Aktuelles

Badminton: 3. Platz für Tobias Mickel beim JOT U17 in Belgien Weitere Qualifikationspunkte für U17-Europameisterschaft im September

Etwas mehr als vier Wochen nach seinem letzten Treppchenplatz bei den Polish U17 International erspielte sich Tobias Mickel, Schüler des Heinrich-Heine-Gymnasiums und Spieler des SV Fischbach, erneut die Bronzemedaille bei einem Turnier des europäischen Badmintonverbandes.

In Edegem (Belgien) fanden vom 19.-21. April die „JOT U17“ statt, der insgesamt sechste Wettkampf im internationalen Turnierkalender des HHG-Schülers. Saisonhöhepunkt sind für Mickel im Falle einer Nominierung die U17-Europameisterschaften in Gniezno (Polen) vom 30. August bis 07. September.

Trotz leichter Verletzung am Fußknöchel rückte Tobias Mickel in Belgien ohne größere Probleme bis in das Viertelfinale des Einzelwettbewerbs vor, wo er auf die belgische Nummer Eins, Yaro Van Delsen, traf und beim 22-20, 16-21, 21-19 knapp die Oberhand behielt.

Im Halbfinale musste der HHG-Schüler dann die Überlegenheit des dänischen Meisters Christopher Vittoriani klar anerkennen, welcher das Endspiel ebenfalls in zwei Sätzen entscheiden konnte.

Dennoch sprangen für Mickel wieder wichtige Ranglistenpunkte heraus, in dessen Wertung auch ein fünfter Platz bei den Swedish U17 International (25.-27. Januar), 9. Platz bei den France U17 Open (15.-17. Februar) und der dritte Platz bei den Polish U17 International (15.-17. März) einfließen.

An den Start ging Tobias Mickel in Belgien noch in seiner Nebendisziplin Doppel mit Partner Kilian Maurer aus Bayern, wo die beiden im Achtelfinale gegen die späteren Turniersieger Noah Haase/ Dyon Van Wijlick aus den Niederlanden unterlagen.

Nächstes Turnier sind für den Fischbacher die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften U19 in Mülheim/ Ruhr vom 03.-05. Mai.Tobias Mickel Dg 23.04.2019

 

Judo: Alle Titel gehen ans HHG

Judo Landessieg Speyer

Pressemitteilung: HHG wird Ganztagesschule

Vielfalt im Angebot: Sechs neue Ganztagsschulen in Angebotsform starten zum Schuljahr 2019/2020 in Rheinland-Pfalz „Unsere Ganztagsschulen in Angebotsform leisten einen wertvollen Beitrag zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf – vor allem aber machen sie den Schülerinnen und Schülern hochwertige Bildungsangebote über den ganzen Tag verteilt. Rheinland-Pfalz ist Ganztagsland und jedes Jahr erweitern wir die Angebote bedarfsgerecht und für Eltern gebührenfrei. Ab dem kommenden Schuljahr wird es sechs weitere Ganztagsschulen in Angebotsform geben. Das sind gute Nachrichten für unsere Schülerinnen und Schüler und ihre Eltern. Denn Rheinland-Pfalz steht – von der kostenfreien
Kita über die gebührenfreie Ganztagsschule bis hin zum Studium für die gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf“, sagte Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig heute in Mainz.

Fünf Grundschulen und ein Gymnasium können als neue Ganztagsschulen zum Schuljahr 2019/2020 starten. Neben den Grundschulen in Koblenz-Rübenach, Etzbach, Schwegenheim, Ellerstadt und der Karl-Kreuter-Grundschule in Ludwigshafen wird auch das Heinrich-Heine-Gymnasium in Kaiserslautern zur Ganztagsschule in Angebotsform.

„Die Schulen und die Schulträger haben jetzt die Bestätigung erhalten, dass sie ab dem nächsten Schuljahr Ganztagsschule in Angebotsform werden können. Bedingung dafür war, dass genügend Eltern ihre Kinder für den Ganztag anmelden. Das ist gegeben und das freut mich besonders für die Schülerinnen und Schüler, die ab dem kommenden Jahr davon profitieren können“, sagte die Bildungsministerin abschließend.

