitzenbrett gewann der gewohnt überragende André gegen den stärksten Gegner seine Partie zum Ausgleich) in der 2.Runde stand das Team in der letzten Runde gegen Burg KL unter Erfolgsdruck. Sander (zuvor 4 Siege) verlor unerwartet und schnell, der Wettkampf ging am Ende deutlich verloren, die Gegner waren verdient Turniersieger und wir „nur“ Dritter.

Die 2.Mannschaft ( Shpetim Haliti, Long Huan Nguyen, Markus Koch, Márton Kobel, Josina Bracke, Noor Hourmant) sah mit Long und Márton ebenfalls Teilnehmer, die schon immer die Schulteams verstärkt haben, daneben auch Neulinge, die zum ersten (und auch letzten Mal) dabeiwaren. Markus, 11h ist aktiver Teilnehmer am Additum, er steuerte die meisten Punkte bei, darunter eine fast unglaubliche Rettung einer verlorenen Stellung zum Remis, was 2 Mannschaftspunkte gegen die IGS KL einbrachte. Wenig hilfreich für das Abschneiden des Teams war zum Auftakt die Begegnung gegen den späteren Sieger (Márton gewann als Einziger) und die Auslosung in Runde 4 gegen HHG1, das Ergebnis lautete auch hier 1:3 (Ehrentreffer Markus). Letztlich landete die Mannschaft im Mittelfeld auf Platz 8 von 16 Teilnehmern.

 

Fazit: Erstmals konnte sich das Heinrich-Heine- Gymniasium in diesem Jahr in keiner Wettkampfgruppe für die Rheinland-Pfalz-Ebene qualifizieren. Nach Jahren großer Dominanz ist dies für Einige sicher etwas enttäuschend. Aber wenn man berücksichtigt, dass demnächst mit Thomas Yi nur ein einziger Schüler aktiv in einem Schachverein spielt, und sich viele andere sehr gut gegen gegnerische Vereinsspieler gehalten haben, sehe ich doch auch Positives. Jedenfalls hätten etliche Schüler/innen des HHG sicher das Talent zur erfolgreichen Schachkarriere auf Vereinsebene. Ich hoffe doch, dass sie dieses Turnier dazu ermuntert.

 

WK4 1

 

WK4 2

 

(J. Wintergerst)

Internate: Besuch im Schwimmbad Monte Mare

Die Kinder aus Internat III besuchten am 16.01.2019 das Erlebnisbad Monte Mare in Kaiserslautern. Hier konnten sie im Whirlpool entspannen oder sich im Innen- und Außenbecken und bei den Wasserrutschen auspowern. Ein besonderes Highlight waren die simulierten Wellen, die der der Ostsee glichen. Wir werden sicher bald erneut das Freizeitbad besuchen.

 

 

 20190116 182217

Tokio Team Rheinland-Pfalz - Miriam Welte, Jasmin Külbs, Timo Bichler und Jonathan Horne sind dabei!

28 olympische und acht paralympische Spitzensportler gehören "Tokio Team Rheinland-Pfalz" an, das die Sporthilfe RLP jetzt benannt hat. Jüngster Athlet im Team ist Bahnsprinter Timo Bichler (13s), der aktuell den Spagat zwischen Abiturprüfung und WM Vorbereitung zu bewältigen hat. Mit Olympiasiegerin Miriam Welte, Judoka  Jasmin Külbs und dem aktuellen Karateweltmeister Jonathan Horne sind drei ehemalige HHG-Schüler im Team.

Unter diesem Link geht es zur Pressemeldung der Sporthilfe RLP

https://www.lsb-rlp.de/medien/pressemitteilungen/4308-tokio-team-rheinland-pfalz-mit-36-athleten

 

Badminton: Viertelfinaleinzug bei den Iceland International

Die Iceland International waren das Ziel von Lena Germann (12s), Felix Hammes und Edgar Hammes als Betreuer aus der Badmintonabteilung des SV Fischbach und Mitglieder der Trainingsgruppe am Heinrich-Heine-Gymnasium. In Reykjavik wollten sie weitere internationale Erfahrung sammeln und auch Weltranglistenpunkte ergattern.

