Aktuelles

Fußball: Es geht wieder nach Berlin

Nachdem sich beim Regionalentscheid am 08.06.22 gleich drei Fußballteams des HHG für das Landesfinale von Jugend trainiert für Olympia qualifiziert hatten, haben die Mädchen der Altersklasse II als erste Ihre Chance genutzt und das Ticket für Berlin gelöst.

Spielort des Landesentscheids im WK II war erneut Mainz-Bretzenheim, wo man sich in einem Dreierturnier gegen die Vertreter der Regierungsbezirke Trier und Koblenz durchsetzen musste. Auch dieses Mal ließ das HHG-Team in der Landeshauptstadt nichts anbrennen und bezwang im ersten Spiel das Friedrich-Spee-Gymnasium aus Trier souverän mit 10:1. Gegen den zweiten Gegner, das Are Gymnasium aus Bad Neuenahr, taten sich die HHG-Mädchen deutlich schwerer. Mit hohem Einsatz und energischen Zweikämpfen stemmte sich das Team aus Bad Neuenahr gegen die spielerische Überlegenheit des HHG und vermochte so das Spiel trotz der 2:0 Halbzeitführung der Lauterer bis weit in die zweite Halbzeit relativ offen zu halten. Mit dem 3:0 kurz vor Schluss machten die Mädchen des HHG dann aber letztendlich doch die Teilnahme am Bundesfinale in Berlin, das in diesem Jahr vom 13. bis 17. September stattfinden soll, endgültig klar. Das Foto zeigt das erfolgreiche Team direkt im Anschluss an die Siegerehrung am 27.06.22 in Mainz-Bretzenheim.

 

 

Landesmeister JtfO 21/22 WK II Mädchen

gwnb221

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hintere Reihe von links: Lina Crolly, Martin Maaß, Emma Lelle, Lena Josten, Michelle Jung, Hannah Berndt, Markus Berndt
Vordere Reihe von links: Viola Imeraj, Emma Wagner, Mariko Agostinho, Sofia Borger, Jule Wirth, Alea Cetecioglu, Jana Zinsmeister

 

 

Französisch-Schüler in Wissembourg (Elsass)

(Bl) Die Französisch-Kurse der 6. und 7. Jahrgangsstufe besuchten am 22. Juni und am 7. Juli mit ihren Französisch-Lehrern (Frau Blauth-Becker, Herrn Freienstein, Herrn Schott und Herrn Hess) Wissembourg (dt. Weißenburg). Wissembourg ist ein kleines Grenzstädtchen mit etwa 7.000 Einwohnern im Nord-Elsass, unmittelbar an der deutsch-französischen Grenze. Hier konnten die Schülerinnen und Schüler eine überschaubare, historisch interessante elsässische Stadt kennenlernen und erste Erfahrungen im Gebrauch von Französisch in Alltagssituationen sammeln.

Start war um 7.58 Uhr am Hauptbahnhof in Kaiserslautern, S-Bahn bis Neustadt/Weinstr. und mit der Regionalbahn über Landau direkt nach Wissembourg. Dort absolvierten alle Schüler in Kleingruppen eine Stadtrallye und lernten so französische Einrichtungen (la Poste, Hôtel de ville), Geschäfte und Sehenswürdigkeiten (la Maison du Sel, la cathédrale, l’Eglise St. Jean) kennen. Kleine Einkäufe, u.a. bei der bekannten Pâtisserie Reber oder in einem Supermarché, brachten erste Erfahrungen vom Leben in Frankreich. Gegen 16.00 Uhr waren alle wieder in Kaiserslautern. Ein gelungener Tag im Elsass

 

 

 

 

image1

 Eglise-Saints-Pierre-et-Paul

 

 

 

image1

 Hôtel de ville

 

 

 

image1

 Maison du sel

 

 

image1

 

 

image1

 

 

 

 

 

 

 

Radsport: EM - Silber für HHG - Trio

Bei den Junioren-Europameisterschaften in Anadia hat Deutschland hinter Italien die Silbermedaille im Mixed-Wettbewerb auf der Straße gewonnen. Das deutsche Quartett mit Louis Leidert und den drei HHG- Schüler*innen Fabian Wünstel (12s, RV Rheinzabern), Jette Simon (12s, 1. FC Kaiserslautern Triathlon) und Hannah Kunz (11s, RSC Linden) fuhr auf der 44 Kilometer langen Strecke 1:02,23 Stunden und war damit nur drei Sekunden langsamer als Italien. 

