Aktuelles

Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

Vorlese18Liam Schuba ist Schulsieger 2018 des Heinrich-Heine-Gymnasiums im Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels.

Auch dieses Jahr war es ein eindrucksvoller Wettbewerb zwischen den besten Leserinnen und Lesern der sechsten Jahrgangsstufe. Die vier Finalteilnehmer wurden vorab klassenintern ermittelt und am 21. November war es dann so weit: Mina Strelen aus der 6h, Phil Könnel aus der 6s2, Alara Koca aus der 6s3 und Liam Schuba aus der 6s1 traten vor ausverkauftem Haus, die Bibliothek unserer Schule platzte aus allen Nähten, zum Endspiel an.

Und es war eine knappe Entscheidung, die die mitfiebernde Jury, bestehend aus Thorsten Wagner, Armin Schott und Dr. Ulrich Becker, alles geschätzte und erfahrene Kolleginnen und Kollegen aus der Lehrerschaft, zu treffen hatte.

Kriterien wie Lautstärke, Aussprache, Betonung und Lesetempo halfen bei der Beurteilung. Jeder Kandidat durfte aus einem Werk seiner Wahl vortragen, musste aber auch aus einem unbekannten Text vorlesen.

Am besten gelang dies Liam Schuba, der zunächst eine Kostprobe aus Mark Stichlers „Burg Schreckenstein“ zum Besten gab und anschließend aus „Die grünen Piraten: Giftgefahr unter Wasser“ von Andrea Poßberg und Corinna Böckmann etwas zu Gehör bringen sollte.

Vorlese18 Die Stimmung in der „Arena“ war hervorragend und erreichte ihren Höhepunkt, als Susanne Lippik als Organisatorin des Wettbewerbes die Klassen- und Schulsiegerurkunden übergab. An Applaus wurde nicht gespart. Liam Schuba  wird das Heinrich-Heine-Gymnasium nun beim Stadtentscheid Anfang nächsten Jahres vertreten. Hierfür schon einmal von allen viel Glück und Erfolg.

(Susanne Lippik)

Radsport: Die Anfahrer aus der Pfalz

Weltcup Berlin

Mit freundlicher Genehmigung der Rheinpfalz, Klaus Kullmann und Kunz

Judo: Auf Medaillen-und Titeljagd

Judo Südwestdeutsche Meisterschaft

Radsport: Erfolgreiche Landesmeisterschaft

RV Meisterschaft copy

Mit freundlicher Genehmigung der Rheinpfalz (28.11) und Doris Theato 

Badminton: Die Kamera läuft auch im Kraftraum

ZDF Dreh Teil 1

Teilnahme am GRAND BIMSB OPENING SYMPOSIUM

Vom 25. bis zum 27. Oktober 2018 fand in Berlin das Symposium zur Eröffnung eines neuen Forschungszentrums statt. Das BIMSB (Berlin Institute for Medical Systems Biology) feierte diesen Anlass mit wichtigen Vertretern aus Forschung und Wissenschaft. Auch ein Schüler unserer Schule für Hochbegabtenförderung nahm die Möglichkeit wahr, an dieser bedeutungsvollen Veranstaltung teilzunehmen. Shpetim Haliti (13h) konnte interessanten Vorträgen folgen und an spannenden Diskussionen mitwirken.

Shpetim beschreibt seinen Aufenthalt in Berlin folgendermaßen:

„Als Abiturient war ich natürlich völlig begeistert davon, dass ich am Symposium teilnehmen durfte. Hinzu kam, dass sehr prominente Forscherinnen und Forscher, wie Nobelpreisträger Phil Sharp oder Biologieprofessorin Ruth Lehmann (NYU School of Medicine, New York, USA), vertreten waren. Insbesondere die Chance, mich in wichtigen Diskussionen miteinzubringen oder neue Kontakte zu knüpfen, hat mich sehr gereizt, obwohl ich zugeben muss, dass ich ein wenig nervös und aufgeregt war, da ich das außerordentliche Privileg hatte – als Schüler – am „LATE SUMMER MEETING“ teilzunehmen. Die Organisation der Veranstaltung war sehr durchdacht und so strukturiert, dass man zwischendurch auch Pausen hatte, die man zur Verpflegung und vor allem zum Diskutieren mit den anderen Teilnehmern nutzen konnte, ganz nach dem Motto des BIMSB „Breaking Boundaries“. Besonders hat mir gefallen, die Biologie aus einer anderen Perspektive kennenzulernen, vor allem vor dem Hintergrund, dass ich im Fachbereich Biologie bei „Jugend forscht“ den 1. Platz errungen, während meiner Schulzeit an die Vorlesung „Experimentalchemie“ der Universität Kaiserslautern im Rahmen eines Frühstudiums besucht und dass ich als Stipendiat der Gesellschaft Deutscher Ärzte und Naturforscher an der 130. Versammlung der GDNÄ teilgenommen hatte. Dementsprechend war das GRAND BIMSB OPENING SYMPOSIUM nun eine umso größere Bereicherung meiner Interessen im Fachbereich Biologie. Anschließend möchte ich noch anmerken, dass die Veranstalter sogar eine riesige Party organisiert hatten, die sozusagen den krönenden Abschluss dieser Konferenz bildete. Herzlichen Dank an Prof. Dr. Nikolaus Rajewsky, der mir die Teilnahme an diesem wundervollen Event ermöglicht hat. Ich wünsche ihm und seinem Team viel Erfolg und Glück im neuen Forschungsgebäude!“

 

Teilnahme am GRAND BIMSB OPENING SYMPOSIUM

 Shpetim Haliti (links) mit Nobelpreisträger Phil Sharp (rechts)