Aktuelles

Badminton: Zweifacher Turniersieg für David Eckerlin (10s1) in Spanien

Zweifacher Turniersieg für David Eckerlin (10s1) in Spanien

 

Auf Ibiza kürte sich David Eckerlin (10s1) zum zweifachen Sieger der Spanish U17 International 2021. Dem HHG-Spieler gelang in den Disziplinen Doppel und Mixed der Durchmarsch bis ganz nach oben auf das Treppchen.

Mit Partner Simon Krax aus Hessen startete Eckerlin von Setzplatz 2 in das Turnier. Nach klaren Siegen über eine luxemburgische und zwei spanische Paarungen setzten sich die beiden gegen die Deutschen Eric Teller/Luca Wiechmann im Finale mit 21-19, 21-19 durch.

Eng ging es ebenfalls im Mixedfinale zu. Hier spielte Eckerlin an der Seite von Amelie Lehmann (SG Gittersee). Von Setzplatz 3 erreichten die beiden nach Siegen gegen eine portugiesische und zwei spanische Paarungen das Endspiel, welches gegen die Erstgesetzten Spanier Rodrigo Sanjurjo/Nikol Carulla gewonnen werden konnte (13-21, 21-14, 21-19).

In der Einzelkonkurrenz traf David Eckerlin gleich in seinem ersten Spiel auf Luca Wiechmann, gegen den er in drei Sätzen diesmal den Kürzeren zog.

Dennoch ein super Gesamtergebnis und ein toller Erfolg beim ersten Turnierauftritt in 2021 überhaupt!

Siegerehrung Doppel U17 David Eckerlin 3.v

Siegerehrung Doppel (Foto: privat) 

 Siegerehrung Mixed U17 David Eckerlin 3.v

 Siegerehrung Mixed (Foto: privat) 

Versetzung, freiwilliges Wiederholen/ Zurücktreten und Versetzung in besonderen Fällen im Schuljahr 2020/2021

Versetzung in der Sekundarstufe I – Grundsatz1)

(1) In diesem Schuljahr gelten die in den Schulordnungen festgelegen Versetzungsregeln.

(2) Die Regelung des § 71 ÜSchO („Versetzung in besonderen Fällen“) wird nicht, wie im letzten Schuljahr, generalisiert angewendet. Sie ist wie üblich Einzelfällen vorbehalten, über die die Klassenkonferenz entscheidet.

 

Freiwilliges Zurücktreten in der Sekundarstufe I1)

(1) Die übliche Antragsfrist (bis zu den Osterferien) wird in diesem Schuljahr verlängert bis zum Schuljahresende.

(2) Vorlage entsprechender Anträge in schriftlicher Form möglichst bis zum 2.7.2021 (Eingang bei der Schule).

(3) Die schulischen Auswirkungen der Corona-Pandemie werden als wichtiger Grund im Sinne des § 44 ÜSchO anerkannt, d.h. die Klassenkonferenz kann den Anträgen aufgrund der Corona-Pandemie regelmäßig stattgeben.

(4) Abweichend von § 44 Abs. 1 ÜSchO ist in diesem Jahr in den Klassen 6-10 ein zweimaliges Zurücktreten möglich.

(5) Abweichend von § 44 Abs. 2 ÜSchO ist auch das Zurücktreten aus einer Klassenstufe, die wiederholt wird, sowie in eine Klassenstufe, die schon wiederholt wurde, möglich.

(6) Eltern und Schüler sind frühzeitig und intensiv zu beraten.

 

Freiwilliges Zurücktreten in der MSS1)

Schülerinnen und Schüler können einmal am Ende der Halbjahre 11/2 (nach erfolgter Zulassung zur Jahrgangsstufe 12), 12/1, 12/2 um ein Jahr freiwillig zurücktreten, sofern die Jahrgangsstufe 11 nicht wiederholt worden ist. Das Zurücktreten ist der Schule schriftlich mitzuteilen. Es wird im Zeugnis vermerkt.
(1) In diesem Schuljahr kann die ADD bei einem freiwilligen Zurücktreten die Dauer des Besuchs der Oberstufe verlängern. Dies gilt auch, wenn die Jahrgangsstufe 11 (G9) schon wiederholt wurde. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie gelten dabei als Ausnahmefall im Sinne von § 80 Abs. 12 ÜSchO.