Jette Hannah

Jette Simon und Hannah Kunz (Forto privat)  wurden von Christian Weimer und Steffen Höffs in enger Abstimmung mit Bundestrainer Lukas Schädlich vorbereitet. 

Fabian Wünstel wird von Andreas Märkl trainiert. 

Silber EM

 

Badminton: Aaron Winter (6s) erreicht bei der DBV A-Rangliste U13 in Hofheim das Viertelfinale

Aaron Winter (6s) erreicht bei der DBV A-Rangliste U13 in Hofheim das Viertelfinale

Am 2. und 3. Juli fand in Hofheim (HES) die 8. DBV A-Rangliste der Altersklassen U11 und U13 statt.

In der Altersklasse U13 gingen die Badmintonzweig-HHG´ler Aaron Winter und Joey Kobylanski (beide 6s) an den Start.

Im riesigen Teilnehmerfeld von 51 Startern schafften Aaron und Joey als Gruppensieger ohne Niederlage den Einzug in die ko-Runde.  Hierbei gelang beiden der Sieg gegen gesetzte Spieler. In der ko-Runde schied Joey dann im Achtelfinale nach guter Leistung aus. Aaron konnte auch hier gegen den gesetzten Spieler Naman Kundi (BAY) in 4 Sätzen gewinnen. Im anschließenden Viertelfinale reichte die Energie nach dem langen Turniertag nicht mehr aus, um gegenzuhalten und er unterlag Leo Luo (BAW) in 3 Sätzen. Der Einzug in das Viertelfinale ist der größte Erfolg von Aaron auf dieser Wettkampfebene.

Rangliste Baumann

Deutsch-Französische Radsportbegegnung am HHG vom 4.-8.07.2022

Montags kamen 12 französische Jugendliche und drei Betreuer aus dem Comité de cyclisme de Bourgogne-Franche-Comté aus Montceau les Mines zu einer deutsch-französischen Jugendbegegnung in Kaiserslautern an. Sie waren zusammen mit 12 deutschen Jugendlichen und drei deutschen Betreuern im Internat des Heinrich-Heine-Gymnasiums Kaiserslautern untergebracht. Nach einem interessanten Programm konnten alle am darauffolgenden Freitag wieder nach Hause zurückreisen.

Neben der Entdeckung der anderen Kultur nutzten die Jugendlichen diesen Austausch, um echte Beziehungen zu ihren sportlichen Altersgenossen aufzubauen. Vor allem freuten sich die Radsportler, dass nach fast zwei Jahren coronabedingter Pause endlich wieder eine Radsportbegegnung durchgeführt werden konnte. Es wurde gemeinsam allgemeiner Sport getrieben, Sprachanimationen durchgeführt und die Region West- sowie Saarpfalz besichtigt. Ein interessanter Punkt war auch die Integration der jungen Franzosen in den Französischunterricht. Ein weiteres Highlight war das Gruppenorientierungsfahren mit Karte im Pfälzerwald in deutsch-französisch gemischten Tandem- und Quartettgruppen. Ein Fahrradsicherheitstraining nach dem Motto des Trialgedankens wertete die deutsch-französische Begegnung enorm auf. Dass der Programmpunkt Zusammenarbeit einen sehr wichtigen Stellenwert bei diesem Austausch hatte, stellen die Kunstprojekte dar, die gemeinsam von Deutschen und Franzosen gemalt und gestaltet wurden. Dabei freuten sich die französischen Gastschüler besonders über die von Emma Eydt erarbeiteten Vorlagen, nach denen die jeweils deutschen und französischen Schüler gemeinsam Bilder malten oder Plastiken herstellten, die typisch deutsch beziehungsweise französische Gegenstände des Alltags repräsentierten.