Das Besondere an den Ganztagsschulen in Angebotsform ist die rhythmisierte Vertei-lung von Unterricht, Lern- und Übungszeiten, Förderangeboten, Projektarbeit und frei-zeitpädagogischen Maßnahmen. Eltern melden ihre Kinder verpflichtend für das gan-ze Jahr zur Teilnahme an. Das Angebot findet grundsätzlich an vier Tagen pro Woche zwischen 8 und 16 Uhr statt. Das Land finanziert 100 Prozent des nötigen Personal-aufwands: Die Ganztagsschulen in Angebotsform erhalten nicht nur zusätzliche Lehrerstellen, sondern können mit einem eigenen Budget auch Personal von außer-schulischen Partnern, wie Sportvereinen oder Musikschulen engagieren, um pädago-gische Schwerpunkte zu setzen und spezielle Angebote zu machen.

Alle Informationen zur Ganztagsschule im Ganztagsland Rheinland-Pfalz finden Sie auch unter https://ganztagsschule.bildung-rp.de/

Verabschiedung von Frau Kirchner und Frau Bragula

rkb19 1(Be) Ende März wurden Frau Olga Kirchner und Frau Barbara Bragula als langjährige Mitarbeiterinnen der Schule im Kreise von Schul- und Wirtschaftsleitung sowie Internat und Personalrat in den Ruhestand verabschiedet.

Frau Kirchner kam 1998 zunächst als Krankheitsvertretung an unsere Schule, ab dem Jahr 2000 wurde sie unbefristet als Reinigungskraft im Internat III angestellt. Wegen ihrer Zuverlässigkeit und Hilfsbereitschaft war sie bei Erzieherinnen und Schülerinnen sehr beliebt. Frau Kirchner freut sich als „Familienmensch“ auf ihren Ruhestand mit ihrem Mann, den Kindern, Enkeln und Urenkeln.

Frau Bragula kam 2012 nach vielen Jahren als Inhaberin einer Gaststätte und als Köchin ans HHG. Hier war sie als Küchenhilfe eingesetzt. Ihre Kolleginnen und Kollegen schätzten ihre kollegiale Art und ihren Humor. Den Essensgästen bleiben auch ihre Zeichnungen auf der Tafel im Eingangsbereich in der Mensa anlässlich von Geburtstagen, Jubiläen oder Feiertagen in Erinnerung. Für ihre Familie hat sie nun endlich mehr Zeit. Im Internat wird sie künftig im Auftrag des 1. FCK für eine sportgerechte und wohlschmeckende Wochenendverpflegung sorgen.

Studiendirektor Lars Emmermann dankte den beiden Kolleginnen für ihre langjährige treue Pflichterfüllung und überreichte neben der Urkunde des Präsidenten der ADD ein schönes Blumengebinde.

 

rkb19 2

Herr Emmermann überreicht Frau Kirchner die Urkunde des Präsidenten der ADD

 

rkb19 3

Ein Blumengebinde als Dank an Frau Bragula – überreicht von Herrn Emmermann

Fußball: HHG will Frauenfußball auf ein neues Level heben

HHG Frauenfußball copy

 Mit freundlicher Genehmigung der Rheinpfalz und von View

 

SV Elversberg wird im Frauenfußball Partnerverein des Heinrich-Heine-Gymnasiums

Die SV 07 Elversberg e.V. und das Heinrich-Heine-Gymnasium in Kaiserslautern haben eine Kooperationsvorbereitung im Mädchen- und Frauenfußball geschlossen. Die SVE ist vom Schuljahr 2019/2020 an offizieller Partnerverein der Eliteschule des Fußballs und somit weibliches Pendant zum 1. FC Kaiserslautern für den männlichen Bereich.

„Mit dem Heinrich-Heine-Gymnasium haben wir einen starken Partner in der Westpfalz gewonnen, der perfekt zu unserem Jugendkonzept passt. Gemeinsam wollen wir Toptalente weiterentwickeln“, sagt Kai Klankert, Abteilungsleiter der SV Elversberg. Dr. Ulrich Becker, der Schulleiter des Heinrich-Heine-Gymnasiums, pflichtet dem bei: „Für uns ist die SV Elversberg genau der Partner, den wir gesucht haben, um den Mädchenfußball an unserer Schule zu stärken. Wir haben in den vergangenen Jahren viele Talente verloren, die die Schule verlassen haben, weil sie sich auf Vereinsebene in der Region nicht mehr weiterentwickeln konnten. Mit der SV Elversberg haben sie nun eine echte Perspektive für ihre Zukunft.“

Schon zur Saison 2019/2020 werden Schülerinnen des Heinrich-Heine-Gymnasiums in der neuen Mädchen-Mannschaft der SVE auflaufen. Trainingspläne und -inhalte werden zwischen den Partnern abgestimmt, um die Spielerinnen optimal zu fördern.