(2) Anträge bitte in schriftlicher Form bis zum 2.7.2021 (Eingang bei der Schule).

 

Versetzung in besonderen Fällen (§ 71 ÜSchO)

„(1) Schülerinnen und Schüler können abweichend von den Bestimmungen der §§ 65, 66 und 67 in besonderen Fällen, wie längere Krankheit, Wechsel der Schule während des Schuljahres, außergewöhnlichen Entwicklungsstörungen, besonders ungünstigen häuslichen Verhältnissen oder einseitiger Begabung versetzt werden, wenn dies bei Würdigung ihrer Gesamtpersönlichkeit, ihrer besonderen Lage, ihres Leistungsstandes, einschließlich des Leistungsstandes im wahlfreien Unterricht, und ihres Arbeitswillens gerechtfertigt und eine erfolgreiche Mitarbeit in der nächsthöheren Klassenstufe zu erwarten ist.

(2) Ein besonderer Fall im Sinne des Absatzes 1 kann auch vorliegen, wenn Schülerinnen und Schüler in einer anderen als der deutschen Sprache aufgewachsen sind. Bei der Würdigung ihres Leistungsstandes sind insbesondere auch die Leistungen im Unterricht in ihrer Mutter- oder Herkunftssprache zu berücksichtigen. […]

(4) Die Berufsreife und der qualifizierte Sekundarabschluss I können bei einer Versetzung in besonderen Fällen nicht erreicht werden.

(5) Bei einer Versetzung in besonderen Fällen von Klassenstufe 9 nach Klassenstufe 10 wird die Berufsreife erst mit erfolgreichem Abschluss der Realschule plus oder der Integrierten Gesamtschule (§ 75) sowie der Versetzung in Jahrgangsstufe 11 des Gymnasiums erreicht.

(6) Bei einer Versetzung in besonderen Fällen von Klassenstufe 10 nach Jahrgangsstufe 11 des Gymnasiums wird der qualifizierte Sekundarabschluss I erst mit der Zulassung zur Jahrgangsstufe 12 des Gymnasiums erreicht.“

Anträge auf Berücksichtigung besonderer Umstände bei der Entscheidung über die Versetzung, müssen der Schule bis spätestens einen Monat vor dem letzten Unterrichtstag des Schuljahres schriftlich zugehen. In diesem Schuljahr müssen sie der Schule bis zum 16.6.21 vorliegen. (§ 77 Abs. 4 ÜSchO)

 


1) Versetzung und freiwilliges Wiederholen/Zurücktreten im Schuljahr 2020/2021“, Schreiben des Bildungsministeriums Rheinland-Pfalz vom 9.3.2021

HHG – Forscher in der internationalen Junior Science Olympiade erfolgreich

(Sr, Ht) Das Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) richtet jedes Jahr unterschiedliche Wettbewerbe im Bereich der Naturwissenschaften aus. In einem mehrstufigen Auswahlverfahren werden dabei die besten deutschen Schülerinnen und Schüler eines Schuljahres ausgewählt, die dann als sogenanntes deutsches Olympiateam das Land bei der internationalen Olympiade vertreten. Für die Jungforscherinnen und Jungforscher bis 15 Jahre gibt es einen naturwissenschaftenübergreifenden Wettbewerb, die Junior Science Olympiade.

In diesem Jahr stand die erste Runde unter dem Motto „Oh Schreck, ein Fleck!“.

Aurora Carr (5h), Lina Bohlander (5h), Lennox Ledesma (5h), Felix Gronen (5h), Leonard Schmidt (5s3), Jannis Schuck (5s3), Emma Lickes (6h), Christopher Fieker (7h), Odysseas Koliofotis (7h), Ryan Nieberg (7h), Lena Marie Wilking (10h), Marten Maager (10h), Rasmus Wannenmacher (11h) und Sofie Grimm (11h) stellten in diesem Jahr ihr Können bei der International Junior Science Olympiade (IJSO) unter Beweis.