Natürlich erkundeten wir auch die Stadt Kaiserslautern. So verlangte den deutsch-französisch gemischten Gruppen eine Stadtrallye mit Besichtigung der Innenstadt und den damit verbundenen Sehenswürdigkeiten alles ab und allen Schülern konnte die Stadtgeschichte nähergebracht werden. Zudem gab es neben allgemeinen Vorträgen oder Infos auch viele spielerische Übungen bei denen die Jugendliche durch Tandem-Übungen Kontakt fanden.

Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch des Sportbundes Pfalz. Hier wurden sowohl deutsche als auch französische Schüler über die wichtigen Aufgaben dieser Sportorganisation informiert. Bei den Schülern kamen vor allem zwei Sportübungen sehr gut an. Der Schlussweitsprung und das Zielwerfen mit geschlossenen Augen. So konnten sich deutsche und französische Schüler in ihren Leistungen spielerisch messen und die Bewertung für das Deutsche Sportabzeichen kennen lernen. Am Freitag sind nun die französischen Schüler mit großer Wehmut wieder nach Hause abgereist und freuen sich schon auf den Gegenaustausch in zwei Wochen in den französischen Alpen in Les Menuires. Herr Dr. Becker begrüßte die französische Delegation und ist über die weitere langfristige deutsch-französische Zusammenarbeit sehr glücklich. Auch der Sportzweigleiter, Herr Christmann, empfing die französischen Verantwortlichen und erläuterte die Situation des Radsports am HHG in fließendem Französisch. Abschließende Referate über die Geschichte und Bedeutung des Namensgebers unserer Eliteschule des Sports rundete das abwechslungsreiche Programm ab.

Da diese Begegnung durch das Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) gefördert wurde, konnten die Jugendlichen unsere deutsche Region aus einer interessanten Perspektive kennen lernen. Seit 1963 fördert das DFJW deutsch-französische Begegnungen und verfügt zusammen mit seinen Partnern über einen großen Erfahrungsschatz an interkulturellen Methoden. Dieses Wissen wurde im Rahmen unserer Begegnung jungen Menschen ohne Erfahrungen in diesem Bereich nahegebracht. Die Teilnehmer sind nun nach Durchführung des Austauschs von den positiven Auswirkungen, die internationale Programme auf die gesellschaftliche und berufliche Weiterentwicklung junger Menschen haben, überzeugt. Dabei wurde auch der Faktor Mobilität besonders thematisiert, der junge Menschen darin unterstützt, ihre sozialen und sprachlichen Fähigkeiten weiterzuentwickeln. So können sie später leichter Fuß auf dem Arbeitsmarkt fassen, sich gesellschaftlich einbringen und gewinnen zusätzlich noch an Selbstvertrauen.

dfr22 1

 

Radsport: Jule Märkl (11s) ist Deutsche Vizemeisterin im Straßenradsport

Nach der Silbermedaille von Joelle Messemer (9s1) RSC Linden sowie den starken Platzierung von Magdalena Leis (9s1) und Anna Borger, gab es am Sonntag weitere sehr erfreuliche Ergebnisse bei den Deutschen Nachwuchsmeisterschaften im Straßenradsport. 

Im Rennen der U19w gewann Jule Märkl (RSC Linden,12s) den Sprint der Verfolgergruppe und sicherte sich den Vizemeistertitel.  Die Nationalteamkolleginnen Hannah Kunz (RSC Linden) auf Rang 4, Jette Simon (1.FC Kaiserslautern Triathlon) auf Rang sechs  sowie Carla Tussint (RSC Linden) auf dem 7. Platz sorgten für weitere Spitzenplatzierungen.

Nächste Woche geht es für die drei HHG Schülerinnen Kunz, Simon und Märkl mit der von Lukas Schädlich betreuten Juniorinnennationalmannschaft zu den Europameisterschaften nach Portugal.

Jule Märkl DM STraße

Jule Märkl (12s) bei der Siegerehrung 

 

Hannah-Franziska Brand (RV Rheinzabern) gewann das Rennen der U 15w. 

Einige der Junioren und Jugendfahrer hatte im Vorfeld der DM mit Verletzungen und Coronainfektionen zu kämpfen. 

Max Märkl (12s) erreichte den 11. Platz im Rennen der Junioren. Er und Fabian Wünstel (12s) fahren nächste Woche ebenfalls zur EM nach Portugal.