Das Turnier begann für Lena Germann sehr vielversprechend, indem sie sich in zwei Spielen u.a. gegen die in der Quali an Position 2 gesetzte Isländerin Johannsdottir durchsetzte. Für die 1. Hauptrunde meinte es die Glücksgöttin allerdings nicht so gut mit ihr, da sie gegen die Nr. 2 der Hauptsetzliste und spätere Gesamtsiegerin Ayla Huser aus der Schweiz antreten musste. Gerade im ersten Satz verkaufte sie sich sehr teuer, musste dann im weiteren Spielverlauf aber vor allem die körperliche Überlegenheit ihrer Gegnerin anerkennen.

Felix Hammes war aufgrund seiner Weltranglistenposition direkt für das Hauptfeld qualifiziert. Schon in der ersten Runde erwartete ihn mit Bruno Carvalho aus Portugal ein richtig harter Brocken, hatte er sich ihm doch im November in Slowenien noch sehr deutlich in zwei Sätzen beugen müssen. Hier konnte F. Hammes zeigen, dass er aus diesem Spiel etwas gelernt hatte, drehte den Spieß um und siegte in drei umkämpften Sätzen nach einer sehr guten spielerischen Leistung. In der nächsten Begegnung stand ihm der starke Norweger Stensaeth gegenüber. In einem über weite Phasen sehr ausgeglichenem Spiel verlor Hammes mit 17:21 und 18:21, zeigte aber, dass er auch gegen solche Spieler aus der erweiterten europäischen Spitze auf Augenhöhe agieren kann.

Als Sahnehäubchen erwies sich die Teilnahme von Germann/Hammes im Mixed, ihrer eher zweitrangigen Disziplin. Hier schalteten sie zunächst zwei Kombinationen aus Island und Grönland klar aus, bevor sie dann im Viertelfinale an den norwegischen Meistern scheiterten.

Aus sportlicher Sicht kann man also ohne weiteres von einer gelungenen Maßnahme sprechen, bei der auch noch ein bisschen Zeit blieb, sich mit der isländischen Landschaft und Mentalität der Leute vertrauter zu machen.

Lena Felix Island

Radsport: Start in die neue Bahnradsaison

Bahnteam Sieg

Badminton: Heinrich-Heine-Gymnasium mit zwei Siegen in den Wettkampfklassen II und II

Jugend trainiert 1. Platz WK III

Austragungsort für die Regionalentscheide Badminton des Schulwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ war erneut die Schillerschule Kaiserslautern, wo sich am 16. Januar die Mannschaften der Wettkampfklasse II (Jahrgang 2002 – 2005), der Wettkampfklasse III (Jahrgang 2004 – 2007) und der Wettkampfklasse IV (Jahrgang 2006 und jünger) aus dem Schulaufsichtsbezirk Neustadt/Weinstraße einfanden.

In der Wettkampfklasse (WK) II und III sicherte sich jeweils das Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern ohne größere Gegenwehr den Regionalsieg. Das Burggymnasium Kaiserslautern belegte in der WK II den zweiten und in der WK III den dritten Platz. Hierbei unterlag man denkbar knapp gegen das Hans-Purrmann-Gymnasium Speyer mit 3:4.

Die größte Anzahl an Mannschaften meldete in der WK IV, sodass zunächst zwei Dreiergruppen mit anschließendem Halbfinale und Finale gespielt wurden. Im ersten Halbfinale bezwang hier das Heinrich-Heine-Gymnasium das Gymnasium am Römerkastell Alzey mit 5:1, während sich im zweiten Halbfinale das Gymnasium am Rittersberg mit 6:0 gegen das Hans-Purrmann-Gymnasium Speyer durchsetzte.

Somit gab es die Neuauflage des Vorjahresfinale zwischen den beiden Kaiserslauterer Schulen. In diesem Jahr reichte dem Rittersberggymnasium jedoch ein Satz Vorsprung beim Endstand 3:3 zum Regionalsieg.

Aufgrund ihrer Spielstärke und des knappen Ergebnisses dürfen vermutlich beide Mannschaften beim Landesentscheid der WK IV am 04. April in Koblenz antreten. In der WK II und III qualifizierte sich hingegen nur der Erstplatzierte Heinrich-Heine-Gymnasium für die beiden Landesentscheide.

Dieser beginnt für die WK III bereits am 04. Februar in Trier, gefolgt vom Landesentscheid WK II am 12. Februar in Kaiserslautern. Die Sieger der beiden Landesentscheide dürfen anschließend zum Bundesfinale nach Berlin fahren, welches vom 07. – 11. Mai stattfindet

Jugend trainiert 1. Platz WK II