Insgesamt nahmen 4300 Schülerinnen und Schüler an der ersten Wettbewerbsrunde teil und 1008 wurden zur zweiten Runde eingeladen. Das Qualifikationslevel zur nächsten Runde, dem Quiz über 45 Minuten harter Arbeit mit 24 Multiple-Choice-Aufgaben, war auch dieses Jahr sehr hoch. Erfreulicherweise konnten Sofie Grimm und Rasmus Wannenmacher die zweite Runde erreichen. Um zu beweisen, dass die guten Leistungen der ersten Runde kein Zufall waren, mussten knifflige Fragen aus den Fachbereichen Biologie, Chemie und Physik in einer vorgegebenen Zeit beantwortet werden.

Dabei konnte Rasmus Wannenmacher einen Platz unter den besten 350 Teilnehmern aus Deutschland erreichen und stellt sich nun der dritten Runde, in welcher die 39 erfolgreichsten Schülerinnen und Schüler zum Bundesfinale eingeladen werden!

An alle Forscher und Forscherinnen einen herzlichen Glückwunsch zu den tollen Ergebnissen! 

Marten Maager erfolgreich bei „Chemie - die stimmt!“

(Sr) Der Mittelstufenwettbewerb „Chemie - die stimmt“ richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 9. oder 10. Klasse. In der 1. Runde werden rheinlandpfalz- und saarlandweit Aufgaben in Heimarbeit bearbeitet. Die besten Teilnehmer dieser 1. Runde qualifizieren sich für die 2. Runde. Was zuhause mithilfe von Büchern und dem Internet noch vergleichsweise einfach zu bewältigen war, stellte sich als umso schwieriger in einer dreistündigen Klausur heraus. Der abgefragte Stoff hatte es in sich und ging z.T. deutlich über den in der Altersklasse angesiedelten Schulstoff hinaus. Das Heinrich-Heine-Gymnasium wurde von Marten Maager aus der 10h vertreten. Er hatte sich souverän qualifiziert und den Mut sich der weiteren Herausforderung zu stellen. Leider hat es nicht für ein Weiterkommen gereicht. Das Erreichen der 2. Runde ist aber schon ein großer Erfolg. Herzlichen Glückwunsch!

 

Marten Maager erfolgreich bei Chemie die stimmt

Preisverleihung Jugend präsentiert am HHG

(Sr) Wechselunterricht macht die Übergabe von Urkunden und Preisen nicht leicht. Am Montag ist es den beiden Multiplikatorinnen Eva Schmitt und Angela Schneider endlich gelungen zumindest die sechs Schülerinnen und Schüler, die zum Landesfinale qualifiziert waren, zusammenzubringen und ihre Leistung beim Schulwettbewerb persönlich zu würdigen.

 

Preisverleihung Jugend präsentiert am HHGv.l.n.r.: Monya, Luisa, Fr. Schneider, Sofie, Gereon (Schulsieger), Yara (Landessiegerin), Fr. Schmitt, Caitlin

Neben der obligatorischen Urkunde erhielten alle ein wenig „Nervennahrung“ und einen Buchpreis.

Für Yara Kiefer (11h), Monya Najmi (MSS 12), Luisa Stenzel (7h), Caitlin Howard (11h) und Sofie Grimm (11h) geht es im Wettbewerb weiter. Auf die fünf für das Bundesfinale qualifizierten Mädels wartet nun die Präsentationsakademie und damit ein intensives Präsentationstraining mit professionellen Rhetoriktrainerinnen und -trainern. Im September müssen sie sich dann mit den andern 128 qualifizierten Präsentationen aus ganz Deutschland messen.

Wir wünschen ihnen großartige Erfahrungen sowohl in der Akademie, die neben den Trainings auch ein tolles Rahmenprogramm (Vorträge, digitale Spieleabende…) zu bieten hat, als auch beim Bundesfinale selbst!

HHG-Fußball-Kooperationsverein auf dem Weg nach oben

Radiobeitrag von Antenne Kaiserslautern zum Thema Frauenfußball in Kaiserslautern.

 

.