Seit Beginn des Schuljahres 2002/2003 wird am Staatlichen Heinrich-Heine-Gymnasium die Sportart Fußball im Rahmen von „Talentförderung durch Sportklassen“ innerhalb der Eliteschule des Sports gefördert. Zum Schuljahr 2008/2009 wurde das HHG eine vom DFB zertifizierte Eliteschule des Fußballs.

Das Förderprogramm der Schule richtet sich ausdrücklich auch an talentierte Fußballerinnen. Die Aufnahme kann in alle Fußballklassen erfolgen. In einer Probewoche lernen interessierte Fußballer den Ablauf in Unterricht, Training und ggf. auch Internat kennen, während sich die Trainer ein Bild von den sportlichen Voraussetzungen und der sportlichen Leistungsfähigkeit der Kandidaten machen können. Danach erfolgt von beiden Seiten eine Entscheidung über die weitere Zusammenarbeit. Um in die 5. Klasse aufgenommen zu werden, müssen die an Fußball interessierten Schülerinnen die normale Empfehlung für die Aufnahme an ein Gymnasium haben und sich zusätzlich einem fußballspezifischen Aufnahmetest unterziehen.

Ansprechpartner für die Kooperation zwischen Heinrich-Heine-Gymnasium und SV Elversberg:

Kai Klankert (SV Elversberg), E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Markus Berndt (Heinrich-Heine-Gymnasium), E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Fußball: HHG belegt den zweiten Platz im Landesfinale

HHG Fritz Walter Cup 2019 copy copy

Mit freundlicher Genehmigung der Rheinpfalz und von View

 

Landestitel erneut knapp verpasst

 

Nachdem sich die HHG-Mädchen auch in diesem Schuljahr für das Finale der neunzehnten Auflage des Fritz-Walter-Cups am 15.04.2019 in der Barbarossa-halle Kaiserslautern qualifiziert hatten, konnten sie die Vorrunde mit zwei ungefährdeten 1:0 Siegen gegen das Gymnasium Saarburg sowie das Gymnasium auf dem Asterstein aus Koblenz erfolgreich bestreiten. Im anschließenden Halbfinale traf man auf das Stefan-Andres-Gymnasium aus Schweich. Das HHG-Team ließ dabei Ball und Gegner gekonnt laufen und stellte den 3:0 Endstand bereits in der ersten Hälfte der Partie her. So stand dem Turniersieg nur noch der Titelverteidiger und Finalgegner des vorherigen Jahres, die Mannschaft des Gymnasium Bad Marienberg, im Wege. Das HHG übernahm auch im Finale sofort die spielerische Initiative und kontrollierte die extrem starke Spielmacherin des Gegners gut, konnte aber die wenigen eignen Chancen nicht in Torerfolge umsetzten. Zwei Unachtsamkeiten im HHG-Defensivspiel mündeten in der Mitte der Spielzeit leider in zwei Torchancen des Gegners, die überlegt zur 2:0 Führung ausgenutzt wurden. Das HHG Team spielte trotzdem weiterhin nach vorne, konnte aber keine zwingenden Torchancen mehr kreieren, da die Bad Marienberger die 2:0 Führung gekonnt verteidigten. Auch in diesem Jahr zeigten die Spielerinnen des HHG die technisch versierteste Spielanlage aller teilnehmenden Mannschaften, doch Bad Marienberg hatte mit Lilith Schmidt die überragende Spielerin des Turniers in seinen Reihen, deren zwei Endspieltore letztendlich zur Titelverteidigung ausreichten. Somit stand für das HHG auch 2019 die Vize-Meisterschaft beim Fritz-Walter-Cup zu Buche stand. Die Enttäuschung der HHG-Mädels nach der Finalniederlage war sichtlich riesengroß, dennoch ist das Erringen der Silbermedaille bei Deutschlands größtem Hallenschulfußballturnier ein sehr großer Erfolg, auf den die HHG-Mädchen sehr stolz sein dürfen.

 

Mädchen Landesfinale

Das Foto zeigt das erfolgreiche HHG-Mädchenteam vom 15.04.2019

hintere Reihe von links: Veronika Lapitskiy, Hannah Berndt, Jana Zinsmeister, Fenia Selzer

vordere Reihe von links: Viola Imeraj, Alea Cetecioglu, Emma Wagner, Emma Lelle